Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Wie Client und Server kommunizieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Internet kommunizieren Clients mit Servern. Was genau passiert dabei eigentlich, wenn Sie eine Webseite mit Ihrem Browser von einem Server abrufen?

Transkript

Jetzt wo wir das grundlegende Client-Server-Model kennengelernt haben, können wir einen genaueren Blick auf das werfen, was passiert, wenn ein Client, also zum Beispiel ein Web Browser Inhalte von einem Web Server anfordert. Jedes Mal, wenn Sie einen Link auf eine Webseite anklicken, oder eine Adresse in dem Browser eintippen, schickt der Browser einen sogenannten Request, also eine Anforderung an den Server. Werfen wir nun einmal einen Blick hinter die Kulissen, was passiert bei diesem Request eigentlich genau und wie bekommt der Browser schließlich an die Inhalte, die er darstellen soll. Wenn der Browser einen Request abschickt, dann benutzt er dafür normalerweise eine URL, einen Uniform Resource Locator. Diese URL ist für unsereins zwar einigermaßen gut les-und verstehbar, aber ein Server kann damit rein gar nichts anfangen. Die Anfrage des Browsers wird daher zuerst an einen DNS Server geschickt. DNS steht für Domain Name System, in dem vereinfacht gesagt, jede URL eine Internet Adresse oder IP Adresse zugewiesen bekommt. Der DNS Server schickt die IP Adresse an den Browser, der nun weiss, welchen Web Server er kontaktieren muss. Wenn der angeforderte Inhalt nur aus einfachem HTML besteht, dann schickt der Server die HTML Datei und alles was damit zusammenhängt, die Grafiken, CSS und JavaScript, an den Browser. Der setzt alles zusammen führt das JavaScript aus, und stellt schließlich die Webseite dar. Webseiten, die aus diesen Bausteinen bestehen, an den Browser geschickt werden, nennt man statische Seiten. Bei statischen Seiten werden alle benötigten Dateien vom Server direkt an den Client, den Browser durchgereicht. Bei dynamischen Seiten ist das grundlegend anders. Diese Seiten müssen auf dem Server zuerst bearbeitet werden. Häufig wird dazu PHP benutzt. Es gibt aber auch andere Webapplikationen, wie etwa .NET oder Ruby. Schauen wir uns das ganze einmal an einem einfachen Beispiel an. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten über das Internet ein Hotel in den USA buchen. Dazu schicken Sie eine Anfrage mit dem gewünschten Datum an den Server, der nun nicht einfach eine vorgefertigte Webseite als Antwort schicken kann. Stattdessen muss er zuerst, zum Beispiel mit PHP, ermitteln, ob zum gewünschten Zeitpunkt ein Zimmer frei ist. Diese Antwort aus der Datenbank wird zusammen mit den anderen Elementen der Webseite mit CSS, JavaScript und Grafiken auf dem Server zu einer Seite zusammengesetzt. Und erst jetzt schickt der Server diese Seite als Antwort auf den Request an den Browser.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!