Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps für Designer: Jede Woche neu!

Werkzeugpalette aufgeräumt: Alles an seinem Platz

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Holen Sie sich jede Woche einen Praxistipp für mehr Produktivität und Kreativität mit Photoshop! Martin Dörsch greift tief in die Trickkiste und zeigt Ihnen wöchentlich, wie Sie mit Photoshop das Beste aus Ihren Designs herausholen können. Lassen Sie sich inspirieren – zu neuen Arbeitstechniken, Workflows und dem Ausprobieren neuer Werkzeuge! Die jeweiligen Praxisbeispiele werden komplett fertiggestellt und Sie können das Gelernte sofort für sich umsetzen.
05:08
  Lesezeichen setzen

Transkript

Heute schauen wir uns an, wie wir auf Photoshop genau auf unsere Anforderungen zuschneidern können. Ich meine damit jetzt die Werkzeugleiste von Photoshop, denn hier kann man die Werkzeuge genau so anordnen, dass man sie für die tägliche Arbeit optimal erreichen kann. Wie das geht, schauen wir uns genau jetzt an. Die Werkzeugleiste kann man wie folgt anpassen. Und zwar, seit einigen Versionen von Photoshop gibt es hier in der Werkzeugleiste links diese drei Punkte. Wenn man da jetzt draufklickt und auf "Symbolleiste bearbeiten" geht, dann bekommt man hier diesen großen Dialog. Und in diesem Dialog kann man jetzt die Werkzeuge so anpassen, wie man sie für seine eigene Arbeit braucht. Und zwar schiebe ich hier jetzt einmal das Zeichenflächen-Werkzeug da nach rechts rüber. Einfach, damit man das einmal sieht, wie das funktioniert. Das heißt jetzt, dieses Zeichenflächen-Werkzeug ist hier jetzt nicht mehr in dieser Werkzeuggruppe enthalten. Wenn ich es doch haben will, kann ich es wieder nehmen und zurückziehen. Jetzt ist es hier wieder in dieser Gruppe drinnen. Ich kann es jetzt aber auch nehmen und da nach unten legen. Und habe da jetzt ein zusätzliches Werkzeug. Also wenn ich hier jetzt das Zeichenflächen-Werkzeug öfter brauche, ist das so sicher eine gute Überlegung, es hier abzulegen. Ich schiebe es aber da unter das Verschieben-Werkzeug. Beim Auswahlrechteck- und Auswahlellipsen-Werkzeug sind noch die beiden Auswahlwerkzeuge für eine Zeile und die eine Spalte da. Die beiden brauche ich wirklich sehr sehr selten, darum gebe ich sie da rein. Beim Lasso werfe ich auf jeden Fall das magnetische Lasso weg, das brauche ich eigentlich nie. Beim Schnellauswahl-Werkzeug und beim Zauberstab kann ich so lassen, wie es ist. Hier jetzt beim Freistellungswerkzeug gebe ich die Werkzeuge da raus, die ich jetzt nicht oft brauche. Das Gleiche jetzt bei der Pipette. Hier sind zwar ein paar wirklich praktische Werkzeuge dabei, aber gerade dieses 3D-Materialaufnahme-Werkzeug, also diese Pipette die brauche ich eigentlich so gut wie nie. Und Ähnliches trifft da jetzt auf diese Werkzeuge zu. Das heißt, da brauche ich auch nicht alle. Was ich aber schon sehr oft brauche, ist das Bereichsreparatur-Pinselwerkzeug. Und der Reparatur-Pinsel. Und die brauche ich so oft, dass ich sie jetzt nicht jedes Mal auswählen will, sondern ich möchte die jetzt wirklich nebeneinander liegen haben. Also hier jetzt diese Auswahl. Dann geht es da jetzt weiter, und zwar beim Pinsel ist das Buntstift-Werkzeug dabei, brauche ich eigentlich kaum. Genauso Farbe-ersetzen-Werkzeug und auch den Mischpinsel. Das heißt, die werden jetzt rausgezogen, gleiches beim Kopierstempel. Und den Kopierstempel möchte ich jetzt hier bei den Retuschewerkzeugen haben. Also ziehe ich den da einfach nach oben, das heißt, diese Werkzeuge sind hier jetzt zusammen. Protokoll-Pinsel und Kunstprotokoll-Pinsel brauche ich so gut wie nie. Radiergummi-Werkzeug, ja den braucht man schon. Aber da ist es jetzt wieder so, der nimmt mir eigentlich zu viel Platz weg, für das, dass ich ihn mit dem Shortcut "E" erreiche, darum lege ich ihn da jetzt einfach zum Pinsel dazu. Beim Verlaufswerkzeug werfe ich auch die Werkzeuge weg, die ich eigentlich nicht brauche. Das sind diese hier. Das Weichzeichner-Werkzeug brauche ich relativ... ja eigentlich immer wieder. Den Wischfinger brauche ich gar nicht, also ziehe ich den mal raus, oder so gut wie gar nicht, den kann ich da weglegen. Scharfzeichner, den lasse ich da. Schwamm-Werkzeug kommt raus. Nachbelichter und Abwedler, die beiden könnte man auch trennen, dann hat man die jetzt nebeneinander liegen. Ist auch eine gute Möglichkeit, um ein wenig schneller zu arbeiten. Dass man auf die Werkzeuge kommt, die man eigentlich wirklich oft braucht. Hier jetzt beim Zeichenstift da gebe ich alle Werkzeuge raus, also diese vier hier, denn mit dem Zeichenstift-Werkzeug kommt man ohnedies zu diesen anderen Werkzeugen. Hier jetzt beim Text, da kommt auch wiederum alles raus. Das brauche ich alles wirklich nicht. Das Ganze hat nämlich auch den Hintergedanken, dass man nämlich mit gedrückter Shift-Taste, wie es zum Beispiel hier jetzt der Fall ist, beim Pfadauswahl-Werkzeug und beim Direktauswahl-Werkzeug, wenn ich jetzt Shift+A eingebe, dann kann ich zwischen diesen beiden Werkzeugen springen. Wenn ich da jetzt aber diese Werkzeuge ohnedies nicht so wirklich oft brauche, dann kann man die jetzt rauslegen, eben mit Shift+T in diesem Fall vielleicht jetzt da reinwechseln oder man kann auch die Werkzeuge, also diese Schortcuts gesamt auch ausschalten. Ja, das passt soweit. Das heißt, ich habe hier jetzt ein wenig aufgeräumt. Jetzt schaue ich da noch einmal drüber, ob ich da irgendetwas ändern möchte. Ja, und im Wesentlichen passt es. Hier diese beiden Tools werde ich wahrscheinlich wieder zusammenlegen. Einfach nur als Ansatz zuvor auseinander, jetzt wieder zusammen. Ja, so könnte das eigentlich ganz gut funktionieren. Jetzt überlege ich noch, ob ich andere Dinge auch noch zusammenlegen kann. Nein, das sollte so schon wirklich ganz gut passen. Ja, und wenn ich damit jetzt fertig bin, kann ich jetzt hier im oberen Bereich auf "Fertig" gehen oder ich kann mir das Ganze auch als Vorgabe speichern und das mache ich jetzt. Ich nenne das jetzt einfach "MD". Speicher unter MD in den "Custom Toolbars". Klicke hier auf "Speichern". Klicke hier auf "Fertig". Und habe da jetzt meine Toobar, also meine Werkzeugleiste so angepasst, wie ich das eben brauche, und wenn ich auf die anderen Werkzeuge gehen möchte oder wieder einmal muss, kann ich mir die hier von unten holen. Ja, schnelleres Arbeiten mit einem aufegeräumten Photoshop.