Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Social Media-Marketing – Grundlagen

Welche Plattformen sind die richtigen?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie müssen bzw. Sie können gar nicht überall sein. Welche Plattformen sich für Sie, Ihr Unternehmen und Ihr Produkt wirklich eignen, das beleuchtet dieser Film.
02:26

Transkript

Lassen Sie uns über die unterschiedlichen Social Media-Plattformen und Netzwerke sprechen. Diese unterscheiden sich teilweise sehr und nicht jedes Netzwerk funktioniert für jedes Unternehmen bzw. jede Tätigkeit. Davon abgesehen, erfordert jedes soziale Netzwerk Aufmerksamkeit. Das bedeutet Zeit und Geld, und das muss Ihnen bewusst sein. Es ist daher wichtig, früh zu erkennen, welches Netzwerk mit Ihrem Unternehmen harmonisiert. Wenn Sie bspw. eine Dienstleistung anbieten, die nur schwer als Foto und Video zu transportieren ist, dann fallen Instagram und YouTube raus, oder sollten zumindest hinten angestellt werden. Lassen Sie sich auch nicht beirren. Nur weil Ihre Konkurrenz vielleicht auf fünf verschiedenen Netzwerken aktiv ist, bedeutet das nicht, dass Sie auch sofort alles so umsetzen und überall präsent sein müssen. Am schlimmsten ist ein leerer und ungepflegter Auftritt auf einem sozialen Netzwerk. Tappen Sie also nicht in diese Falle und entscheiden Sie bewusst, was für Sie passt. Fokussieren Sie sich lieber auf weniger und stecken Sie Ihre Energie in die Kommunikation und Interaktion auf einer Plattform. Kunden merken es, wenn Sie etwas halbherzig machen, genauso, wenn Sie mit Herz und Seele dabei sind. Und letzteres sollte Ihr Ziel sein. Meiner Meinung nach führt kein Weg an Facebook vorbei. Daneben ist für mich zumindest ein passiver Unternehmensauftritt auf LinkedIn und Xing ebenso Pflicht. Passiv bedeutet in diesem Fall trotzdem gut gepflegt und aktuell, aber evtl. nicht aktiv mit Inhalten bespielt. Danach müssen Sie gucken, wo Ihre Stärken, aber auch Chancen, liegen. Wollen Sie schnellen Kunden-Support anbieten, dann ist Twitter eine Möglichkeit. Haben Sie Videos und Fotos parat, dann nutzen Sie Instagram und YouTube zusätzlich. Ich persönlich finde auch Snapchat und Pinterest sehr interessant. Aber um hier aktiv und erfolgreich zu sein, braucht es viel Einsatz und Kreativität. Bevor ich dieses empfehle, sollte ein Unternehmen sich meiner Meinung nach erst einmal auf den anderen sozialen Netzwerken etablieren. Unterm Strich ist es wichtig, zu gucken, wo Ihre Kunden zu finden sind. Die größte Schnittmenge werden Sie danach immer noch bei Facebook finden. Und bedenken Sie, Instagram und Whatsapp gehören beide mittlerweile zum Facebook-Konzern. Somit wird es dort in Zukunft, wie auch schon jetzt, möglich sein, Kunden via Facebook anzusprechen.

Social Media-Marketing – Grundlagen

Lernen Sie, welche Möglichkeiten Ihnen Social Media-Marketing bietet und wie und wo Sie am besten damit starten.

1 Std. 50 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!