Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Adobe XD lernen

Wichtige Aspekte für modernes Web- und App-Design

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Rolle der Designer hat sich in den letzten Jahren stark verändert und auch das Internet ist über die letzten Jahre ein anderer, virtueller Ort geworden. Wie wichtig es ist, dass gerade UI-Designer diesen Wandel akzeptieren und lernen, damit umzugehen – und auf welche Aspekte es im Einzelnen ankommt – beschreibt dieses Video.

Transkript

Bevor wir uns die Arbeitsweise und die Funktionen von Adobe XD genauer anschauen, möchte ich mit Ihnen über die Rolle von uns als Designer philosophieren, genau genommen, über unsere Aufgabe im Rahmen des Internets, der Entwickler und der Benutzer. Auch eine Art Denkanstoß möchte ich liefern. Fangen wir mit dem Internet an. Und ich denke, man kann sagen, dass es ein, ja doch, virtuell verrückter Ort ist. Und vieles, was vor zwei oder drei Jahren richtig war, ist heute schon nicht mehr relevant. Im Grunde ist zum jetzigen Zeitpunkt bereits die Technik von vor zwei oder drei Monaten, ja manchmal sogar Wochen, veraltet. Die Entwicklung des Internets schreitet also immer schneller voran und berührt uns in fast allen Lebensbereichen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wir Designer dieses neue Web kennen und verstehen, denn immerhin verdienen wir unser Geld damit. Traditionell gibt es zwei Arten von Designern, die Printdesigner und die Webdesigner. Bei den Printdesignern gab es über die Jahre hinweg natürlich auch Veränderungen, aber das Web hingegen ist wie eine Achterbahn. Es existieren unzählige Ausgabegeräte, die sog. Devices. Ebenso groß ist die Anzahl der Bildschirmgrößen oder auch Betriebssysteme inkl. der Eingabemechanismen. Und für all diese Geräte, Systeme und Anforderungen müssen wir als Designer sicherstellen, dass unsere Layouts immer perfekt angepasst sind und dass der Benutzer auf jedem Gerät und auf jeder Plattform die beste Usability, also die beste Benutzererfahrung, erhält. Hinzu kommen super hochauflösende Bildschirme, wie bspw. der Apple 5K iMac oder Retina Displays, High-DPI oder wie auch immer man dazu sagt. Und die damit verbundenen Schwierigkeiten bei der Umsetzung bildschirmbasierter Designs sind nicht unerheblich. Designer müssen mit dieser Entwicklung Schritt halten, Änderungen erkennen und verstehen sowie Trends richtig deuten. Adobe XD nimmt diese Herausforderung an und punktet immer mit neuen, hochaktuellen Funktionen, ständig weiterentwickelt. Wir Designer müssen sie nur kennenlernen, verstehen und richtig anwenden. Hinzu kommt neue Technologie. Wir müssen diese neue Technologie erkennen und lernen, wie diese versucht, uns dabei zu helfen, schneller und effizienter zu werden. Das bedeutet aber auch, dass wir uns mit neuen Arbeitsabläufen auseinandersetzen müssen. Auch das geht nicht, ohne unsere Denkweise anzupassen. Mussten wir bislang darauf achten, dass Design zur Anforderung passte, also, dass es gut aussieht, müssen wir uns heute Gedanken über Geräte, Bildschirme und unterschiedlichstes Benutzerverhalten machen. Und wir brauchen die Möglichkeit, unsere Designs im Hinblick auf die Technik auch testen zu können. Aus diesem Grund müssen wir nicht nur unsere Arbeitsweise anpassen, sondern eben auch, wie schon gesagt, unsere Denkweise ändern. Es geht nicht mehr alleine darum, ob Design gut aussieht und auf einer Entwurfsfläche funktioniert. Es geht darum, Design für unterschiedlichste Geräte, Auflösungen, Plattformen und Benutzergruppen zu entwerfen, testen und fertigstellen zu können. Wir müssen also Neues akzeptieren, auch wenn es uns manchmal schwer fällt. Schließlich klicken die Menschen heute bei einem Bildschirmdesign nicht nur mehr mit der Maus, sie wählen mit den Fingern Menüpunkte aus, vollführen Wischgesten oder erhöhen den Druck auf ein Display. Sie nutzen Stifte, zoomen, kneifen, drücken und sprechen ja auch inzwischen schon mit der Anwendung. Als guter Designer müssen wir sicherstellen, dass Idee und Design diesen Anforderungen gerecht wird. Programme wie Illustrator oder auch Photoshop, Anwendungen, die Designer schon seit vielen Jahren benutzen, konzentrierten sich in der Vergangenheit auf die Umsetzung rein designspezifischer Fragen. Alles, was sie entworfen haben, wurde in einem zweiten, getrennten Schritt von Programmierern und Codern für bspw. einen Browser implementiert, also umgesetzt. Die damalige Schwierigkeit war es, das Design so zu gestalten, dass der Programmierer es umsetzen und der Benutzer es benutzen kann. Mit der technischen Problematik haben wir Designer recht wenig zu tun gehabt. Es gab also so eine Art Gentleman's Agreement, Design versus Device, zwei unterschiedliche Bereiche. Heute müssen wir nicht mehr nur in diesen zwei Stufen denken, sondern die Designentwicklung als einen Workflow in fester Kombination mit dem Browser betrachten. Nicht nur mit dem Browser, sondern mit eben dem Endgerät, auf dem es abgerufen wird. Wir brauchen die Möglichkeit, unterschiedlichste Benutzerführung passend zum Gerät und/oder zur Plattform umzusetzen und dabei sogar die Vorlieben der Menschen zu berücksichtigen, also Adobe XD und das Device. Und genau diese Möglichkeit liefert mir dieses Programm. Adobe XD ist für mich eines der besten neuen Entwicklungen, die seit langem diesbezüglich auf den Markt gekommen sind. Selbstverständlich nutze ich auch weiterhin Applikationen wie Illustrator oder Photoshop, aber speziell vom Scribble, also einem Papierentwurf, über einen Wireframe zu einem fertigen Prototypen, zur Entwicklung von Apps oder Webseiten, greife ich inzwischen nur noch auf Adobe XD zurück. Es vereinfacht so viele Prozesse, spart nicht nur Zeit, sondern vereinfacht auch die Kommunikation zwischen uns Designern, den Codern und auch den Benutzern bzw. Auftraggebern. Dennoch kann ich Illustrator z. B. nach wie vor verwenden, wenn es komplexere Layouts zu entwerfen gibt, denn mit einem simplen Kopieren über die Zwischenablage arbeiten diese Programme zusammen. Also, es lohnt sich wirklich, ein tolles Tool! Somit, lassen Sie uns gemeinsam anhand eines kompletten Workflows aufdecken, wie schnell man mit Adobe XD von einer Skizze zu einem fertigen Prototyp gelangen kann.

Adobe XD lernen

Lernen Sie die Funktionen des Adobe Experience Design, kurz Adobe XD, anhand eines kompletten Praxisworkshops.

3 Std. 20 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:31.01.2017
Aktualisiert am:17.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!