Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Von Tag zu Nacht mit Lightroom

Widerschein des Mondlichts

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Mond strahlt zwar nicht selbst, reflektiert aber so stark, dass sein Licht die Rasenfläche des Bildes bescheint. Diesen Effekt malen Sie rasch ein.
04:16

Transkript

Ja, der Mond, der ist jetzt im Bild. Was fehlt? Natürlich seine Auswirkung auf den Rest der Szene und zwar in erster Linie hier auf die Rasenfläche. Der müsste jetzt, wenn man es ganz genau nimmt, hier einen Schatten werfen, so genau nehmen wir es dann doch nicht - und der müsste hier einen starken Lichtschein haben, das machen wir schon. Ich würde das jetzt so gestalten, dass wir hier eine Aufhellung hinzufügen, die sich nicht unbedingt an dem realistischen Schattenverlauf, den der Mond jetzt hier erzeugen würde, orientiert, sondern das Ganze etwas surrealistisch wirken lässt. Wir werden hier auf der rechten Seite den Lichtschein einmalen, der sich hier zwischen Pappel und der Ruine hindurchquetscht. Das machen wir mit dem Anpassungspinsel, und den werden wir zunächst mal einstellen. Ich werde das mal kontrollieren, wir nehmen hier mal einen etwa kleineren Radius. Wir können das auch mit dem Mausrad machen, wenn Sie sich hier im Bild befinden. Dann nehme ich einfach mal zwölf. Wenn Sie an einem kleineren Bild das machen, dann müssen Sie den entsprechend kleiner wählen, an einem größerem Bild entsprechend größer. Weiche Kante, Fluss und Dichte lasse ich auf 100 Prozent und "Automatisch maskieren" muss ausgeschaltet sein. Sie werden feststellen, wenn Sie das aktivieren, dann haben Sie an einigen Kanten unschöne Effekte und das möchten Sie nicht. Hier oben sehen Sie es noch eingestellt, "Belichtung auf ein Maximum". Das können wir direkt so einmal lassen, denn dann sieht man den Effekt besser und wir passen dann nachträglich den Effekt der Pinselstriche an. Ich male also einmal hier über das Bild, da male ich meinen Lichtschein ein, der ungefähr hier so sich entlangschlängeln soll. Mit gehaltener Alt-Taste können Sie zu viel gemalte Bereiche auch wieder löschen. Dann male ich hier, ausgehend von dem Mond, ungefähr so meinen zweiten Bereich ein, der hier aufgehellt werden soll. Jetzt schauen wir einmal, wie das aussieht, wenn wir jetzt die Werte etwas verringern, weil das ist ja viel zu viel. Ich würde sagen, wir schauen einmal bei zwei, wie das aussieht, bei eins ist das noch ziemlich stark. Vielleicht erhöhen wir auch mal nur die Lichter etwas - und zwar auf ein Maximum, da kommt schon bisschen Schein rein. Jetzt würde ich eine Kombination aus diesen beiden Werten machen, denn der hier oben, der schafft rein-weiße Bereiche und der hier unten, der erhöht nur den Kontrast ein wenig. Deshalb werde ich hier mal das etwas erhöhen, zunächst die Weißwerte; vielleicht ist hier auch der Rand ein bisschen zu hart geworden, das können Sie verhindern, indem Sie hier mit gehaltener Shift-Taste den Fokus erhöhen und einen etwas größeren Radius wählen und dann hier z.B. die Dichte etwas absenken und dann mehrfach über diesen Bereich malen. Dann werde ich hier ebenfalls die Belichtung noch mal erhöhen, um das zu sehen. Jetzt male ich das wieder weg, warum? Ich habe doch eigentlich gar nichts verändert. Wir machen das anders, ich lösche diesen Punkt noch mal und zwar über "Zurücksetzen" und dann nähern wir uns dem Ganzen ganz langsam. Das ist eins, das sieht schon besser aus, das sieht ein bisschen weicher aus. Dann hier der zweite Teil. Da kann man noch einzelne Lichtpunkte setzen, indem man hier reinklickt, z.B. bei geringerer Dichte und dann fahren wir das Ganze zurück auf, sagen wir, zwei. Dann erhöhe ich die Lichter alleine noch ein bisschen, um hier mehr Kontrast reinzubringen. Ich habe jetzt hier nur eine Maus zur Verfügung, im Originalbild habe ich das mit einem Stift gemacht, da kann man natürlich ein bisschen feiner arbeiten und auch genauer das Ganze abstimmen. Das ist die grundsätzliche Vorgehensweise, wie Sie so einen Glanz im Bild hier hinzufügen können. Das wäre jetzt der Widerschein des Mondes. Wenn Sie das realistisch möchten, dann würden Sie jetzt hier mit einer kleineren Pinselspitze und wenig Dichte vielleicht noch einmal drüber malen und hier den Mond noch ein bisschen durchscheinen lassen. Vielleicht hier auch hier ein bisschen mehr aufhellen und das wäre jetzt das Mondlicht am Boden.

Von Tag zu Nacht mit Lightroom

Machen Sie den Tag zur Nacht mit Adobe Lightroom und lassen Sie sich zeigen, wie eine am Tag fotografierte Aufnahme in Lightroom zur nächtlichen Szene wird.

53 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!