Photoshop CC Grundkurs

Weitere Zeichenformatierungen

Testen Sie unsere 2011 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Zeichen- und Absatz-Bedienfeld stehen erweiterte Zeichenformatierungen zur Verfügung, welche zusätzliche Optionen für die Gestaltung eines Texts bieten.

Transkript

Neben den Basiseinstellungen hier für meinen Text kann ich natürlich auch viele erweiterte Zeichenformate einstellen. Wir zeugen uns dazu einen Textrahmen und sagen hier unter "Schrift", dass wir das Ganze mit Platzhaltertext füllen möchten. Ich markiere einfach mal per Doppelklick hier ein Wort. Einfachklick, setze den Cursor, Doppelklick markiert das Wort, dreimal klicken die Zeile und viermal klicken den Absatz. Absatz wäre, wenn ich jetzt hier einen Return einfüge, ein Zeilenumbruch, und jetzt kann ich sehen, mit viermal klicken wird nur dieser eine Absatz entsprechend markiert. Vielleicht möchte ich hier oben eine Überschrift einfügen und mit einem Return soll das dann der Fließtext sein. Und die Überschrift, die will ich jetzt vielleicht etwas anders formatieren oder eine Auszeilung hinzufügen. Dafür betätige ich hier einmal das "Zeichen-/Absatz-Bedienfeld ein-/ausblenden" und jetzt habe ich hier die Zeichen- und Absatzfunktion. Wir wollen uns als allererstes  mal das Zeichenbedienfeld ansehen. Hier kann man einige der Funktionen anwählen, die hier oben auch zur Verfügung stehen, wie Schriftart, Schriftschnitt. Dann werde ich das Wort fett hervorheben, auch die Größe kann ich hier anpassen und den Zeilenabstand. D.h. aber damit sehr vorsichtig sein, wenn ich hier ein Wort markiere und jetzt den Zeilenabstand ändere, dann muss man natürlich sagen, ändert sich das nicht nur für das Wort, sondern für die ganze Zeile und erst wenn ich dieses eine Wort wieder lösche, springt der Zeilenabstand wieder zurück. Also, bei dem Zeilenabstand sollte man wirklich, wenn man das einstellt, vorher klar machen, dass man vielleicht hier den gesamten Absatz anwählt und dann hier sagt, ich hätte gerne genau 10 Punkt Zeilenabstand. Diese Automatische sind in der Regel 120 Prozent der Schriftgröße, lässt sich aber in den Absatz-Eigenschaften auch einstellen. Bei dem Kerning muss ich jetzt wieder aufpassen, dass nicht mehrere Zeichen markiert sind, sondern dass der Cursor zwischen zwei Zeichen steht. Ich klicke hier einmal ein und oft benutzt man das z.B. bei Buchstabenkombinationen wie "VA", um hier den Abstand zwischen zwei Buchstaben zu optimieren. Und jetzt kann ich hier hingehen und sagen ich möchte das Ganze unterschneiden, das "A" rückt damit dichter an das "V" ran. Wir zoomen mal auch ein bisschen dichter ran, damit man das besser sehen kann. Oder ich sperre das ganze und ziehe es in das Gegenteil, mach das Kerning größer und bekomme dadurch mehr Abstand zwischen den beiden Buchstaben. Die beiden Varianten "metrisch" und "optisch" beziehen sich darauf, dass das metrisch Kerning vom Schriftdesigner vorgegeben wird, ich könnte meinen Text hier nochmal markieren, sage, ich hätte gerne metrisches und das wird sozusagen jetzt entsprechend hinterlegt. Allerdings sind bei vielen Schriftarten die Kerning Tabellen gerade im großen Schriftbereich nicht mehr sehr optimal, d.h. wenn ich jetzt hier mal auf 72 Punkt schalte, muss ich mein Text natürlich erstmal wieder suchen, der springt jetzt hier aus dem Rahmen raus. Wir machen das mal für ein neues Textbeispiel. Ich gehe mal hier oben hin und gebe die Buchstabenkombination VA ein, und hier setzen wir das Ganze mal auf 144 Punkte. Wenn ich mir das jetzt anschaue - wählen wir diesen Text mal aus - dann kann ich sehen, dass das metrische Kerning vielleicht nicht mehr sehr gut funktioniert, weil man das Gefühl hat, dass hier ein sehr großer Abstand ist. In dem Fall kann ich umstellen auf das optische Kerning. Das optische Kerning macht Photoshop automatisch. Wenn ich Texte markiere und jetzt sage, ich hätte hier gern das optische, dann sieht man, Photoshop rückt das wesentlich dichter ran, als der Schriftgestalter selber das gemacht hat. Das heißt, das Optische wird sozusagen nach optischen Gesichtspunkten ausgerichtet. Oder, ich mache es manuell, indem ich hier reingehe und sage, wir unterschneiden jetzt hier auf einen bestimmten Wert, der mir persönlich gefällt. Also, ich kann den Text auswählen und sagen "optisch", und dann kann ich natürlich auch manuell Überschreibungen machen. Gerade bei Displayschriften, bei großen Lettern da bietet sich das optische Kerning oft an, während bei den Standardschriften in 10., 12., 14. meistens das metrische Kerning sehr gut funktioniert. Neben dem Kerning haben wir die Laufweite gleich hier, und das bezieht sich jetzt wieder auf einen größeren Textabschnitt. Ich kann also hier Texte markieren und sagen: "Ich hätte gerne etwas mehr Laufweite, das nennt man auch "Sperren". Oder ich ziehe die Buchstaben etwas dichter zusammen. So in Bahnen kann man das z.B. manchmal machen, wenn die Überschrift hier gerade noch in eine Zeile soll. Das machen wir jetzt mal, dass wir den Textrahmen nehmen und hier so gerade eben dafür sorgen, dass wir einen Umbruch haben. Und wenn ich das nicht haben möchte, dann kann man hier mal reingehen und sagen, wir unterschneiden das hier minimal, und dann passt es gerade noch rein. Ich muss nur aufpassen, dass es trotzdem noch lesbar bleibt, dass es also nicht zu stark die Buchstaben ineinander laufen. Ebenso vorsichtig sein sollte man mit den folgenden Funktionen. Hiermit kann man die Schrift verzerren, vertikal und auch horizontal hier. Aber auch das ist oft nicht im Sinne des Schriftdesigners, der sich ja viel Gedanken über die Lesbarkeit seiner Schrift gemacht hat, und man sollte das dann vielleicht eher bei diesen etwas künstlerischen Schriften nehmen. Ich glaube, wenn man hier eine Black Adder D verzerrt, das wird sicherlich keinem auffallen. Dann gibt es noch die Grundlinienverschiebung. Wenn ich also hier einen Text habe, und ich möchte hier eine "2" dahintersetzen und die etwas nach oben schieben, dann kann ich das hierüber machen. Das heißt, den Text von der Grundlinie etwas wegschieben. Und natürlich, wir haben hier die Textfarbe nochmal analog zur Textfarbe hier oben. Dann gibt es eine Reihe von Schaltflächen, um z.B. das Ganze elektronisch fett oder kursiv einzustellen, um Großbuchstaben oder Kapitälchen hinzuzufügen. Ich kann hier auch direkt hoch und tief stellen, wobei, dabei ist der Unterschied, dass auch die Schriftart oft skaliert wird. Dann kann ich noch unterstreichen und durchstreichen und dementsprechend eine ganze Reihe von Funktionen nutzen. Momentan stehen mir hier keine weiteren OpenType-Funktionen zur Verfügung, das ist abhängig von der Schrift. Aber wir haben jetzt gesehen, dass ich auch so schon eine ganze Reihe Zeichenformatierungen für die Schriftgestaltung einsetzen kann.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!