Karriere-Tipps: Alle 14 Tage neu

Wiederholungen geschickt einsetzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie wäre es mit ein paar Tipps für Ihre Karriere? Svenja Hofert, Autorin von mehr als 35 Büchern, Management- und Karrierecoach, gibt Ihnen in dieser Reihe kurze und knackige Hinweise für Ihre berufliche Entwicklung. Dabei erhalten Sie sowohl Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, praktische Tipps im Bewerbungsprozess und Ratschläge für den Umgang mit schwierigen Arbeitskollegen oder Chefs.
02:26
  Lesezeichen setzen

Transkript

Hallo und herzlich willkommen! Ich bin Svenja Hofert, Autorin von mehr als 35 Büchern, Management und Karriere Coach. Heute möchte ich Ihnen einen Tipp aus der psychologischen Trickkiste reichen. Es geht um geschickte Wiederholung Oft sagen mir Menschen, man solle sich doch nicht wiederholen, beispielsweise in Anschreiben und Lebenslauf, oder im Zeugnis oder auch mündlich im Vorstellungsgespräch. Das ist Unsinn. Es ist sogar gut, wenn Sie etwas zwei oder dreimal sagen, denn so verankert es sich besser. Das sollte aber nicht wortwörtlich erfolgen, sondern in verschiedenen Variationen und unterschiedlichen Ausdrücken. Und bitte nicht zu oft, denn dann wird der Text, wie eine versalzene Suppe. Warum Wiederholen? Ganz einfach. Zum einen bleibt es so besser haften, zum anderen erhöht es die Chance, dass etwas überhaupt wahrgenommen wird. Niemand liest sich die Bewerbungsunterlagen komplett durch. Meist überfliegen Entscheider Texte. Dass Entscheider oft entweder den CV oder das Anschrieben lesen, aber selten beides und erst recht nicht hintereinander, sollten Sie dabei im Hinterkopf behalten. Zudem merken sich Menschen immer nur, rund fünf bis sieben Aspekt, wenn überhaupt. Ihr Gehirn ist wie ein Trichter, in dem man oben etwas reinwirft und unten kommt nur ein kleiner Teil wieder raus. Und dann auch oft noch gekürzt und im Sinn verändert. Gemerkt wird sich dabei oft das Wiederholte, das Einfache und das mit Bildern verankerte. Allerdings sollte die Wiederholung von Inhalten nicht auf zu engem Raum erfolgen. In einem Linkeln Profil belassen Sie es bitte bei unterschiedlichen Keywords. Die Wiederholung wirkt noch besser, wenn sie in eine Geschichte eingebettet ist, die Ihre Erfahrung miteinander verknüpft und spannend macht. Da hat auch Ungewöhnliches seinen Platz. Wichtig ist, dass es dem Gesamtbild zuträglich ist und zusammen genommen einen Sinn ergibt.