Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Weitere Neuerungen

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieser Film stellt Ihnen weitere nützliche Kleinigkeiten vor, die in After Effects 2017.2 neu hinzugekommen sind, zum Beispiel die Änderung des Maskenmodus beim Zeichnen.
05:09

Transkript

Schauen wir uns zuletzt noch einige Kleinigkeiten an, die in After Effects ganz praktisch sein können. Als Erstes möchte ich hier mal diese Ebene maskieren. Ich benutze dafür eine Maske. Und jetzt möchte ich gerne diesen Bereich hier unten aussparen. Das kann ich natürlich mit einer zweiten Maske machen. Eigentlich muss ich danach dann Maskenmodus ändern. Das kann ich jetzt über Tastaturbefehle machen. Wenn ich die Maustaste noch nicht los gelassen habe, kann ich Taste S drücken, und dann sieht man, das ändert den Modus auf Subtrahieren. Die Taste I ändert das Ganze zum Beispiel auf Überschneiden und A auf Addieren. Das heißt, man kann, während man die Maske erstellt, schon sagen, ob das hier entsprechend subtrahiert werden soll. Finde ich soweit eigentlich einen ganz praktischen Befehl. Und da wir es auch immer mit höheren Auflösungen zu tun bekommen, ist es vielleicht ganz praktisch, dass die Maskenausweitung jetzt hier bis, ich glaube, 32.000 Pixel betragen kann und auch die weiche Maskenkante unterstützt deutlich höhere Werte als in der Vergangenheit. Also beide Werte kann man auf bis zu 32.000 Pixel anpassen. Ebenfalls Werte erhöht wurden in den Kompositionseinstellungen bei der Framerate. Hier war bisher bei 99 Schluss. Wir sehen hier gibt es schon neue, eben 120 kann ich jetzt einstellen. Insgesamt lässt sich das Ganze hier bis 999 Frames per second einstellen. Das ist mir jetzt ein bisschen zu viel, also brechen wir das an der Stelle einfach mal ab. Was auch ganz praktisch in 3D-Kompositionen ist, dass wenn man jetzt hier Lichtquellen hinzufügt, dass der Name des Lichtes automatisch den Typ reflektiert, also zum Beispiel sehe ich jetzt hier Umgebung Licht 1 und ich arbeite zum Beispiel häufig mit einem Spot und einem Umgebungslicht oder auch einem Umgebungslicht und einem Punktlicht und die kann hier viel schneller erkennen, die heißen jetzt nicht mehr Licht 1, Licht 2 und so weiter. Für das Titelmodul mag es interessant sein, dass ich unter den Voreinstellungen Typ, es müsste eigentlich Text heißen, jetzt hier sagen kann, soll das Textmodul mit dem europäischen und ostasiatischen Standard arbeiten oder eben mit nahöstlich. Und soll es dann eben indisch oder nahöstlich und nordafrikanische Texte haben. Es kann zum Beispiel wichtig sein, wenn man arabische Texte hat, da werden die Glyphen entsprechend verschmolzen und dann sollte man das hier einmal umstellen. Auch ganz hübsch ist es, dass wir jetzt den Marken, die man hier hinzufügen kann, Farben geben kann. Marken benutze ich zum Beispiel häufig, um hier zwischen bestimmten Werten hin und her zu springen, auf die Taste 1 springt zur Marke 1, 2 zur Marke 2. Wenn ich einen Doppelklick drauf mache, dann sieht man, hier kann man jetzt schöne Farben hinterlegen. Beispielsweise geben wir noch ein Kommentar, "Text Beginn", ein, ich bestätige es mit OK und hier sagen wir dann Animation Ende und wählen dafür ebenfalls hier nochmal eine andere Farbe aus. Also eine ganz hübsche Sache, dass man seinen Marken hier jetzt entsprechende Farben geben kann. Wobei jetzt, da ich den Text geändert habe, man hat es gerade am Gong gehört, ich hier nicht mehr die Zahlen benutzen kann, um zwischen den Texten hin und her zu springen. Als Letztes lassen sich jetzt hier noch Ordner für Farbflächen erzeugen. Das heißt, wenn man hier zum Beispiel sagt Ebene Neu Farbfläche, dann wird ja immer hier einen Farbflächen-Ordner erzeugt. Ich möchte aber vielleicht eine eigene Ebene dafür haben oder optional einen eigenen Ordner. Legen wir den also hier an und nennen den einfach mal "Solids". Wenn ich jetzt einen Rechtsklick da drauf mache, kann ich sagen, das soll der Farbflächen-Ordner sein, und wenn wir jetzt sagen Ebene Neu Farbfläche und erzeugen hier vielleicht nochmal eine Rote Farbfläche, sieht man, die landet im Ornder Solids und nicht mehr im Ordner Farbflächen. In der Vergangenheit war das ein bisschen doof, weil quasi, auch wenn ich schon einen eigenen Ordner für meine Farbflächen benutzt habe, wurde trotzdem noch einen Farbfläche-Ordner angelegt und das kann ich jetzt selber bestimmen. Da gibt es auch eine Voreinstellung für - einmal ganz kurz anschauen hier - dafür gehen wir mal hier auf die Kategorie "Neues Projekt", da sehen wir den Farbflächen-Ordner für neue Projekte, das ist eigentlich Farblächen, aber im aktuellen Projekt ist es der Ordner Solids. Wenn einen das also stört, kann man auch hier den Farbflächen-Ordner umbenennen für alle zukünftigen Projekte sozusagen.

After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Sehen Sie, welche Neuerungen After Effects CC in der Version 2017 bietet.

1 Std. 20 min (12 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.11.2016
Aktualisiert am:26.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!