Scala Grundkurs

While-Loops

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie in diesem Video, worin sich der Einsatz von While-Schleifen im Vergleich zu For-Schleifen unterscheidet und welchen zusätzlichen Nutzen Ihnen While-Loops bietet.

Transkript

While- und Do-While-Loops erlauben es, in Programmiersprachen iterative Vorgänge abzubilden. Selbstverständlich unterstützt auch die Scala-Programmiersprache diese Art von Looptypen. Wie genau und welche Art von Alternativen existieren, demonstriere ich kurzerhand. Üblicherweise beginnt man einen solchen Loop mit dem Keyword "while". Außerdem definiert man einen Body, innerhalb dessen etwas Bestimmtes ausgeführt werden soll. Wenn ich nun beispielsweise iterieren möchte, muss ich dies über eine Zahl tun. Dafür benötige ich anders als in Scala erwünscht eine Variable. Diese initialisiere ich nun beispielsweise mit der Zahl 0. Solange diese Zahl nun also kleiner als beispielsweise 10 ist, kann ich diese innerhalb des Loops um 1 inkrementieren. Damit bekomme ich nun also genau 10 Iterationen. Alternativ kann ich den Counter wieder auf 0 zurücksetzen und innerhalb eines sogenannten Do-While-Loops arbeiten. Wenn also hier der Counter kleiner ist als 10, kann ich beispielsweise 1 dazu addieren. Die beiden Konstrukte unterscheiden sich lediglich darin, zu welchem Zeitpunkt die Bedingung überprüft wird. Hier wird die Bedingung vor Beginn des Loops überprüft und hier nach Beginn. Das bedeutet, bei jeder Iteration wird vorher überprüft, ist der Counter kleiner als 10, und im anderen Fall wird nach der Iteration überprüft, ob der Counter kleiner als 10 ist. Allerdings handelt es sich insgesamt bei der Verwendung von Loops nicht um einen guten Stil innerhalb der Skala-Programmiersprache, besonders auf Grund der Variable, die hier außerhalb des Loops definiert wird, und innerhalb des Loops verändert wird. Alternativ dazu bietet Scala das Konstrukt des Iterator. Diesen nutze ich also über "iterator", kann nun einen Startpunkt definieren, wie beispielsweise 0 und dann eine Instruktion "takeWhile", und hier überprüfe ich nun meine Bedingung, also nehme so lange Zeilen, solange diese kleiner als 10 sind. An dieser Stelle ist es nun nicht nötig, zu verstehen, wie der Iterator im Einzelnen funktioniert. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Nutzung von While- und Do-While-Loops innerhalb von Scala nicht empfohlen sind und mit Iteratoren auch abgebildet werden können. Sie haben also einen While-Loop gesehen und einen Do-While-Loop. Hingewiesen habe ich Sie darauf, dass das Nutzen einer Variable generell in Scala möglichst vermieden werden sollte. Solche While- und Do-While-Loops benötigen allerdings dieses Konstrukt üblicherweise. Wenn möglichst sollten Sie immer auf funktionale Äquivalente zurückgreifen, wie beispielsweise den Iterator.

Scala Grundkurs

Entdecken Sie die Möglichkeiten und Eigenschaften der modernen Programmiersprache Scala.

4 Std. 44 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!