Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Werkzeuge für manuelle Auswahl

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Oft muss beim Auswählen von Objekten noch Hand angelegt werden. In diesem Video lernen Sie die manuellen Auswahlwerkzeuge kennen.

Transkript

Die oberen vier Werkzeuge sind für die Auswahlen, bzw. das erste Werkzeug ist zum Verschieben einer Auswahl. Dann haben wir drei Auswahlwerkzeuge, die wiederum weitere Werkzeugoptionen bereithalten. Fangen wir mal mit den manuellen Auswahlwerkzeugen an. Hier habe ich zum Beispiel das Auswahlrechteck. Das Auswahlrechteck kann ich in den Optionen entweder als Rechteck oder auch als Auswahlellipse auswählen. Fangen wir mit dem Rechteck an; hiermit kann ich jetzt ganz einfach ein Rechteck aufziehen und somit ist der Bereich jetzt innerhalb des Rechtecks selektiert. Man kann sich das zum Beispiel wie bei Word vorstellen: Wenn ich ein Wort einfärben möchte, dann muss ich dieses vorher mit der Maus markieren und kann dann die Farbe ändern. In einem Bild ist es auch so, ich muss den Abschnitt markieren, den ich ändern möchte. Wenn ich jetzt irgendeinen Filter anwende oder auf Überarbeiten gehe und sage, ich möchte die Farbton/Sättigung anpassen, und ich verändere jetzt hier die Sättigung, dann geschieht dies nur innerhalb der Auswahl. Wenn ich es zum Beispiel auf Schwarz-Weß stelle, dann auch hier nur innerhalb der Auswahl. Alles, was außerhalb der Auswahl liegt, wird in dem Fall nicht verändert. Woran erkennt man, ob man sich innerhalb der Auswahl befindet oder außerhalb? Das sieht man am Mauszeiger. Wenn ich mit der Maus innerhalb der Auswahl bin, also innerhalb dieser gestrichelten Linie - manche sagen dazu auch Ameisen, weil sie hier so rundum wandern -, wenn ich mich darin befinde, dann sieht mein Mauszeiger so aus, dass er weiß ist, und man sieht ein kleines Rechteck daran, das ebenfalls gestrichelt ist. Außerhalb habe ich das Fadenkreuz. Wenn ich die Shift-Taste beim Aufziehen eines Rechtecks gedrückt halte, dann erzeuge ich automatisch ein Quadrat. Wenn ich loslasse, dann kann ich jedes beliebige Rechteck aufziehen. Das gleiche gilt für Kreise; wenn ich einen Kreis erzeugen möchte, dann halte ich die Shift-Taste gedrückt und erzeuge einen Kreis. Wenn ich die Shift-Taste loslasse, dann ziehe ich eine Ellipse auf. Wenn man mit diesen Werkzeugen arbeitet, sollte man darauf achten, welche Kante hier eingestellt ist. Man kann nämlich für das Werkzeug auch eine weiche Kante definieren. Ich zeig das mal, indem ich hier ein Ellipse aufziehe - so ungefähr -, und ich möchte jetzt in dem Fall den Mönch oder das Innere hier ausschneiden. Wenn ich jetzt zum Beispiel Entfernen drücke, dann haben wir jetzt hier eine harte Kante generiert. Ich mach das mal rückgängig, und werde jetzt eine weiche Kante aufziehen. Das muss ich im Vorfeld definieren, ich sage jetzt hier zum Beispiel 30 Pixel oder 29, das heißt die Kante hat 29 Pixel an Weichzeichnung. Wir sehen das, wenn ich jetzt nochmal die Ellipse aufziehe. Ich werde jetzt mal die Auswahl umkehren, damit der äußere Bereich selektiert ist. Wenn ich jetzt Entfernen drücke, dann sehen wir die weiche Kante, die wir generiert haben. Auch das mache ich natürlich wieder rückgängig. Man sollte also unbedingt darauf achten, was hier bei der Kante eingestellt ist, denn wenn man eine harte Kante machen möchte und man hat beim letzten Mal das Werkzeug auf einer weichen Kante stehen gehabt, dann hat man ein Problem, denn dann muss man die Auswahl erneut generieren. Wenn ich im Übrigen die Auswahl verschieben möchte, dann kann ich einfach klicken und ziehen. Wenn ich klicke und ziehe, dann verschiebe ich die Auswahl. Wenn ich nur einmal reinklicke, dann hebe ich die Auswahl auf. Ich erzeuge nochmal eine Auswahl, denn es gibt noch weitere Optionen, und zwar hier unter Auswahl. Wir haben die Möglichkeit alles auszuwählen, das ist klar, dann wird das gesamte Dokument ausgewählt, die Auswahl aufzuheben: STR + D oder was ich eben gemacht habe, einfach in die Auswahl reinklicken, Auswahl umkehren, das haben wir uns eben auch angeschaut. Erneut auswählen, wenn man die Auswahl versehentlich deaktiviert hat. Alle Ebenen auswählen - ja, viele weitere Auswahloptionen. Was vielleicht noch interessant ist, ist hier nachträglich eine weiche Auswahlkante. Auswahl verändern, das heißt wir können die Auswahl zum Beispiel erweitern oder verkleinern. Was ich hier sehr interessant finde, ist Auswahl transformieren. Dann erhalten wir nämlich Anfasser und können jetzt die Auswahl nachträglich noch verändern. Gut, schauen wir uns jetzt noch die anderen Auswahlwerkzeuge an. Hier haben wir das Lasso. Das klassische Lasso funktioniert so dass man einfach eine Auswahl aufzieht, das heißt, ich umrande das Element oder Objekt, das ich selektieren möchte. Ist allerdings extrem unpräzise. Ein Werkzeig, das ich eigentlich so gut wie nie verwende, es sei denn ich sage, ich muss hier ganz schnell hier dieses Objekt haben für irgendwo anders, aber sonst habe ich das Auswahlwerkzeug noch nie verwendet. Dann haben wir hier das Polygon-Lasso. Mit dem Polygon-Lasso können wir Punkte erstellen und von Punkt zu Punkt wird die Auswahl erstellt. Das heißt, ich kann hier jetzt hingehen und jedes Mal, wenn ich einen Punkt setze, dann klebt quasi diese Auswahlkante an meinem Punkt über eine direkte Linie. Das ist natürlich nicht die präziseste Auswahl, es sind ja gerade Linien von Punkt zu Punkt. Aber man kann dieses Werkzeug sehr gut verwenden, wenn man in das Bild hineingezoomt hat. So, ich bin jetzt sehr nah dran, habe irgendwo eine Stelle, die sich mit dem normalen oder mit dem schnellen Auswahlwerkzeug nicht auswählen lässt, dann kann ich das Polygon-Lasso nehmen und jetzt durch Punkte hier die Auswahl generieren. Wichtig ist, dass man möglichst viele Punkte macht, denn je mehr Punkte man macht, desto präziser wird das Ganze und desto weniger sieht man, dass es eigentlich immer nur gerade Linien sind, durch die man die Auswahl generiert. Wenn ich die Auswahl beenden möchte, dann mache ich entweder einen Doppelklick oder ich gehe mit der Maus wieder an den Anfang, dann sehen wir neben dem Mauszeiger einen kleinen Kreis, und wenn ich jetzt klicke, habe ich die Auswahl in dem Fall beendet. Und wie wir sehen, sieht die eigentlich ziemlich gut aus. Schauen wir uns nun noch das magnetische Lasso an, das ist halbautomatisch. Man muss manuell klicken und dann mit der Maus einfach hier die Kante abfahren, und das magnetische Lasso erzeugt automatisch Punkte. Wie man sieht, ist die Kante in dem Fall auch nicht durch eine gerade Linie von Punkt zu Punkt, sondern wir haben hier wie bei Vektorpunkten die Möglichkeit, dass die Punkte durch eine gebogene Linie verbunden werden wie über Bezier-Anfasser. Ich kann auch manuell klicken, um weitere Punkte zu generieren, wenn ich sage, da soll ein Punkt hin. Und wenn ich mich versehentlich falsch bewegt habe, ich bin mit der Maus weggerutscht und habe versehentlich Punkte erzeugt, dann kann ich über die Entfernen-Taste einfach die letzten Punkte wieder beseitigen. Mit der ESC-Taste beende ich die Auswahl. Das letzte manuelle Auswahlwerkzeug ist in dem Fall hier der Auswahlpinsel, damit kann ich jetzt einfach Auswahlen malen. Das heißt ich male hier über den Bereich, den ich selektieren möchte, und erzeuge somit eine Auswahl. Das ist vielleicht nicht ganz so präzise wie manche automatischen Auswahlen, aber man kann hiermit sehr gut nachbessern, wenn irgendwo an einer Stelle es schwer wird, bei der automatischen Auswahl die Kante zu erkennen, denn im Endeffekt arbeiten ja die automatsichen Auswahlwerkzeuge über Kontraste, über Kanten. Sie erkennen halt, wo ist hier die Kante, wo muss ich die Auswahl erzeugen, und jenachdem, wenn hier zum Beispiel unter den Schuhen ein dunkler Schatten ist, dann lässt sich hier schwer ausmachen, wo hört hier der Schuh oder die Schlappe auf und wo fängt der Schatten an. Dann muss man hier vielleicht manuell nachbessern, und dazu eignet sich der Auswahlpinsel sehr gut. Die unterschiedlichen Werkzeuge lassen sich im Übrigen auch miteinander kombinieren. Ich kann auch hingehen und z. B. das Rechteckwerkzeug nehmen und hier auf Subtrahieren gehen, also hinzufügen, oder ich halte die Shift-Taste gedrückt, und dann sehen wir ein kleines Plus neben meinem Mauszeiger, und jetzt kann ich hingehen und eine Auswahl aufziehen. Oder ich halte die ALT-Taste gedrückt, dann sehen wir ein Minus, und dann kann ich klicken und einen Bereich subtrahieren. Ich kann jetzt hierhin gehen und z. B. noch das Polygon-Lasso nehmen. Ich halte die Shift-Taste gedrückt und kann jetzt hier weitere Bereiche hinzufügen. Oder, wie gesagt, die ALT-Taste drücken, um wieder Bereiche abzuziehen. Wie man also sieht, sind die manuellen Auswahlwerkzeuge sehr praktisch, und vor allem sehr gut ist die Möglichkeit, die Werkzeuge miteinander zu kombinieren.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!