Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Muse CC Grundkurs

Werkzeuge – Teil 1

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In der Entwurfsansicht von Adobe Muse stehen unterschiedliche Werkzeuge für die Bearbeitung einer Website zur Verfügung. Dieses Video erläutert die Funktionsweise des Auswahl-, Freistellungs- sowie Textwerkzeugs.

Transkript

In dem Programm Adobe Muse werden Sie sehr, sehr viel mit den Werkzeugen auf der linken Seite arbeiten. Und genau darum soll es in diesem Video einmal gehen. Sie werden feststellen, dass man im Alltag einen Großteil dieser Werkzeuge zwar benötigt, man sie aber nicht über die Werkzeugleiste auswählen muss, weil es dafür einfachere Möglichkeiten gibt; und vor allem Möglichkeiten gibt, die dafür sorgen, dass das Ganze etwas zügiger geht. Dazu aber im Laufe des Videos noch mehr. Hier auf der linken Seite... im Moment bin ich im Auswahlwerkzeug. Das Auswahlwerkzeug können Sie immer dadurch erreichen, dass Sie auf der Tastatur die V-Taste drücken. Es gibt hiervon natürlich erst einmal eine Ausnahme, nämlich wenn Sie im Textwerkzeug drin sind und den Text eines Textrahmens bearbeiten, dann können Sie naturgemäß nicht die V-Taste drücken. Schauen wir uns aber einmal an, was man mit dem Auswahlwerkzeug machen kann. Na ja, wie der Name vermuten lässt, man kann damit ein Objekt auswählen. So wie ich hier diese beiden Grafiken jeweils nacheinander ausgewählt habe. Ich scroll mal ein bisschen weiter nach unten, und dann sehen Sie, dass wir hier auch dieses Objekt auswählen können. Dass ein Objekt ausgewählt ist, erkennt man in der Regel an zwei Dingen. Zum Einen: Das Objekt bekommt einen leichten Rahmen. Welche Farbe dieser Rahmen hat, das hängt von unterschiedlichen Aspekten ab. Hier im Moment ist es jetzt erst einmal ein blauer Rahmen. Vor allem im Alltag allerdings viel wichtiger ist: Sie sehen, wir haben jetzt hier acht Anfasser. Und egal welchen dieser Anfasser ich anfasse, ich kann damit mein Objekt vergrößern beziehungsweise verkleinern. Wenn ich jetzt hier diesen Anfasser auf der rechten Seite anfasse, dann sehen Sie, auch dann wird das Objekt proportional skaliert. Also egal welchen dieser Anfasser Sie verwenden, das Objekt wird immer proportional skaliert. Im Gegensatz zu anderen Adobe-Programmen ist es innerhalb von Muse so, dass der Rahmen und der Inhalt immer gleichzeitig skaliert werden, wenn Sie hier diesen Anfasser verwenden. Was können wir jetzt mit dem Auswahlwerkzeug noch machen? Naja, wenn wir jetzt so ein bisschen in die Nähe dieser Anfasser gehen, also nicht genau drauf, sondern so einen Tacken davon weg, dann sehen Sie, bekommen wir so einen Kreis mit einem Pluszeichen. Die Vermutung liegt nahe: Damit kann man das Objekt drehen. Und das ist natürlich auch so. Ich kann das Objekt jetzt hier anfassen und kann es drehen. Im Alltag ist es ganz praktisch, dass man das Objekt so drehen kann. Viel häufiger ist es allerdings im Alltag so, dass man ein Objekt um 45 oder um 90 Grad drehen möchte. Dies kann man natürlich jetzt dadurch bewerkstelligen, dass man sehr, sehr genau zielt, und man genau im richtigen Moment die Maustaste loslässt. Oder viel einfacher, Sie drücken und halten auf Ihrer Tastatur die Umschalttaste, und dann sehen Sie, jetzt kann ich das Objekt nur noch in diesem 45-Grad-Raster drehen. Das macht das Leben im Alltag schon sehr einfach, wenn man nämlich jetzt hier einfach ein Objekt mal um 90 Grad drehen will, dann kann man das hier einfach so machen, das Objekt auswählen, die Umschalttaste drücken und halten und das Objekt genau um 90 Grad drehen. Okay, das wär's fürs erste hier mal für dieses Auswahlwerkzeug. Als nächstes haben wir hier dieses Freistellungswerkzeug. Wenn Sie sich mit Photoshop auskennen, dann mag dieses Freistellungswerkzeug ein bisschen verwirrend sein. Unter Photoshop würde man sich unter einem Freistellungswerkzeug ein Werkzeug vorstellen, mit dem man beispielsweise den Hintergrund vom Vordergrund freistellen kann, um beispielsweise einen anderen Hintergrund einzufügen. Das ist hier in Adobe Muse nicht so. Hier bei diesem Freistellungswerkzeug handelt es sich darum, dass wir jetzt hier in der Lage sind, den Rahmen zu vergrößern, und zwar unabhängig von dem Objekt. Sie sehen, ich hab' jetzt hier einen ausgegrauten Bereich und einen, naja, etwas stärker betonten farbigen Bereich. und Sie sehen genau: Das ist jetzt mein Rahmen und der Inhalt wird nicht skaliert. sondern lediglich der Rahmen wird in der Größe verändert. Möchte ich also beispielsweise, dass mein Bild nur einen Ausschnitt hat, dann kann ich das Ganze jetzt perfekt mit diesem Freistellungswerkzeug machen. Ich mache das Ganze einmal rückgängig. Ich möchte Ihnen nämlich zeigen, dass man das im Alltag ganz häufig auch ohne das Freistellungswerkzeug bewältigen kann. Nämlich wenn ich hier dieses Auswahlwerkzeug benutze, ich das Objekt auswähle und jetzt auf meiner Tastatur entweder die STRG-Taste, wenn Sie Windows benutzen, oder wenn Sie den Mac benutzen, die COMMAND-Taste drücke und halte, dann haben Sie hier ebenfalls die gleiche Funktion, ohne dass Sie das Werkzeug wechseln müssen. Das ist, wie ich finde, durchaus eine Tastenkombination, die man sich merken sollte. Also wenn Sie die STRG- beziehungsweise die COMMAND-Taste drücken und halten, dann wird aus Ihrem normalen Auswahlwerkzeug das Freistellungswerkzeug, ohne dass Sie in die Werkzeugleiste gehen und das Werkzeug ändern müssen. Ich mach' das Ganze hier noch einmal rückgängig, um Ihnen dann das nächste Werkzeug zu zeigen, nämlich hier mein Textwerkzeug. Wenn ich das hier auswähle, klar, dann kann man hier einen Textrahmen aufziehen. Wenn ich jetzt hier ein bisschen Text hineingebe - "Dies ist ein Textrahmen." -, naja, dann kann ich eben diesen Text ganz normal bearbeiten. Wenn ich jetzt diesen Textrahmen verlassen möchte, dann kann ich natürlich hier oben das Auswahlwerkzeug klicken oder auf der Tastatur einfach die Escape-Taste drücken. Dann verlasse ich nämlich diesen Textrahmen und das Auswahlwerkzeug ist automatisch ausgewählt. Wenn ich jetzt meinen Text wieder bearbeiten möchte, kann ich natürlich zuerst das Textwerkzeug auswählen und dann in den Textrahmen hineinklicken. Sie ahnen es fast schon: Es gibt aber auch einen leichteren Weg. Nämlich wenn das Auswahlwerkzeug aktiviert ist, kann ich einfach einen Doppelklick auf meinen Textrahmen machen und Sie sehen, der Cursor ist jetzt direkt bereits in diesen Textrahmen hineingehüpft. Naja, und wenn ich jetzt den Textrahmen wieder verlassen will, kann ich einfach die Escape-Taste drücken, und dann bin ich aus meinem Textrahmen heraus. Im Alltag wird es für Sie häufig so sein, dass Sie das Textwerkzeug hier auf der linken Seite nur benötigen, um einen neuen Textrahmen zu erstellen. Um aber in den Textrahmen hinein zu gehen beziehungsweise um den Textrahmen zu verlassen brauchen Sie dieses Textwerkzeug eigentlich nicht. In diesem Video haben Sie die ersten drei Werkzeuge kennengelernt, nämlich das Auswahlwerkzeug, das Freistellungswerkzeug und das Textwerkzeug. Sie haben aber auch gesehen, dass man ganz häufig die Werkzeuge nicht manuell in der Werkzeugleiste auswählen muss, sondern dass es dafür einfachere und vor allem schnellere Möglichkeiten gibt.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!