Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 1) – Installieren von Windows Servern

Windows Server Core-Installationen mit Windows PowerShell

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Haben Sie eine Core-Installation von Windows Server 2016 durchgeführt, steht also keine grafische Oberfläche zur Verfügung, müssen Sie trotzdem eine Möglichkeit haben, Ihr System zu verwalten. In erster Linie erfolgt die Konfiguration des Systems über die Windows PowerShell, die Ihnen in diesem Video näher erläutert wird.
15:41

Transkript

Der Windows Server Core ist installiert, und jetzt werden wir das System mit der Powershell konfigurieren. Ich möchte aus die Konfiguration nicht über diese Tool über die Serverkonfiguration ausführen. Nein, ich möchte den Server mit der Powershell konfigurieren. Zuerst einmal schließe ich dieses Tool, mit der Nummer 15 wechsele ich wieder zur Befehlszeile zurück. Nun möchte ich mit der Powershell das System konfigurieren. Dazu müssen wir eine Powershellsitzung starten, damit wir mit den Powershellbefehlen auch arbeiten können. Jetzt ist die Powershell gestartet und wir können nun den Server konfigurieren. Wie diese Konfiguration bei Ihnen aussieht, das wird wahrscheinlich anders sein als bei mir. Ich werde einige Grundkonfigurationen tätigen, zum Beispiel den Computernamen neu erstellen, eine IP-Adresse zuweisen, die Zeitzone setzen, einige Firewall-Einstellungen anpassen und schlussendlich das System in die Domäne aufnehmen. Wie Ihre Reihenfolge aussieht, das kann sehr situativ sein. Es kann auch sein, dass Sie noch mehr Konfigurationen tätigen müssen. Ich will Ihnen in diesem Video eine Idee geben, wie Sie die Grundkonfiguration von einem Server Core mit der Powershell ausführen können. Starten wir einmal mit der Konfiguration, der Auflösung des Bildschirms. Dazu können wir ein Command-Let einsetzen, welches Set-Display Resolution heißt. Da besteht die Möglichkeit, außer die Auflösung anzupassen. Das könnte zum Beispiel sein 1280 auf 720, um die Einstellung, die Bildschirmauflösung Ihren Bedürfnissen anzupassen. Für meine Bedürfnisse ist das wunderbar. Ich brauche doch keine Änderung durchzuführen. Der nächste Punkt ist, ich möchte diesen Server in die richtige Zeitzone setzen, damit die Uhrzeit korrekt übernommen wird. Die Frage stellt sich allerdings, ja, wie sieht die Zeitzone aus, welche Zeitzonen sind verfügbar. Dazu verwende ich ein Tool, welches nicht direkt zur Powershell gehört. Das ist ein Tool aus der Eingabeaufforderung. Das Tool heißt "tzutil" mit dem Zusatzschauter Slash L erhalte ich eine Liste und hier kann ich die verschiedenen Zeitzonen auslesen und ich möchte meine Zeitzone ersetzen auf West Europe Standard Time. Genau diese Information kopiere ich mir in die Zwischenablage, damit ich nun die Zeitzone setzen kann. Mit dem Command-Let Set Time Zone besteht nun die Möglichkeit, genau diese Zeitzone für diesen Server zu konfigurieren. Ich verwende die Hochkommas, ich füge nun die Zeitzone aus der Zwischenablage ein, schließe die Hochkommas wieder und bestätige mit der Enter Taste. Wir erhalten eine Fehlermeldung, dass diese Zeitzone auf dem Lokal und Computer nicht gefunden wurde. Absolut kein Problem. Die Gegenkontrolle mit Get-Time Zone kommt so einfach. Die Zeitzone wurde bereits gesetzt. Wir müssen diese nicht noch zusätzlich konfigurieren. Nichtsdestotrotz. Es ist ganz wichtig, Dass Sie die Zeitzone konfigurieren. Darum habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie zu diesen Zonen Informationen kommen. Der nächste Punkt ist, ich möchte diesem Server eine fixe IP-Adresse zuweisen. Stellt sich nun die Frage, wie heißt das Netzwerk Interface, damit ich die Command-Let aufbauen kann. Get Net IP Konfiguration liefert uns Informationen zur Netzwerk Schnittstelle, und ich erhalte folgene Informationen, dass der Interface Alias zum Beispiel Ethernet null heißt, Interface Index Nummer 3. Genau diese beiden Werte kann ich nun einsetzen, um die Powershell Command-Let vorzubereiten, um eine fixe IP-Adresse zu zuweisen. Ich möchte aber zuerst die DHCP Funktion ausschalten. Standartdmäßig ist die Netzwerkkarte so konfiguriert, dass diese Schnittstelle über einen DHCP Server eine Adresse bekommt. Mit Set Net IP Interface habe ich die Möglichkeit, diese DHCP Funktion auszuschalten. Mit dem Zusatzparameter Interface Index, dann war der erste Index Nummer 3 und mit dem Schalter Minus DHCP, und ich wähle nun Disabled aus. Somit ist gewährleistet, dass die Netzwerkschnittstelle nicht über DHCP versucht, eine Adresse zu erhalten. Nun kann ich wiederum die Konfiguration aufrufen, um den Interface Index anzuzeigen, oder in Interface Alias. Das wäre zum Beispiel auch möglich, in dem ich Get Net IP-Adress aufrufe, den Interface Index, den kennen wir bereits. Das wäre die Nummer 3. Ich kann die Information aber auch aufrufen über das Interface Alias und ich wähle nun Ethernet aus. Null, weil das war der Adapter, und wir sehen nun die verschiedenen Informationen zum diesem Adapter Ethernet null. Wir sehen die IPv6 Adresse. Ich sehe eine automatisch zugewiesene IPv4 Adresse über APIPA und 69,254 ist eine APIPA Adresse. APIPA bedeutet Automatic Private IP Addressing, kommt der Server kein DHCP kontaktieren, erhält er eine solche IPv4 Adresse. Nun möchte ich also die Netzwerkschnittstelle konfigurieren. Dazu verwende ich das Command-Let New, Bindestrich Net IP-Adress, dann muss ich das Interface angeben. Ich kann das über das Interface Alias, oder über den Interface Index aufrufen. Das spielt keine Rolle. Beide Wege führen zum gleichen Ziel. Der Interface Index war 3 mit dem Zusatz minus IP-Adress, und nun die eigentliche IPv4 Adresse, die ich diesem System zuweisen möchte. In meinem Fall 192,168,1,23 mit einer Prefixlänge. Das ist die Subnetztmaske 24. 24 bedeutet 3 mal 2,55 Punkt 0, und dann noch den Defaultgatway, wenn ich efenfalls mitgeben möchte 192,168,1,1, Enter Taste, und wir sehen direkt das Resultat IP-Adress 192,168,1,23, und wir können wiederum mit Get Net IP Konfiguration verifizieren, ist auch der Defaultgatway gesetzt in der Tat IPv4 Defaultgatway 192,168,1,1. Bloß und jetzt aber noch fehlt, das ist der DNSS Server. Sie sehen, es sind IPv6 Standard DNSS Server konfiguriert. Ich möchte einen IPv4 DNSS Server zuweisen. Es ist der DNSS Server, der gleichzeitig auch der Domenenkontroller ist, damit ich spät die Möglichkeit habe, diesen Server zur Domene hinzuzufügen. Das Command-Let dazu heißt Set Bindestrich DnsClient Server Adress. Dann wiederum das Interface angeben minus Interface Index, oder Interface Alias. Das spielt keine Rolle, welches Sie da einsetzen. Ich wende den Interface Index an. Das ist die Nummer 3. Minus Server Adresses, und dann gebe ich die Adresse an, das ist 192,168,1,10, Hochkommas und Klammer schließen, und wir verifizieren, ob es auch tatsächlich funktioniert hat mit Get Net IP Konfiguration, und in der Tat wir haben unseren DNSS Server erfolgreich konfiguriert, 192,168,1,10. Nun möchte ich den Hostnamen ändern. Sie können vielleicht in Befehl Hostname, das ist der Befehl aus der Eingabeanforderung, um den Hostnamen auszulesen, das geht selbstverständlich auch mit der Powershell, mit Get Content, dann Environment Doppelpunkt Computername. da erhalten wir ebenfalls das gleiche Resultat. Jetzt möchte ich den Computer umbenennen mit Rename Bindestrich Computer, dann mit dem Schalter New Name kann ich nun den eigentliche Servernamen angeben. Das ist in meinem Fall Server Core 01, und ich wähle die Option Abstand minus Restart, damit durch den Neu Start der Computername richtig konfiguriert wird. Ich werde diesen New Start durchführen. Ist das System neu gestartet, werde ich die Konfiguration fortsetzen. Der neue Start wurde erfolgfreich durchgeführt. Ich habe die Möglichkeit, mich wieder an meinem System anzumelden. Ich kann nun verifizieren. Hat es auch tatsächlich funktioniert. Zuerst einmal starten wir wieder einen Powershellsitzung, damit wir mit dem Command-Let arbeiten können, und ich wähle dann wiederum das Command-Let aus, dass ich die Hostkonfiguration, beziehungsweise den Hostnamen auslesen kann. Dazu verwende ich wiederum Get Content, dann die Environmentumgebung Doppelpunkt Computername, und wir sehen, Server Core 01 die Konfiguration ist erfolgreich ausgeführt worden. In Ihrem System, in Ihrer Umgebung ist es vielleicht so, dass Sie dem Server manuell eine Lizenz zuweisen müssen. Manuell gibt es einen KMS Server, Es ist ein Key Management Server. Dieser Server wird kontaktiert und über diesen Server bekommt Ihr System dann die notwendige Lizenz. Müssen Sie das manuell tätigen, dann haben Sie die Möglichkeit, mit einem Tool so arbeiten, Das heißt slmgr Punkt vbs, das Tool können Sie einsetzen, um die Lizenz zu konfigurieren. Zuerts haben wir mit dem Schalter Slash Fragezeichen, erhalten Sie die verschiedenen Optionen und Sie sehen hier die Option Slash IPK. IPK bedeutet, Sie können Install Produkt Key, Sie können aus einem Produkt Key installieren. Es gibt verschiedene zusätzliche Optionen, wenn ich auf Ok klicke, werden zirka 5 neue Fenster generiert, weil es so viele Optionen zu diesem Tool gibt. Ich wähle nun Ok, und wiederum Ok, dann nochmals, damit diese zusätzlichen Informationen dann abgeschlossen sind. Sie können nun außer mit slgmr Abstand, zum Beispiel minus IPK den Produkt Key insatllieren, den Produkt Key, der sieht genau so aus, wie auf jedem Serversystem, das Sie bereits kennen, geben Sie nun das richtige Format an, bestätigen Sie mit der Rente Taste, und Ihr Produkt Key ist installiert. Haben Sie das durchgeführt, können Sie die Kontrolle ausführen mit slmgr Punkt vbs Abstand minus ato, damit Sie einzehlen können, ob Ihr Server auch tatsächlich erfolgreich aktiviert wurde, und wir sehen, das Produkt wurde erfolgreich aktiviert, der Lizenzschlüssel wurde also erfolgreich konfiguriert. Nun möchte ich selbstversändlich dieses System von einem anderen Server aus anpingen können. Das funktioniert standardmäßig nicht, da die Firewall Regel nicht aktiviert sind. Dazu verwende ich Get Net Firewall Rule, um die Rollen auszulesen. Ich lenke das Resultat um in eine formatierte Tabelle und ich verwende die Zusatzoption Autosize, damit ich die Informationen besser lesen kann. und jetzt möchte ich die Firewall Regel aktivieren, damit ich einen PIN erfolgreich absetzen kann und auch das Resultat, beziehungsweise die Antwort zurückbekomme. und Sie sehen, hier gibt es die Regeldatei und Druckerfreigabe, Echoanforderung ICMPv4 eingehnd und ausgehend. Das ist der Name der Regel. Diesen Namen werde ich mir in die Zwischenablage kopieren, damit ich diese Firewall Regel aktivieren kann. Wie funktioniert die Aktivirum, das kann ich mit Get Net Firewall Rule ausführen. Ich lenke das Resultat an anschließend um, um diese Firewall Regel zu aktivieren. Also, Get Net Firewall Rule, dann der Name der Regel, die ich aktivieren möchte, also, minus Name, dann der Name, den ich in die Zwischenablage kopiert habe. Ich lenke das Resultat um, verwende nun Enable Bindestrich Net Firewall Rule, um diese Regel zu aktivieren. Nun ist diese Regel erfolgreich aktiviert worden. Ich habe die Möglichkeit auch, zum Beispiel die Firewall Regel zu aktivieren, nicht nur für Inbaund, sondern auch für Outbaund, dann muss ich den Namen entsprechend anpassen, damit Sie den richtigen Namen auswählen, navigiere ich da nochmals nach oben. Wir sehen hier ICMPv4 ausgehend, und der richtige Wert wäre dann Outanschluss, außer gehen wir wieder zurück nach unten und wir wählen hier Out, ausgehend Outbaund, damit diese Regel auch aktiviert wird. Sie haben nur noch gesehen, wie Sie diese Firewall Regeln aktivieren können. In diesem Fall die Firewall Regel für einen PIN, damit wir dieses System von eienm anderem System aus anpingen können. Der letzte Befehl, den ich nun einsetzen möchte, ist Add-Computer, um das System in die Domene aufzunehmen. Ich verwende aus Add-Computer Abstand minus Domene Name, um diese Domene auch anzugeben. Das ist in meinem Fall Corp Punkt PRI. Schließe die Information mit den Hochkommas und ich wähle Restart als Option, damit nach dem Neu Start das System der Domene zugehört. Wenn ich nun die Enter Taste drücke, werde ich noch den Benutzerinformationen abgefragt, die die nötigen Rechte haben, um das System in die Domene aufzunehmen. Das ist in meinem Fall der Corp Backslash Administrator. Dieser hat genügend Rechte, um dieses System in die Domene aufzunehmen. Der neue Start wird durchgeführt, und das System ist dann Bestandteil der Domene. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie mit der Powershell Ihren Core Server konfigurieren können.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 1) – Installieren von Windows Servern

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

3 Std. 16 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!