Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Sketch Grundkurs

Werkzeuge anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Besonders praktisch ist in Sketch die Möglichkeit, die Werkzeugleiste genau an Ihre Bedürfnisse anzupassen: Rufen Sie besonders häufig genutzte Werkzeuge schnell auf und blenden Sie wenig genutzte aus.

Transkript

Sehr praktisch in Sketch ist übrigens die Möglichkeit, diese Leiste hier oben mit den Werkzeugen auf die eigene Bedürfnisse anzupassen. Das kennt man ja auch aus dem Betriebssystem von macOS, denn auch hier können wir an vielen Stellen die Benutzeroberfläche, hier diesen oberen Bereich, anpassen, und das wollen wir jetzt grade mal machen, das würde ich dringend empfehlen, denn ich finde diese Gliederung hier nicht so passend. Es ist schon nicht schlecht, aber ich finde, an vielen Stellen könnten die Werkzeuge hier besser verfügbar sein. Denn, was ich zum Beispiel sehr oft brauche, ist, ein Rechteck einzufügen. Wenn man etwas layoutet, dann erzeugt man sich ein Rechteck und möchte dieses Rechteck von der Größe, von der Höhe, anpassen und so weiter und so fort. Wir arbeiten ja beim Layout sehr viel mit Rechtecken, und dazu müsste ich jedes Mal hier über das Menü gehen, auf das Plus klicken und dann hier zu den "Shapes", also zu den Formen und dann "Rechteck" auswählen oder man weiß natürlich, es ist die Taste "R". Oder wenn ich ein Rechteck mit abgerundeten Kanten brauche. Was man nicht wirklich braucht, wenn man ein Rechteck nimmt, dann kann man einfach rechts in den Eigenschaften später sagen, dass man eine abgerundete Kante haben möchte. Wir haben also hier ein paar Werkzeuge, die ich vielleicht öfters mal nutze, und die möchte ich hier oben haben. Oder Text, natürlich brauchen wir wieder Text. Die Möglichkeit, Bilder einzufügen, okay, das kann man auch per Drag-and-Drop zum Beispiel aus dem Betriebssystem hier direkt in das Programm hinein, aber was man sehr oft braucht, ist zum Beispiel hier "Artboards". Ich möchte ein neues Artboard erzeugen, sprich einen neuen Screen, eine neue Seite, und dazu muss ich mir einen neuen Artboard anlegen. Ja, und da möchte ich auch nicht jedes Mal über das Menü gehen. Oder wenn ich mit Symbolen arbeite oder mit Textstilen. Okay, wollen wir also die Benutzeroberfläche mal anpassen, dazu mache ich hier einen Rechtsklick und sage dann, "Customize Toolbar". Oder alternativ können wir auch über das Hauptmenü gehen, und zwar hier, "View" und dann "Customize Toolbar". Und jetzt sehen wir hier alle Werkzeuge, die uns hier zur Verfügung stehen. Ja, und was ich zum Beispiel sehr praktisch finde, ist die Möglichkeit, dass man sich die Pixel anzeigen lassen kann. Denn Sketch ist in erster Linie ein Vektorbearbeitungsprogramm, was auch mit Pixeln arbeiten kann, auch mit Bildern und so weiter, aber den größten Teil, den verbringt man höchstwahrscheinlich in dem Vektormodus, aber da die Vektoren ja später, wenn man es nicht gerade als "Scalable-Vector-Graphic" exportiert, werden diese später ebenfalls gepixelt dargestellt. Je nachdem, ob man Elemente per CSS darstellt, als SVG oder nicht, aber ich möchte auf jeden Fall sehen, wie sieht das in Pixeln später aus, und dazu kann ich mir hier einfach dieses "Show Pixel", dieses Werkzeug, einfach mal hier oben hineinziehen. Ich packe es einfach mal hierhin, ich kann es später auch noch ein bisschen anders ausrichten, an eine andere Stelle bringen, ich gucke mal, dass es hier von der Hierarchie auch einigermaßen gut aussieht, dann, was ich auch öfters brauche, ist Lineale. Die möchte ich auch mal ein und ausblenden. Natürlich, wenn man später Tastenkürzel weiß, dann ist es wiederum egal. Dann arbeite ich vielleicht mit einem Raster oder mit einem Layout, also mit einem Grid, und dieses ziehe ich mir jetzt auch mal hier oben hinein, das Grid und auch das Raster. Da ich jetzt hier auf der rechten Seite mit Ansichtsoptionen arbeite, also ein Raster, die Lineale, die Pixel und so weiter, möchte ich vielleicht auch an der Stelle dann hier die Lupe haben, da wir das jetzt hier irgendwie so zusammenlegen. "Forward" und "Backward", das bezieht sich zum Beispiel auf die Ebene. Wenn ich eine Ebene nach oben oder nach unten schieben möchte. Das kann ich über die Palette machen, indem ich einfach eine Ebene rauf und runter ziehe, auch dafür gibt es Tastenkürzel, aber vielleicht will ich das am Anfang nutzen über diese Buttons hier, dann ziehe ich mir die Buttons einfach hier links an diese Stelle, denn hier befinden sich auch meine Ebenen, somit habe ich diese Option direkt in der Nähe von meinen Ebenen und Seiten. "Group" und "Ungroup" brauche ich eigentlich nicht, das kenne ich aus allen Programmen, "Group" und "Ungroup" ist "Strg+G" beziehungsweise "Strg+Shift+G" zum Gruppieren und Ungruppieren, somit schmeiße ich mir das hier oben wieder raus. Einfügen muss ich auf jeden Fall mal Elemente, aber ich möchte nicht jedes Mal über das Menü gehen, deswegen gucke ich, welche Elemente möchte ich denn noch so einfügen können, und ja, in dem Fall ist es mal als erstes das "Artboard", das finde ich hier, das ziehe ich mir jetzt hier mal direkt daneben, dann möchte ich noch einfügen, "Text", kommt auch häufig vor, dann Rechtecke, haben wir hier, Rechteck mit abgerundeten Kanten und Kreis, wobei wie gesagt diese beiden hier, Rechteck und abgerundete Kanten ist im Endeffekt das Gleiche. Dann vielleicht noch ein Bild. Und ich denke, das reicht, diese Elemente hier reichen für mich, um die meiste Arbeit im Bereich Layout hiermit abzudecken, an der Stelle. So, Symbole brauchen wir eigentlich auch sehr häufig, deswegen lasse ich das mal an der Stelle bestehen, "Tools", hier ziehen wir uns noch die Tools hier oben rein, außerdem die Möglichkeit, Elemente miteinander zu kombinieren, einen Abstandshalter brauche ich vielleicht an der Stelle gar nicht, hier haben wir jetzt die Vektorbearbeitung, das heißt, hier können wir Vektoren bearbeiten, transformieren, drehen können wir direkt im Interface. Transformieren eigentlich auch, Maskieren und Skalieren, ja, Skalieren kann man auch direkt im Interface an dem Element, ja, und jetzt haben wir hier "Union", "Subtract", "Intersect" und "Difference", das sind die Kombinationsmöglichkeiten, das benutze ich eher selten. Man braucht das schon mal, wenn man Icons gestaltet, wenn man also Icons selber macht, dann kombiniert man Vektorpfade miteinander und so weiter, und dazu gibt es diese boolesche Operationen, und diese finden wir dann unter "Combine" wieder. Wenn man also sehr viel in der Richtung arbeitet, dann kann man vielleicht hier oben diese Werkzeuge natürlich drin lassen. Ja, schauen wir uns das Ganze nochmal an, wir haben also hier die Ebenenoptionen, wir haben hier die Möglichkeit der Layouttools, also Text, Rechtecke, Bilder und so weiter, das Erstellen von Symbolen, wir haben hier alles, was zum Thema Vektorbearbeitung dazu gehört, dann können wir diese Linien hier alle rausschmeißen, dann kommen hier die Ansichtsoptionen, "View" ist im Endeffekt auch eine Ansichtsoption, kann man auch schauen, ob man das überhaupt braucht, wenn wir den Cloud-Dienst nicht nutzen, können wir diesen auch hier entfernen. "Mirror" brauchen wir jetzt vielleicht gerade auch noch nicht, dann können wir diese Abstände hier auch wegnehmen. Ja, und ich denke, damit werden wir es erst mal versuchen, man kann später immer noch hingehen, Werkzeuge entfernen, Werkzeuge hinzufügen, wenn man merkt, welche man besonders häufig braucht oder wenn man sich vielleicht bei dem einen oder anderen Shortcut schwer tut, dann können wir hier entsprechend die Werkzeuge nutzen.

Sketch Grundkurs

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von Sketch am Beispiel des UX-Designs einer App.

4 Std. 45 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!