Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Windows-Features installieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Vor der Installation von Exchange Server 2013 müssen einige Windows Features, wie z.B. die Verwaltungstools von Serverdiensten auf einem Server, über die Windows Power Shell installiert werden.
08:59

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie die Software-Voraussetzungen für Exchange Server 2013 installieren, um danach auf dem Server selbst Exchange Server 2013 installieren zu können. Sie benötigen dazu zunächst einen Server mit Windows Server 2012, den Sie in die Domäne aufnehmen, in der Sie Exchange Server 2013 installieren wollen. Anschließend können Sie eine neue Remotedesktopverbindung erstellen, ich mache das hier auf meiner Arbeitsstation, indem ich das Tool mstsc starte, und entsprechend konfiguriere. Sie haben nämlich die Möglichkeit, Exchange Server 2013 auch problemlos über eine Remotedesktopverbindung zu installieren, das hat den Vorteil, dass Sie Ihre Arbeitsstation verwenden können, und nicht vor dem Server warten müssen. Sie geben bei der Remotedesktopverbindung zunächst die IP-Adresse des Exchange Servers ein, sie sehen, hier ist die IP-Adresse 192.168.178.7 hinterlegt, da ich diese Verbindung jetzt häufiger verwenden möchte, trage ich alle weiteren notwendigen Optionen ebenfalls ein, und speichere diese auf dem Desktop. Das hat den Vorteil, dass ich nachher durch einen Doppelklick auf diese Verbindung, mich direkt mit dem Server verbinden kann. Sie können natürlich hier auch entsprechende Zusatztools verwenden, wie Royal TS oder andere kommerzielle Tools, können aber hier auch einfach abgespeicherte RDP-Dateien verwenden. Ich trage jetzt hier als Benutzername den Domänennamen ein, lasse die Anmeldeinformationen speichern, dann geht für mich die Anmeldung schneller, Sie müssen in diesem Fall aber auch darauf achten, Ihre Arbeitsstation entsprechend zu sichern, Ich verwende hier als Anzeige den Vollbildschirm, also, dass ich die Konfiguration auf dem ganzen Bildschirm vornehmen kann, als lokale Ressourcen lasse ich hier die entsprechenden Einstellungen so wie sie sind, ich kann die Windows-Tastenkombination aber auch so konfigurieren, dass ich diese nicht auf dem Remote-Computer, also auf dem Server durchführen will, sondern auf meinem Computer, auf dem ich den Remote-Desktop starte, das möchte ich hier tun, als Leistung trage ich hier automatisch die maximale Geschwindigkeit ein, dann wird die Oberfläche auch entsprechend für mich konfiguriert, Wenn ich alle Konfigurationen vorgenommen habe, sage ich, Speichern Unter, wähle hier den Desktop aus, und sage jetzt hier als Servernamen, so wie ich meinen Server benannt habe, x2k13-05 und sage Speichern. Wenn ich jetzt einen Doppelklick auf den Server mache, muss ich zunächst bestätigen, dass die Remoteverbindung bekannt ist, also ich muss hier sagen, okay, dem Zertifikat wird vertraut, und ich darf zukünftig mich direkt mit dem Server verbinden, ich muss noch einmal das Kennwort eingeben, denn ich habe bei den Anmeldeinformationen nur den Benutzernamen eingegeben, kann hier auch das Kennwort speichern lassen. In Produktivumgebungen sollten Sie hier sehr vorsichtig damit umgehen, denn schlussendlich heißt das, jeder Mitarbeiter, der später einen Doppelklick auf diese Verbindung macht, kann sich direkt mit Ihrem Exchange Server verbinden. Ich klicke auf Okay, muss noch einmal den Namen des Server-Zertifikates bestätigen, auch dazu möchte ich später nicht mehr befragt werden, und schon wird die Verbindung aufgebaut. Der Server richtet jetzt die Verbindung entsprechend ein, ich kann jetzt hier noch die Registerkarte mit dem Servernamen ausblenden, so dass ich diese zukünftig nicht mehr sehe. Wenn Sie einen Server mit Windows Server 2012 neu gestartet haben, startet immer auch automatisch der Server Manager, das möchten Sie unter Umständen auf dem Server nicht immer haben, Sie haben deswegen auch die Möglichkeit, über Verwalten zum einen hier festzulegen, dass der Server-Manager nicht mehr gestartet werden soll, auf der anderen Seite können Sie bei Ansicht die Kachel für Willkommen ausblenden, das ist hier diese Einstellungskachel, so dass Sie wirklich nur das sehen, was Sie im Windows Server 2012 sehen wollen. Die Vorbereitung für die Installation von Exchange Server 2013 nehmen Sie am besten immer direkt über die Powershell vor, diese starten Sie über das Icon welches im Windows Server 2012 automatisch eingerichtet wird. Das erste, was Sie auf einem Server mit Exchange Server 2013 benötigen, sind die Remote Server Administration Tools, also die Verwaltungstools von Server-Diensten auf diesem Server. Sie benötigen dazu genauer gesagt die Verwaltungstools für Active Directory auf dem Server. Diese installieren Sie mit dem Befehl Install-WindowsFeature, mit diesem Befehl oder Commandlet in der Powershell installieren Sie neue Features und Serverrollen auf einem Server, und Sie möchten die Remote-Server- Administration-Tools installieren, für Active Directory. Ohne diese Installation lässt sich Exchange Server 2013 nicht installieren. Anschließend liest die Powershell entsprechende Daten ein, und installiert die Erweiterungen für die einzelnen Verwaltungskonsolen, so dass ich Active Directory, die Benutzerkonten, auf meinem Exchange Server verwalten kann, obwohl dieser Server ja kein Domain-Controller ist. Sämtliche Installationen sind jetzt erfolgreich abgeschlossen, ich sehe hier, Success True, ein Neustart ist nicht notwendig, und die Remote-Server vor allem für unser Active Directory wurden installiert, hier erhalte ich noch die Meldung, dass die automatische Aktualisierung von WIndows nicht aktiviert ist, der Server lädt also aktuell keine Patches herunter, das spielt für Exchange Server 2013 an dieser Stelle aber keine Rolle. Installieren Sie Exchange Server 2013 auf Servern mit Windows Server 2008 R2, Service Pack 1, müssen Sie beachten, dass Sie noch das .net framework 4.5 installieren müssen. Im Windows Server 2012 ist das .net framework 4.5 bereits aktiviert. Damit Sie Exchange Server 2013 installieren können, sind außerdem noch verschiedene Windows-Features notwendig. Diese Windows-Features sehen Sie hier in der Powershell, ich trage diese für Sie noch mal in einer Textdatei ein, die Sie sich notieren, ich lasse hier den Zeilenumbruch aktivieren, mit diesen Befehlen bereiten Sie Exchange Server 2013 auf einem Server optimal vor. Wenn Sie diese Befehle in eine Textdatei speichern, und auf der CD von Exchange Server 2013 oder in dem Installationsverzeichnis speichern, können Sie auf weiteren Servern einfach mit Copy & Paste die entsprechenden Befehle für Exchange Server 2013 durchführen. Ich lasse jetzt hier diese Features installieren, der Vorgang dauert natürlich etwas, da hier auch entsprechende Serverrollen installiert werden müssen, damit die Installation erfolgreich abgeschlossen werden kann, wenn ich später Exchange Server 2013 installiere. Nach einiger Zeit erhalte ich die Meldung, dass die erforderlichen Rollen und Features installiert sind, Sie sehen das auch hier an der Statusmeldung Success, ein Neustart ist allerdings notwendig, das heißt, ich muss jetzt diesen Server hier neu starten, damit ich mit der Installation fortfahren kann, und hier sehe ich die entsprechenden installierten Dienste. Einen Neustart können Sie bei der Installation auch automatisch durchführen lassen, einfach indem Sie jetzt hier als letzte Option -restart eingeben, das hat allerdings den Nachteil, dass Sie nach der Installation dann nicht sehen, wie der Status war, ob es Probleme gegeben hat, oder ob alles funktioniert hat. Zwar bricht die Powershell automatisch ab, allerdings ist es immer besser, wenn Sie im Powershell-Fenster sehen, ob die Installation erfolgreich war. Die Installation war hier erfolgreich, ich muss den Server neu starten. In der Powershell funktioniert der Neustart am schnellsten mit dem Commandlet Restart-comp. Sobald ich diesen Befehl eingebe, wird mein Server neu gestartet, ich werde von der Remote-Desktop-Sitzung die ich aufgebaut habe, getrennt, hier ist noch ein Ordner geöffnet, und ein Textdokument, das möchte ich dennoch neu starten lassen, und bin jetzt hier von meiner Sitzung getrennt, das heißt, der Server startet neu, ich habe jetzt hier die Remotedesktopverbindung, mit der ich mich nach der Installation wieder mit dem Server verbinden kann. Ob der Server wieder zur Verfügung steht, können Sie auch in der Befehlszeile auf einer Arbeitsstation testen, ich gebe jetzt einfach mal ping ein, die IP-Adresse, und dann ein -t für temporär, dann sehe ich nämlich, sobald der Server wieder auf die IP-Anforderungen antwortet. Sobald der Server auf seine IP-Adresse wieder antwortet, können Sie normalerweise auch mit dem Remote-Desktop wieder eine Verbindung aufbauen, der Remote-Desktop startet allerdings etwas später, als die normalen Netzwerkdienste, das heißt, es kann durchaus 30 Sekunden bis 1 Minute dauern, bis Sie nach Antwort von dem Server wieder eine Verbindung mit dem Server aufbauen können. Während der Server neu startet, haben Sie den Vorteil, wenn Sie mit dem Remote-Desktop arbeiten, dass Sie auf Ihrer Arbeitsstation normal weiter arbeiten können, oder auch mit anderen Servern arbeiten können, und müssen nicht im Serverraum warten, bis der Server entsprechend wieder antwortet. An dieser Stelle haben Sie dann die Vorbereitungen abgeschlossen. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie einen Server mit Windows Server 2012 so vorbereiten, dass Sie Exchange Server 2013 auf einem Server installieren können.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Lernen Sie, worauf es ankommt, um Exchange Server 2013 in Ihrem Unternehmen einzurichten, zu verwalten, zu betreiben und alle wesentlichen Administrationsaufgaben zu erledigen.

7 Std. 12 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!