Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Weitere Zierstreifen im Mosaik

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die bereits erstellten Klone strukturieren Sie mit verschiedenen Selektionen, damit Sie ihnen in einem späteren Schritt einfach Materialien zuweisen können.

Transkript

Ja, wir haben jetzt schon so grob ausmaskiert, was wir an Klonen brauchen für die Streifen und die Füllungen. Das wären diese beiden Objekte, die wir da angelegt hatten, und da sollen jetzt noch Zierstreifen eingebracht werden so ähnlich, wie wir das auf der anderen Seite auch schon gemacht haben. Schauen wir mal, wie wir das hinbekommen. Ich würde da gerne das Muster so ein bisschen vielleicht umdrehen, dass wir die Doppelstreifen jeweils innen haben, also da, wo diese Sockel sind, und dann einen Stein Lücke und dann eben den Einzelstein. Schauen wir mal, wie das aussieht. Das heißt, sicherheitshalber mache ich mir jetzt hiervon eine Kopie, sowie wir das schon gewohnt sind, blenden wir mal das Original hier weg, und ich nenne das "rote Zierstreifen" und dann ergänze ich mal einfach das Wort "links", weil das die linke Seite des Gangs ist. Gut, das heißt, wir brauchen jetzt, relativ einfache Selektionen nur zu erstellen, denn es handelt sich ja sehr häufig hier nur um gerade Abschnitte. Das heißt, ich nehme jetzt mal hier, wie gesagt, diesen Doppelreihenbereich, das einen Bereich Platz und dann nochmal einen einzelnen Streifen gefolgt wieder von zwei neutral Gefärbten. Ja, und dann müssen wir einmal schauen, was wir hier vorne an der Krümmung machen. Ich maskiere oder markiere jetzt erst mal die Teile aus, von denen ich absolut weiß, wie sie auszusehen haben. Vor dem Fahrstuhlschacht eine rote Doppellinie und eine Einzellinie. So. Dann geht es hier senkrecht nach oben weg. Relativ schnell erstellt auf Grund der Rechtwinkligkeit. Können wir auch erst mal bis hinten hinfahren, diese Steine hier ruhig mitnehmen, damit es da keine Farbblitzer gibt. Ja, und hier würde man jetzt zwei Steine markieren. Man sieht das kommt da nicht ganz aus, es ist aber nicht so dramatisch. So, jetzt müssen wir mal aufpassen. Die eine Einfachlinie könnte man natürlich auch noch mit rüber nehmen. Also bis hierhin läuft das Ganze auf jeden Fall. Und da nehmen wir die rote Doppellinie hier mal so als Warnung für den ersten Tritt der Treppe mit hierüber. Da ist also sicherlich viel Spielraum, wie man jetzt diese Linien hier laufen lässt. Könnte jetzt hier auch das Ganze hier rüberlaufen lassen. Das haben wir vielleicht noch ein bisschen netter. Verbinde das mit der anderen Linie, und mit über Ctl nehmen wir den einen hier wieder raus. Dann sieht das doch etwas netter aus. Ja, warum nicht? Auch hier die rote lassen. Macht Sinn. Dann schauen wir mal, wie es hier weitergeht. Auf jeden Fall hier im unteren Teil wieder mit der Doppellinie und der Einfachlinie. Können wir auf jeden Fall schon mal durchzeichnen. Da sind wir schon am Ende. Ja, bleibt jetzt hier nur noch der Übergang. Wenn wir jetzt die noch einnehmen, die überlappen sich so ein bisschen hier, die Flächen. Ich gehe mal auf den Pinsel. Das ist dann bei Rundung etwas einfacher, denn wir sagen, hier sind auf jeden Fall zwei Steine im roten Bereich, Von hier aus leuchten ein bisschen einfacher noch. So. Vielleicht so. Ein bisschen rauszoomen. Ja, könnte grob passen. Weiter hier noch ein paar mehr dazu nehmen. Ja, und die Einzellinie kann man natürlich versuchen, mal herumzuführen. Obwohl es in dem Fall als Einzellinie dann etwas merkwürdig aussehen könnte, da wir dann permanent diese Treppenstufen dadrin haben, also vielleicht versuchen wir mal, ohne das auszukommen. Stattdessen nehme ich die Einzellinie einfach rüber. Das war im Originalbild hier auch so zu sehen, dass das tatsächlich weiterläuft auf die andere Seite. Und dann haben wir nur noch hier den Bereich. Hinter dem Sockel könnte man natürlich auch noch den mit hineinnehmen, wenn es da keinen Farbsprungen gibt. Insofern man die Steine überhaupt sehen wird, die werden dann praktisch alle rötlich. Ja, hier geht das jetzt um die Ecke. Da haben wir einen zu viel gelöscht. So vielleicht. Das heißt, den müssen wir nochmal wieder rausnehmen, den auch und den. Jetzt können wir hier sehr schön durch Umschalten hier auf die Selektion. Ich nenne das auch mal direkt "Ausblenden links", "Zierstreifen links". Hier ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Also hier kann man sicherlich noch ein bisschen was optimieren an der Rundung. Aber es ist jetzt auch nicht so dramatisch. Ich kann jetzt hier noch paar mit dazu nehmen. So vielleicht. Ja, dann bildet sich das etwas ab. Kurz im Kontext, ja, es scheint so, als hätten wir nichts vergessen. Das wären also unsere Zierstreifen, das heißt, da könnten wir jetzt wieder einmal die Auswahl umkehren und ausblenden lassen. Links - das wären die Zierstreifen, so ist es. Und ja, ich mache jetzt hiervon einfach mal eine Kopie, obwohl wir brauchen eigentlich, brauchen eigentlich nur das untere "Füllung Ziertreifen links". Kehre ich das mal um. Da geben wir wieder eine Farbe vor, damit wir auch was sehen können. Das Grünobjekt kann weg. So, jetzt ist hier noch der Teil "Ausblenden links". Quatsch, "Ausblenden links", so. Das ist ein bisschen problematisch, wenn man die Namen verändert. Das wird nicht automatisch aktualisiert. Ja, es sieht so aus, als hätten wir keinen Fehler gemacht. Da sind noch ein paar kleine Blitzer, das heißt, da muss man hier nochmal rein. Hier unter noch ein paar wieder rauszuselektieren, damit das homogen bleibt so weit und bei der Füllung die entsprechend dazu nehmen. Das muss hier immer symmetrisch abgehen, also im Prinzip das, was wir auf dem einen Weg nehmen, so auf dem anderen setzen. Da müssen Neuen. Den braucht man nicht, so, damit die da auch rot sind, genau wie der, der auch. Ja, das ist so ein bisschen Klein-, Kleinarbeit. Einfach nur dran denken, wenn ich es bei dem einen selektiere, muss ich es bei dem anderen auch machen. Nur bei dem einen Objekt würde es halt einen, und bei dem anderen ausgeblendet ist einfach nur der invertierte Effekt, damit wir eben zwei verschiedene Materialien nachher zuweisen können. Gut. Das packen wir wieder mit Alt+G in eine neue Gruppe. Nennen wir es mal "Zierstreifen links". Ja, und dann hätten wir auch das Element geschafft und müssen dann nur noch die Füllung des Gangs uns ansehen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Erfahren Sie, was es mit physikalischem Rendering auf sich hat und realisieren Sie Ihr naturgetreues Modell mit Techniken für Beleuchtung, Material, Texturierung und Rendering.

6 Std. 19 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!