UX Design mit Axure 8 Grundkurs

Word-Spezifikationen erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier sehen Sie, wie man Anmerkungen nutzt, um Word-Spezifikationen von Wireframes und Prototypen zu erstellen. Sie lernen außerdem, wie man solche Spezifikationen an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.
10:03

Transkript

In diesem Video werde ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Beschreibung als Word Specification ausgeben lassen können. Dazu wählen Sie unter Publish Generate Word Specification oder drücken Sie Command-Shift-D. Wie auch schon bei der Beschreibung der Inhalte überlässt Ihnen Axure sehr viele Freiheiten wie Ihre Word Specification aussehen soll. Ich werde Sie in diesem Video durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten führen und Ihnen das Ergebnis in Word zeigen. Die ersten zwei Einstellungen, die wir vornehmen, ist zum Einen unter Word Template, hier können Sie wählen, ob die Überschriften Stile von Axure oder die Standard Stile von Word genutzt werden sollen. Wählen Sie hier Built-in Word Styles. Um die Dokumentation etwas kürzer zu halten, gehe ich als zweites in die Pages Kategorie und wähle ein Paar ausgewählte Seiten aus, jetzt werden nur diese drei Seiten spezifiziert werden. Durch das drücken von Generate, wird jetzt ein Word-Dokument im Hintergrund erzeugt und geöffnet. Um Ihnen die Inhalte besser erklären zu können, ändere ich kurz das Layout. Welche Inhalte in dem Dokument dargestellt werden, können Sie in den Einstellungen vornehmen. Als erstes aktualisiere ich einmal das Inhaltsverzeichnis, in dem ich die rechte Maustaste drücke und Felder aktualisieren drücke. Wie Sie sehen hat Axure bereits eine ganze Reihe unterschiedlicher Kategorien und Abschnitte erzeugt. Der erste inhaltliche Abschnitt Ihrer Spezifikation, ist der Abschnitt Pages. Dieser Abschnitt kann hier in der Pages Section konfiguriert werden. Zum Einen können Sie sagen, ob Seiten überhaupt dokumentiert werden sollen. Diese Checkbox lasse ich in der Regel aktiv. Hier können Sie die Überschrift definieren, die hier dargestellt werden soll. Und als zweites können Sie hier festlegen, ob Sie in diesem Bereich den sogenannten Sitemap List haben wollen. In diesem Bereich der sogenannten Sitemap List bildet Axure die Seitenstruktur Ihres Projektes ab, indem es die Seiten auflistet und durch Tabstopps einrückt. Den Page Tree verwende ich in der Regel nicht. Da wenn ich eine Darstellung der Struktur meines Projektes oder meines Prototypen haben will, nutze ich die Sitemap Funktion in Axure und würde das entsprechende Diagramm hier zum Beispiel Sitemap inkludieren. Daher deaktiviere ich die Sitemap List. Hier können Sie, wie Sie bereits gesehen haben, Einzelseiten Ihrer Spezifikation hinzufügen und entfernen. Als nächster Bereich werden nun die ausgewählten Seiten in unserem Fall Login, About und Contact beschrieben. Wie Seiten beschrieben werden, ist in den Page Properties definiert. Da wir beim Login noch keine Page Notes definiert haben, erscheinen hier noch keine. Lassen Sie mich also zur zweiten Seite, zu About Seite, weitergehen. Diese Checkbox legt fest, dass die Page Notes dargestellt werden sollen. Jedoch führt Axure standardmässig keine Überschriften hinzu. Wenn Sie so wie ich mehrere Kategorien haben, nutzen Sie diese Checkbox, um Überschriften hinzuzufügen. Als nächstes können Sie auswählen, welche Kategorien Sie darstellen wollen. Da Notes in der Regel nur für mich sind, deaktiviere ich sie hier. Mit dieser Checkbox Include Page Interactions können Sie definieren, ob die Axure Interaktion zu einer Seite in Ihre Spezifikation mit aufgenommen werden sollen. Wenn ich runter scrolle zu der Seite Contact, sehen Sie hier die Page Interaktion beschrieben. Da aber die Interaktionen in der Regel für nicht Axurenutzer wenig hilfreich sind, deaktiviere ich normalerweise diese Option. Mit dieser Option können Sie alle Master auffüllen, die auf einer Seite genutzt werden und hier mehr Details zu einem Master erstellen. Diese Option lasse ich in der Regel auch deaktiviert. Diese Option deaktiviere ich auch meistens, damit die genutzten Panels und Repeater nicht zusätzlich aufgeführt werden. Lassen wir uns nun die Aktualisierung einmal ansehen. Ich schließe die Word Datei und erzeuge eine neue Version. Wie Sie sehen haben alle Notizen jetzt die passende Beschreibung und Notes. Da wir es deaktiviert haben, wird nicht mehr aufgeführt. Außerdem sind auch die Page Interactions entfernt worden. Wie Sie bereits gesehen haben kommt nach der Beschreibung der Notes ein Screenshot der aktuellen Seite. Das Aussehen des Bildes können Sie unter dem Screenshot Einstellungen konfigurieren. Sie können zum Beispiel der Kategorie einen neuen Namen geben, den deaktiviere ich in der Regel und festlegen, ob die Fußnoten, das sind die blauen Kästchen, auf dem Screenshot gezeigt werden sollen. Diese lasse ich in der Regel aktiviert, da diese für die Elementbeschreibung, die Sie unten sehen, genutzt werden. Elemente werden in Axure in dem sogenannten Widget Table beschrieben. Die Eigenschaften des Widget Tables finden Sie hier. Wie Sie wissen, bekommen alle Elemente die Interaktivität oder eine Beschreibung besitzen, eine Fußnote. In dem Widget Table fügt Axure standardmäßig den Namen eines Elementes und die Beschreibung der Interaktion hinzu. Da diese für nicht Axurenutzer in der Regel wenig hilfreich sind, deaktiviere ich die Ausgabe der Interaktion. Diese Elemente Type, Description, Requirement ID und Note habe ich definiert oder kann sie hier umsortieren oder aktivieren und deaktivieren. Damit die Tabelle etwas übersichtlicher ist, deaktiviere ich Requirement ID und Notes in diesem Beispiel. In der Regel lasse ich die Optionen aktiviert, dass nur Widgets beschrieben werden, die auch Fußnoten haben. In der Regel entferne ich auch Zeilen und Spalten, die keine Einträge besitzen. Ich schließe die alte Dokumentation erneut und erzeuge eine Neue. Wie Sie sehen ist die Widget Tabelle nun viel kompakter. Axure bietet Ihnen auch die Möglichkeit noch weitere Tabellen mit unterschiedlichen Einträgen zu erstellen. So könnten Sie zum Beispiel eine Tabelle für unterschiedliche Sprachinhalte erzeugen, dass Sie zum Beispiel die englischen und deutschen Beschriftungstexte in eine Tabelle aufführen. Hiermit haben Sie einen Überblick über die generellen Inhalte einer Axure Spezifikation. Die Inhalte werden Seitenweise beschrieben, zu erst die Page Notizen, dann eine Abbildung der aktuellen Seite, dann die Elemente, die sie kommentiert und dokumentiert und die Interaktivität besitzen. Und dies führt Axure für alle ausgewählten Inhalte fort. Wollen Sie die Reihenfolge dieser Elemente anpassen, können Sie dies in der Layout Kategorie tun. Hier können Sie Elemente umsortieren und auch das Layout von einem Ein- oder zu einem Zweispalten Layout anpassen. Meine Empfehlung ist, wenn Sie Word Spezifikationen in Axure erzeugen wollen, dass Sie zuerst die einzelnen Einstellungen für sich ausprobieren und verstehen welche Auswirkungen sie auf Ihre Spezifikation haben. Als zweiten Schritt sollten die das Word Template, was von Axure mitgeliefert ist, anpassen. Sie können hier über diese beiden Links das bestehende Word-Dokument editieren oder auch ein Neues hinzufügen. Nutzen Sie bereits standardisierte Word Templates, können Sie hier es einfach nutzen und die Formatierung für die verschiedene Überschriften, Stile werden automatisch angewandt. Alternativ können Sie Edit drücken und hier die Formate für die verschiedenen Elemente von Hand anpassen. Dies ist der Platzhalter, den Sie einfügen müssen, damit Axure die Spezifikationsinhalte, also alles was Sie eingestellt haben, hinzufügt. Das heißt, wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Word Spezifikation hinzufügen wollen, die vor, oder hinter der eigentlichen Spezifikation liegen, können Sie dies auch in dem Template tun. Für mich hat sich bewährt, dass ich zwei Templates für Axure nutze. Eins im Hochformat und eins im Querformat. Der Nutzen davon ist, dass ich das Layout für mobile Templates im Querformat nehmen kann und ein Zweispalten Layout verwenden kann. Das heißt, in der Regel habe ich da den Screenshot auf der linken Spalte und auf der rechten Spalte die Beschreibung, die Interaktion und die anderen Elemente. Außerdem hat sich für mich bewährt so wenig Elemente wie möglich zu beschreiben und die Interaktion einer Seite eher auf Seitenebene zu spezifizieren. Sie ersparen sich so viel Arbeit und Ihre Spezifikationen werden kompakter und kürzer. Und das bringt mich zu meiner letzten Anmerkung, Spezifikation. Bevor Sie umfassende Spezifikationen erzeugen und definieren, sprechen Sie vorher mit dem potenziellen Lesern Ihrer Spezifikation und diskutieren Sie, welche Elemente Sie wirklich benötigen oder welche Sachen nur Nice to Have wären. Denn jedes Element was Sie nicht spezifizieren müssen, spart Ihnen Zeit und Arbeit. Falls Sie die Auswirkungen von einzelnen Optionen einmal nachschauen wollen, nutzen Sie Dokumentation der Axure Seite.

UX Design mit Axure 8 Grundkurs

Lernen Sie mit Axure 8 Apps und Webseiten zu konzipieren und prototypisch umzusetzen, ganz ohne Programmiervorkenntnisse.

3 Std. 32 min (53 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Axure RP Pro Axure RP Pro 8
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!