Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

TYPO3 CMS 6.2 Grundkurs

Workspaces einrichten und nutzen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Workspaces dienen der Abbildung von Arbeitsabläufen im redaktionellen Alltag. Dabei wird im Wesentlichen die Erstellung und Änderung von Inhalten in sogenannte Workspaces verlagert und diese erst nach Freigabe in das Live-System übernommen.

Transkript

Die Workspaces-Erweiterung ist eingebunden. Die entsprechenden Gruppen sind angelegt. Und die Redakteure beziehungsweise Chefredakteure sind ihren Gruppen zugeordnet. Nun können wir unseren ersten Workspace anlegen. Dazu rufen wir das Liste-Modul auf und wählen das Root. Hier legen wir einen neuen Datensatz vom Typ Arbeitsumgebung an, also im Englischen Workspace. Und vergeben den Titel Redakteure. Der Titel ist frei wählbar. Sehen wir uns die weiteren Eigenschaften der Arbeitsumgebungen an. Auf dem Tab Benutzer müssen wir den Besitzer festlegen, also den chefredakteur. Dieser kann später die Inhalte freigeben. Hier wählen wir die Gruppe der chefredakteure. Bei den Mitgliedern verfahren wir nach ähnlichem Schema. Hier ordnen wir die Gruppe der redakteure zu. Auf dem Tab Benachrichtigungseinstellungen müssen wir nichts verändern. Hier können wir zur Benachrichtigung, wenn Inhalte sich ändern, einstellen. Das heißt, der Chefredakteur würde beispielsweise eine E-Mail bekommen, wenn der Redakteur für einen Inhalt um Freigabe bittet. Auf dem Tab Verzeichnisfreigaben müssen wir noch die Root-Site, die Einstiegsseite angeben, also die Home. Diese dient uns als Datenbankfreigabe. Darunter müssen wir die Verzeichnisfreigabe angeben. Wir haben nur eine, also Media. Das Verzeichnis media unterhalb von fileadmin. Auf dem Tab Veröffentlichung müssen wir nichts ändern. Hier könnten wir ein Veröffentlichungsdatum einstellen. An diesem Tag würden alle Änderungen automatisch online gehen. Auf dem Tab Stufen können wir benutzerdefinierte Stufen anlegen. Standardmäßig gibt es zwei Stück, eine Stufe zum Editieren und die Stufe Warten auf Freigabe. Und wenn man so möchte, eine dritte Stufe Live. Die gibt es ja immer, also die Inhalte, sobald sie auf der Website erscheinen. Der letzte Tab Andere. Hier gibt es noch ein paar weitere Einstellungsmöglichkeiten. Bearbeitung einfrieren heißt, wir können nichts mehr am Workspace ändern. Manche Erweiterungen kommen mit Tabellen daher, in denen die Felder für den Workspace fehlen. Dafür empfiehlt es sich, die Option Live-Bearbeitung von Datensätzen aus Tabellen ohne Versionierung erlauben zu setzen. Wir haben keine speziellen Erweiterungen, also können wir auch das unberührt lassen. Automatische Versionierung beim Bearbeiten deaktivieren, auch das können wir unberührt lassen. Wir wollen ja, dass eine neue Version erzeugt wird, sobald wir einen Text, einen bestehenden Text bearbeiten. Der Tauschmodus Swap-Into-Workspace on Auto-publish bedeutet, wir würden den Inhalt, der aktuell live ist, in dem Workspace übernehmen, und den Inhalt, der sich im Workspace befindet, auf die Live-Site schieben. Wir wollen aber dieses Hin- und Hergeschiebe, sondern wir wollen bei der Freigabe den Inhalt in der Live-Version durch den Inhalt aus der Workspace-Version ersetzen. Ansonsten können wir auch explizit dieses Verhalten deaktivieren. Mit der Standardeinstellung, also nichts ausgewählt, erreichen wir genau dasselbe. Die letzten zwei Punkte sind wieder interessanter. Der erste, Publish only content in publish stage, bedeutet, der Redakteur bittet um Freigabe. Und erst dann können die Inhalte freigegeben werden. Würden wir die Option nicht setzen, könnte der Chefredakteur auch Inhalte freigeben, die sich noch im Editieren-Modus befinden. Wir setzen also den Haken. Und wir setzen auch den Haken bei Only workspace owner can publish. Heißt, nur der Besitzer, also unser Chefredakteur, kann Inhalte veröffentlichen. Damit haben wir die Konfiguration abgeschlossen. Wir speichern und schließen. Und wechseln zunächst in das Konto des redakteur. Das erledigen wir im Backend-Benutzer-Modul. Nutzen dazu den Rückschalt-Modus. Und editieren beispielhaft eine Seite. In dem Fall befinde ich mich auf der Seite Projekt D. Und ich lege in der linken Spalte einen Text an. Wir tragen nun hier etwas Text ein. Im Header vergebe ich den Titel. Und für den Text lassen wir uns wieder etwas Blindtext generieren. Und fügen auch diesen hier ein. Nun speichern und schließen wir das Inhaltselement. Und im Anschluss wird uns die Seite Projekt D orange hinterlegt im Seitenbaum dargestellt. Anhand dieser orangen Hinterlegung können wir erkennen, auf welchen Seiten es Änderungen in diesem Workspace gibt. Möchte ich nun vorab im Frontend sehen, wie mein Text aussieht, bevor ich ihn an den Chefredakteur schicke, klicke ich an das View-webpage-Icon. Und wir rufen uns die Seite im Frontend auf. Zunächst sehen wir hier die Version aus dem Workspace. Möchte ich diese mit der Live-Version vergleichen, habe ich hier oben den Schiebregler zur Verfügung. Ziehe ich diesen nach links, sehe ich langsam die Unterschiede zwischen Live und Workspace. Ist ein praktisches Feature und sieht auch ganz nett aus. Mir stehen noch weitere Ansichten zur Verfügung. Diese kann ich über das Symbol am rechten Rand erreichen. Es gibt den vertikalen Vergleich. Hier sehe ich links die Workspace-Version und rechts die Live-Version. Oder den horizontalen Vergleich. Hier sehe ich oben die Workspace-Version und unten die Live-Version. Ich kann direkt hier meinen Inhalt oder meine Änderungen auf die Stufe Ready to publish heben, also dem Chefredakteur sagen, er soll den Inhalt veröffentlichen. Ich könnte mir auch in List view die Änderungen auflisten lassen. Hier sehen wir, was geändert wurde. Das Gleiche können wir auch im Backend abrufen, über das Workspaces-Modul. Auch hier haben wir die Liste. Klicke ich den Haken hier an, kann ich hier unten die Aktion auswählen Send to stage "Editing" oder Send to stage "Ready to publish". Wir wollen das Ganze nun veröffentlichen, also heben wir den Inhalt auf die Stufe Ready to publish. Hier können wir nun einen Kommentar noch hinterlegen. "Bitte freigeben". Falls der Chefredakteur eine E-Mail-Adresse eingetragen hat, würde er nun eine Benachrichtigung erhalten. Ich klicke ok. Und in der Tabelle sehen wir nun unter Current Stage, also aktueller Status, dass der Inhalt Ready to publish ist. Ich wechsle nun aus dem Redakteurskonto in das Chefredakteurskonto, ebenfalls wieder über das Backend-Benutzer-Modul. Und wir wollen nun mit dem Chefredakteur diesen Inhalt freigeben. Dazu rufe ich hier Workspaces auf. Wähle am oberen Rand den Redakteure-Workspace. Und markiere den geänderten Inhalt. Und mit Publish to LIVE veröffentlichen wir nun den Inhalt. Vielleicht an dieser Stelle noch: Wenn der Chefredakteur nicht zufrieden ist mit den Änderungen, kann er den Inhalt auch zurück wieder auf Editing senden. Wir wollen das Ganze aber nun veröffentlichen. Tippen hier noch "Ok" ein. Und wir haben nun den Inhalt veröffentlicht. Wenn ich jetzt in den LIVE workspace zurückwechsle und die Seite D aufrufe, also Projekt D, sehen wir, dass der Inhalt nun in der Live-Version gelandet ist. Ich wechsle wieder zurück in die admin-Ansicht. Und wir fassen zusammen. Um ein Workspace einzurichten, müssen Sie im Root einen neuen Datensatz anlegen. Hier konfigurieren Sie den Titel, vergeben die Chefredakteur- und Redakteursrollen. Und Sie können diverse weitere Optionen treffen. Im Anschluss haben die eingestellten Gruppen die Möglichkeit, im Workspace Inhalte zu bearbeiten oder anzulegen. Und der entsprechende Workspace-Besitzer kann diese Inhalte dann live schalten.

TYPO3 CMS 6.2 Grundkurs

Erfahren Sie alles Wichtige für den Einstieg in das Content-Management-System TYPO3 CMS sowie zu Themen wie Mehrsprachigkeit und Multidomainfähigkeit bis hin zur News-Verwaltung.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!