Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Muse CC Grundkurs

Widgets

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Widgets beinhalten vorgefertigten HTML-, CSS- oder JavaScript-Code, welcher in einer Website in Adobe Muse eingebunden werden kann. Dieses Video bietet einen Überblick über die vorhandenen Widgets.

Transkript

Eines der Dinge, die Adobe Muse so leistungsfähig macht, das ist die Möglichkeit die Widgets zu verwenden. Ein Widget kennen Sie sicherlich schon, nämlich das Menü-Widget. Es gibt aber noch viele weitere Widgets, und genau darum soll es einmal hier in diesem Video gehen. Ich möchte Ihnen einen Überblick über die Widgets geben, und ich möchte Ihnen so ein bisschen was über die grundsätzliche Arbeitsweise von Widgets vermitteln. Damit wir hier einen Überblick über die Widgets bekommen, kann man sich hier das Bedienfeld "Widgets-Bibliothek" einblenden. Sollte das bei Ihnen hier auf der rechten Seite nicht zu finden sein, dann gehen Sie bitte über das Menü "Fenster", dort werden Sie es finden. Sie sehen, es gibt jetzt hier eine ganze Reihe von Widgets. Und damit man so einigermaßen den Überblick behält, sind diese hier in Ordnern zusammengefasst, und diese Ordner entsprechen jeweiligen Themengebieten. Aber was sind Widgets überhaupt? Widgets - das sind wie kleine Bibliotheken, wie kleine Bausteine, die Sie verwenden können. Und diese Bausteine bestehen aus HTML, CSS und Javascript Code. Und das Tolle an diesen Bausteinen ist, diese Bausteine hat jemand anderes für Sie bereits gebaut. Sie müssen diese Bausteine also selber nur noch verwenden. Sie müssen also, um auf diese Technologien zurückzugreifen, selber eben nicht HTML, CSS und Javascript beherrschen. Das musste derjenige beherrschen, der das Widget erstellt hat. Okay, wieder hier zurück zu unserer "Widgets-Bibliothek". Schauen wir uns mal gemeinsam an, was man hier so alles findet. Unter anderem findet man hier, zum Beispiel, die sogenannten Kompositionen. Ich wähle jetzt hier einmal eine aus, und zwar hier "ausgewählte Nachrichten". Und hier im oberen Bereich, da sehen Sie immer ein Bild, und dieses Bild vermittelt einem schon mehr oder weniger gut, was denn dieses Widget wohl macht. Man sieht jetzt hier bei diesem Widget, dass man hier eine Zweiteilung hat, und die Vermutung liegt nahe, dass man auf der linken Seite eine Art Menü hat. Und dort kann man dann etwas auswählen. Und das sorgt dann dafür, dass auf der rechten Seite etwas angezeigt wird. Das Ganze funktioniert hier bei diesem "Leuchtkasten" ähnlich. Dort haben wir dann hier oben so kleine Piktogramme, und abhängig davon, welches Piktogramm hier oben ausgewählt wird, sehen Sie hier unten andere Informationen. Schauen wir uns mal die "Quickinfo" an. Auch das kennen Sie vermutlich bereits von anderen Webseiten. Man hat jetzt hier so Punkte, und jetzt, abhängig davon, welcher dieser Punkte ausgewählt ist, wird hier oben eine andere Quickinfo angezeigt. Schauen wir uns mal um, was es sonst noch gibt. Es gibt hier z.B. "Formulare". Naja, dann kann man jetzt hier "einfache Formulare" auswählen, oder eben auch umfangreichere. Sie sehen, das ist jetzt hier schon eine sehr umfangreiche Liste. Man kann nicht so genau erkennen, was da drauf abgebildet ist, aber man sieht: okay, das ist ein Formular, ein Kontaktformular mit deutlich mehr Feldern. Dann gibt es hier die "Menüs". Das kennen Sie bereits: "horizontale" und "vertikale" Menüs. Dann hat man hier die "Bedienfelder". Auch das will ich Ihnen einmal zeigen, und zwar hier "Akkordeon". Auch das kennen Sie sicherlich von anderen Webseiten. Man hat hier so einen Informationsbereich, und hat jetzt hier so eine Art Menü. Wenn man jetzt hier einen von diesen Menüpunkten auswählt, dann wird dieses "Akkordeon" so zusammengeschoben, und dann sieht man einen anderen Bereich. Naja, das was man hier unter "Diashow" findet, das ist sicherlich von der Idee erstmal selbsterklärend. Da kann ich jetzt hier eine "Diashow" auswählen. Und dann sehen Sie, auch hier haben wir auf der linken Seite jetzt so kleine Piktogramme, und auf der rechten Seiten sehen wir dann das Bild in groß. Und wie es sich für eine Diashow gehört, können wir jetzt hier auch festlegen, dass die Bilder von alleine in einem bestimmten Zeitrahmen von Bild zu Bild umgeschaltet werden. Schauen wir uns mal an, was wir hier unter "Sozial" finden. Dort findet man jetzt Dinge, die man so mit dem Schlagwort "Web 2.0" belegen könnte, z. B. Facebook. Dort findet man die Möglichkeit auf Google-Karten zurückzugreifen, auf LinkedIn, Google+, auf PayPal, auf Pinterest, auf Twitter, auf YouTube Videos, und all derartige Dinge, die letztendlich dafür sorgen, dass man zu mehr Interaktivität auf der Website kommt. Wir schauen uns jetzt hier mal ein sehr einfaches Widget an, das im Alltag sicherlich nicht allzu häufig benötigt wird. Aber an diesem einfachen Widget kann man die grundsätzliche Funktionsweise von Widgets verstehen, nämlich mal hier dieses Widget "Adobe Muse-Badge". Wenn ich das jetzt hier in meine Webseite haben möchte, dann nehm ich das jetzt, und ziehe es einfach hier rüber, und lass es hier fallen. Und da, wo ich es jetzt habe hinfallen lassen, dort erscheint jetzt dieses Widget. Dieses Widget kann ich jetzt natürlich wie andere Objekte auch auswählen und verschieben, und positionieren. Widgets haben in der Regel rechts oben hier dieses kleine Symbol. Und wenn man da draufklickt, dann kann man Einstellungen zu dem Widget vornehmen. Also, bei einer Diashow kann man dann z.B. sagen: nein, ich möchte diese Bilder haben, bei Facebook kann man dann z.B. den Benutzer von Facebook anlegen, und so weiter und so fort: dort werden die Einstellungen zu dem Widget vorgenommen. Hier bei diesem sehr einfachen Widget haben wir jetzt hier nur diese Drop-Down-Möglichkeit und können dort umschalten zwischen "hell" und "dunkel". Wenn ich das Ganze jetzt mal hier umschalte auf "dunkel", dann sieht man zuerst einmal nichts mehr, aber man kann so leicht erkennen, dass wir jetzt hier weiße Schrift haben. Und weil wir jetzt hier einen weißen Hintergrund haben, deswegen kann man jetzt hier nicht so viel erkennen. Hätte man jetzt einen schwarzen Hintergrund, könnte man auch hier jetzt "Adobe Muse" sehen. Wie bereits erwähnt, ist das jetzt sicherlich nicht unbedingt das Widget, was man jeden Tag benutzen möchte. Hier auf meiner Webseite möchte ich es gar nicht haben. Und um es zu löschen, wählt man es einfach aus, und benutzt die Rückschritt-Taste bzw. die Entfernen-Taste, und das Widget ist entfernt. In diesem Video habe ich Ihnen einen groben Überblick über die Widgets gegeben. Ich habe Ihnen grundsätzlich erklärt, wie Widgets funktionieren. Und Sie haben mal gesehen, dass die Widgets diejenigen Elemente sind, die Interaktivität hier auf unsere Muse-Seiten bringen.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!