Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom und Nik Collection: Workflow

Wie von Lightroom nach Nik?

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier erfahren Sie, wie Sie mit Rechtsklick und dem entsprechenden Punkt des Kontextmenüs ganz leicht in die einzelnen Filter-Tools der Nik Collection wechseln. Abhängig vom Dateiformat verlangt Lightroom dabei bestimmte Einstellungen für das spätere optimale Weiterarbeiten.
05:18

Transkript

Wie kann man jetzt aber aus Lightroom rausgehen und in der Nik Collection zum Beispiel in Color Efex Pro 4 arbeiten? Genau dieser Frage gehen wir jetzt nach. Und zwar geht das denkbar einfach. Ich brauche einfach einen Rechtsklick auf ein Bild machen, zum Beispiel hier, dann auf "Bearbeiten in" gehen und hier auf Color Efex Pro 4. Das Gleiche geht hier unten und natürlich auch in der Bibliothek, hier zum Beispiel in der Rasteransicht. Ich gehe aber hier in die Lupen-Ansicht, blende hier das linke Bedienfeld aus und mache hier jetzt ein Rechtsklick und sage "Bearbeiten in Color Efex Pro 4". Und was Lightroom jetzt machen muss, ist folgendes: ich habe hier "Foto mit Color Efex Pro 4 bearbeiten", also diesen Dialog offen und Lightroom muss jetzt die Dateioptionen für die Kopie einstellen. Falls Sie das nicht sehen, kann man das hier jederzeit aufmachen und die Standardeinstellung ist jetzt auf TIFF sRGB 16 Bit pro Kanal und ohne Komprimierung eingestellt. Ich möchte das jetzt aber so einstellen, wie ich das verwende. Und zwar bei den Dateiformaten wähle ich von diesen drei eigentlich meistens TIFF aus. Mein Farbraum, wenn das mein Monitor unterstützt und ich habe einen Monitor, der das unterstützt, dann nehme ich Adobe RGB. Wenn zum Beispiel der Monitor nicht den gesamten Adobe RGB Farbraum anzeigen kann, ist diese Option eigentlich gar nicht so sinnvoll, aber mein Eizo kann das. Dann hier bei der Bittiefe, maximale Bittiefe. Was hier bei tief möglich ist, ist 16 Bit pro Kanal, oder pro Komponente und ich kann es jetzt auch mit 8 Bit ausgeben lassen. Ich bleibe also bei der großen Einstellung 16Bit bei der Auflösung, die lasse ich mit 240, denn das ist eigentlich gar nicht relevant, da wird einfach nur dieser Wert für die dpi in den Header der Datei geschrieben, mehr wird da nicht gemacht, also da kann man an der Qualität gar nichts verändern. Ist egal, ob hier 72, 93, 150, 140, 240, 360 oder was auch immer steht, einfach den Standardwert eingestellt lassen. Was ich sehr wohl einstelle, ist die Komprimierung, denn ich möchte, dass meine Datei auch klein wird, denn ein TIFF ohne Komprimierung wird sehr, sehr groß. Jetzt kann ich das TIFF aber verlustfrei komprimieren. LZW oder ZIP ist hier die Möglichkeit in Lightroom und ich verwende ich hier ZIP. Bevor ich da jetzt rausgehe, breche ich da mal ab, denn diese Einstellung möchte ich jetzt nicht jedes Mal vornehmen, denn wenn ich da jetzt beim nächsten Mal reinkommen würde, "Bearbeiten in Color Efex Pro 4", dann müsste ich hier wieder die ganzen Einstellungen vornehmen. Das möchte ich aber nicht und deshalb kann ich hier jetzt bei Lightroom Voreinstellungen bei den externen Bearbeitungen also bei dem Punkt "Externe Bearbeitung". Hier kann ich bei den weiteren Editoren auf z. B. Color Efex Pro 4 gehen, kann hier jetzt auswählen, was ich haben will, also TIFF, Adobe RGB, 16Bit pro Kanal und ZIP und diese Einstellung speichere ich jetzt oder aktualisiere vielmehr die Standardeinstellung "Color Efex Pro 4", "Vorgabe aktualisieren". Jetzt ist diese Einstellung genau die, wie ich immer meine Daten an Color Efex Pro 4 weitergebe. Wie das dann ausschaut, schauen wir uns jetzt an. Also, Rechtsklick, "Bearbeiten in" "Color Efex Pro 4". Dann sieht man, dass hier jetzt meine Einstellungen vorgenommen sind, TIFF, Adobe RGB, 16 Bit und Komprimierung ZIP, und jetzt kann ich auf "Bearbeiten" klicken. Doch stopp, was passiert da eigentlich? Aktuell haben wir in Lightroom RAW-Files, also in meinem Fall. Diese RAW-Files müssen, bevor sie bearbeitet werden können von Color Efex Pro 4, müssen gerastert werden, Das heißt, ich erstelle mir jetzt eben diese Raster-Datei. Und wenn ich jetzt auf "Bearbeiten" klicke, ist der erste Schritt genau der, dass Lightroom mir jetzt die Datei zur Bearbeitung vorbereitet. Man sieht es noch ganz kurz, dass neben meiner RAW-Datei, jetzt in Kürze eine zweite Datei angelegt wird. Jetzt bin ich hier in Color Efex Pro 4. Das Bild wird jetzt geladen. Ich kann hier jetzt beispielsweise auf "BI-COLOR FILTERS" gehen, nehme mir jetzt einen Filter, ich nehme vielleicht so einen Warm-Kalt Filter, gehe einmal mit der Deckkraft ganz stark nach oben, damit ich den einstellen kann, schiebe den ein bisschen nach unten, und stelle ihn hier so schräg rein. Bei "Mischen" kann ich hier den Übergang größer gestalten und jetzt passe ich die Deckkraft noch an, also ich nehme die Deckkraft hier zurück, so wäre es jetzt ganz ohne Filter, so mit einem leichten Warm-Kalt Verlauf, gefällt mir so ganz gut und ich kann hier jetzt auf "Speichern" klicken und das heißt, dass diese Einstellungen wiederum gespeichert werden, nämlich in meine TIFF-Datei und diese Einstellungen werden natürlich auch in Lightroom sichtbar. So, das sieht man jetzt hier. Hier ist meine bearbeitete TIFF-Datei, rechts daneben ist mein Original-RAW. Das ist das TIFF, das ist das RAW. So hat man jetzt gesehen, wie man aus Lightroom rausgehen kann und zum Beispiel in Color Efex Pro 4 diese TIFF-Datei bearbeiten kann, und mit einem Klick auf den Speicherbutton habe ich diese Einstellungen hier in dieser TIFF-Datei in Lightroom vorliegen.

Lightroom und Nik Collection: Workflow

Lernen Sie, die Google Nik Collection direkt in Ihrem Foto-Workflow mit Lightroom einzusetzen. Erfahren Sie mehr über die Dateioptionen und diverse Farb- und Schwarzweiß-Looks.

1 Std. 47 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!