Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Jeff Weiner über Unternehmenskultur und Skalierungspläne

Wie haben Sie Kommunikation zum Skalieren genutzt?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mitarbeiterumfragen sind eines von Jeff Weiners wirksamsten Werkzeugen innerhalb von LinkedIn. Jeff Weiner spricht über die Bedeutung von Transparenz bei LinkedIn und über die Werte. Wie ein Eigentümer zu handeln, ist einer der wichtigsten Werte bei LinkedIn. Dadurch haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich als treibende Kraft des Unternehmens zu fühlen.
04:25
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wie haben Sie Kommunikation zum Skalieren genutzt? Was sich hier verändert, geht auf etwas zurück, das wir bereits besprochen haben: die Idee der Vernetzung und Kommunikation in einem skalierenden Unternehmen. Wenn alle in einem Raum sitzen, ist das viel einfacher, als wenn alle weltweit auf 30 Städte verteilt sind. Eines der Werkzeuge, das wir erfolgreich einsetzen, und das ist keine Anekdote, ist eine Mitarbeiterumfrage. Die Umfrage findet zweimal im Jahr statt, und das bereits seit vielen Jahren. Und das, was stets am meisten punktet, ist die Tatsache, dass wir ein All-Hands-Meeting abhalten, jede zweite Woche. Ich halte also alle vierzehn Tage ein All-Hands-Meeting ab. Dieses Meeting begann in der Cafeteria. Wir versammelten dort alle 338 Mitarbeiter. Und heute wird das Meeting in alle 30 Städte übertragen, in denen wir arbeiten. Und wenn Teams aufgrund der Zeitzone nicht live dabei sein können, nehmen sie es auf und treffen sich auf eine Happy Hour am Ende der Woche. Und in diesen Meetings konzentrieren wir uns auf unsere Schwerpunkte, operative Prioritäten, und wir besprechen, was in der Firma so alles passiert ist, Gutes und Schlechtes, und alles ist völlig transparent. Und dieses Werkzeug hat sich als unschätzbar erwiesen. Denn es bedarf der Wiederholung, um sicherzustellen, dass wir alle noch auf dem gleichen Stand sind, was Geschichte, Mission, Vision, Werte, Nutzen etc. betrifft. Wir beleuchten die Dinge, an denen wir arbeiten, um optimale administrative Verfahren einzusetzen, um das, was funktioniert, zu feiern, um Anerkennung und Dankbarkeit zu zeigen. Aber am wichtigsten ist vielleicht: um zu erkennen, wenn Dinge nicht funktionieren. Denn nur so kann jeder in der Firma etwas dazu beitragen, wie wir diese Situationen verbessern können, wie wir daraus lernen können. Ich halte die All-Hands-Meetings für sehr wertvoll. Die größte Veränderung, die ich an verschiedenen Wendepunkten beobachtet habe, die wahrscheinlich ungefähr der Zahl entsprechen, die Sie genannt haben, und eine der wertvollsten Lektionen, die ich gelernt habe, und einer der wichtigsten Werte, die wir haben, der immer wieder gestärkt werden muss, ist das, was wir als „Handeln wie ein Eigentümer “ beschreiben. Und ich glaube, dass die Firmen, die besonders erfolgreich skalieren, diejenigen sind, in denen die einzelnen Mitarbeiter über die Herausforderungen und Chancen der Firma in der Wirform sprechen. Und wenn sie frustriert sind oder sich über etwas ärgern, weil die Firma irgendwann Herausforderungen meistern muss, dann werden sie frage: „Warum macht die Firma das so?“, als ob die Firma etwas sehr Distanziertes ist, eine gesichtslose, bürokratische Maschine und nicht sie selbst. Wir sind die Firma. Die Führungskräfte leiten das Unternehmen. Ich spreche nicht von mir oder meinen direkten Mitarbeitern. Ich spreche von den Leuten darunter. Wir erinnern unsere Vizepräsidenten ständig daran, dass sie es sind, die das Unternehmen täglich am Laufen halten. Und es ist wichtig, sie daran zu erinnern. Sie projizieren nämlich alle ihren Ballast aus den großen Firmen, für die sie gearbeitet haben und in denen sie nicht das Gefühl hatten, dazugehören oder die Richtung der Firma ändern zu können. Und ich habe mir geschworen, sollte ich jemals verantwortlich für ein Unternehmen sein, würden die Leute fühlen, dass sie etwas verändern können, egal wie groß wir sind. Und deshalb muss das immer wieder bekräftigt werden. Sie wachsen von – Sie nennen die Zahlen – von 100 auf 500 auf 1000, 5000 etc. und an jedem dieser Wendepunkte können Sie es fühlen. Es ist greifbar. Die Leute glauben, dass sich diese Maschinerie ihrer Kontrolle entzieht. Aber das stimmt niemals. Aber sobald Sie das denken, raten Sie mal, was passiert. Sie entzieht sich Ihrer Kontrolle. Sobald Sie wie ein Opfer denken und nicht wie jemand, der die Fäden in der Hand hält, werden Sie zum Opfer. Drehen Sie den Spieß um. Es reicht nicht, es nur zu sagen, sondern sie müssen zeigen, dass es so funktioniert. Die Leute müssen spüren, dass sie sagen können, was sie nervt. Sie können Lösungen vorschlagen und Sie setzen diese Lösungen um. Sie handeln entsprechend. Das unterstreicht die Tatsache, dass wir alle Eigentümer sind. Wir sind alle Stakeholder. Es ist unsere Firma. Es sind wir. Ich glaube, das ist eine wichtige Erkenntnis.