Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Weitere Metalle

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Weitere Metalle werden für die Wandleuchten und die diversen Schrauben und Nieten in der Szene benötigt. Sie erstellen diese beiden Materialien wie die übrigen Metall-Materialien, da sie vergleichbar aufgebaut sind.

Transkript

Ja, das nächste Material könnte zum Beispiel diesmal etwas edler sein, vielleicht eine Art Messing, was an den Wandleuchten verwendet werden könnte, aber auch an diesen kleinen Zierspitzen, die wir auf den Fahrstühlen haben. Vielleicht müssen wir mal schauen, ob das dort aussieht, könnte man das auch an diese Zierelemente an den Querstreben der Fahrstühle legen, aber auf jeden Fall an den Wandlampen, da macht es auf jeden Fall Sinn. Wie gesagt, so eine Art Messing oder Kupfer, aber ich denke mal, Messing eher wäre sinnvoll. Also ein Doppelklick, ich nenne es jetzt einfach mal "Messing". Farbe brauchen wir wieder nicht. "Reflektivität", eine diffuse Ebene. Die Färbung dieser Ebene könnte man jetzt nach Auge machen. Man sagt, ich gehe vielleicht so in einen dunkel räumlich gelben Bereich hinein. Vielleicht so etwas könnte man machen. Eine Alternative dazu wäre, das Ganze über einen Fresnel laufen zu lassen. Wenn wir sagen, wir gehen hier auf ein leitenes Material und holen uns hier vielleicht "Kupfer". Wir sehen, es ist jetzt in der Liste nicht zu finden, vielleicht auf einen Kupfer-Ton, weil das Schöne an vielen Metallen ist, dass dort bereits standardmäßig Farben mit reingemischt werden. Sie sehen es hier, obwhol wir hier eine Sättigung haben von 0, kommt hier so ein Braunton mit da rein. Dann kann man das so ein bisschen variieren, so vielleicht, und dann oben drauf, das hier wieder "Diffus" nennen. Diesmal wieder eine "Beckmann"-Ebene, die ein bisschen glatter ist, vielleicht dann auch nur 10% Rauigkeit, weil es dann doch eher polierte Teile sind, leitendes Material. Kupfer ist mir doch ein bisschen zu rötlich. Vielleicht gehen wir dann einfach mal auf "Gold", und dafür hier vielleicht etwas rötlicher, um das etwas auszugleichen. So, dann mal schauen, wie es nachher tatsächlich wirkt. Zu hell soll es nicht sein. Es soll dann eher über die Reflektion wirken. Ein Relief brauchen wir sicherlich nicht. Das sollen platte Oberflächen sein. Das könnte als Messing durchgehen. Es ist noch etwas zu gelb. Vielleicht, ja, es ist halt schön edles Metall. Schauen wir uns dann einfach mal nachher in der Szene an, werd da vielleicht farblich noch etwas dran schrauben müssen. Was bräuchten wir noch, wo wir bei den Metallen sind. Wir haben also einige Nieten an der Dachkonstruktion. Vielleicht macht es Sinn, da auch noch mal ein eigenes Material zu vergeben. Dewegen lege ich jetzt hier einfach mal eins an. Wir haben, glaube ich auch, an der Seite des Fahrstuhls ein paar Nieten oder auch Schrauben, solche Elemente. Legen wir uns einfach mal ein neues Material an, Schema F, würde ich fast schon sagen, vielleicht sogar etwas dunkler als das Standardmetall. Und, na ja, oben drauf ein etwas raueres Metall, über ein Beckmann vielleicht 40% Rauigkeit, "Frensel", gehen wir mal auf "Leitend" und dann auf "Eisen" vielleicht in der Liste. Dann können wir noch schauen, ob das nicht zu spiegelnd ist nachher. Glanzstärke brauchen wir keine. Dann hätten wir jetzt im Prinzip gleich zwei neue Materialien hier definiert.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Erfahren Sie, was es mit physikalischem Rendering auf sich hat und realisieren Sie Ihr naturgetreues Modell mit Techniken für Beleuchtung, Material, Texturierung und Rendering.

6 Std. 19 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!