Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Weitere Detailverbesserungen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video stellt eine Auswahl weiterer Neuerungen vor, die Ihnen die Arbeit mit Photoshop CC 2015 spürbar erleichtern werden.
07:40

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen einige Veränderungen und Verbesserungen vorstellen, die Sie bei Adobe in der Regel nicht auf der ersten Seite lesen oder sehen werden, die aber trotzdem mitunter ganz nützlich sind und die zukünftige Entwicklung von Photoshop natürlich mitbestimmen. Und zwei davon sind meine sogenannten Hurra-Features, denn eins kann Ihnen gleich mal zeigen. Und zwar, wenn ich hier mal die Pinselpalette öffne, dann sehen Sie jetzt hier unten - ja, da haben wir diese Vorschau - Nutzer vom Photoshop CS 6. Wenn Sie hier jetzt fragen, ja, was ist daran das Tolle - ja, und Ihnen kann ich's sagen, dass es zwischenzeitlich in der Version Photoshop CC 2014 diese Vorschau so nicht gegeben hat. Da hat Adobe einfach diese Vorschau gestrichen und statt dieser, hier so ein kleines Feld in diese kleine Ecke gequetscht. Und die Vorschau war so nicht benutzbar. Man konnte also nicht, wie hier jetzt, bei diesem Kettenpinsel, mit dem ich wunderbar mir hier so Kettenglieder hier rein male, nicht beurteilen, wie sich zum Beispiel der Abstand auswirkt. Hier sehen Sie das jetzt direkt - also je nach Größe entsprechend. Mit dieser kleinen Vorschau dagegen, wo Sie eine stark gedrängte Linie hatten - da konnte man das quasi nicht benutzen. Da mussten Sie immer die Pinseleinstellung verändern, und dann immer erst einen Strich ins Bild malen, um zu schauen, ob das Ganze denn überhaupt funktioniert. Ja, jetzt haben Sie hier diese schöne, funktionierende Vorschau zurück. in Photoshop CC 2015 - auch mal eine gute Nachricht. Eine zweite gute Nachricht ist - und das kennen Sie vielleicht, dass Sie hier die Ebene wechseln und hier in der Maske ein bisschen herum malen - ich mach das einfach mal mit dem gleichen Pinsel - und dann wollen Sie den letzten Schritt rückgängig machen, und dann springt Photoshop ungeplant wieder in die Ebene davor. Und das passierte immer bei Schritt zurück, und zwar BearbeitenSchritt zurück, wenn Sie direkt nach einem Ebenen-Wechsel irgendetwas gemalt haben und dann Schritt zurück gewählt haben. Und ja, dieses Verhalten, das gibt es endlich nicht mehr. Da gab es in der älteren Photoshop-Version extra Skripte dafür, damit es nicht passiert, weil das Problem war dann doch, dass man öfter mal die Ebene wechselt, malt, und wenn man dann einen Schritt zurückgeht und einfach weitermalt in dem Glauben, dass man sich noch auf der gleichen Ebene befindet, in der gleichen Maske usw., malt man dann an ganz anderer Bildstelle und kann im Prinzip dann sehr, sehr viele Schritte wieder rückgängig machen. Solange diese natürlich noch in der Protokollpalette verfügbar sind, ist das ja gar kein Problem. Das Problem ist, wenn man so ein Fehler erst sehr spät merkt. Also, das sind meine beiden Hurra-Features. Da bin ich sehr froh, dass die so repariert wurden von Adobe. Und dann hat sich noch einige in den Voreinstellungen getan. Und wenn Sie die mal aufrufen, dann sehen Sie gleich - aha, die Liste, die ist deutlich länger geworden, und das liegt daran - und dazu ziehe ich mir mal das Fenster hier rein - dass das in den einzelnen Bereichen viel zu eng geworden ist, um all diese einzelnen Voreinstellungen, hier rein zu quetschen. Sie sehen, hier ist noch sehr viel und deshalb gibt es hier einige neue Bereiche. Und da möchte ich jetzt nicht alles Schritt für Schritt mit ihnen durchgehen, sondern nur mal zwei Beispiele zeigen. Zum einen ist neu, dass wir hier ein Werkzeug-Bereich haben. Und hier landen alle Optionen, die Werkzeuge betreffen. Also, soll eine Quickinfo angezeigt werden, wenn Sie transformieren, möchten Sie den Zoom animiert haben, soll das Ziehschwenken aktiviert sein - also, dass Sie das Bild mit der Maus quasi flüssig hin und herwerfen können, oder was die Option der interaktiven Pinselveränderung hier bewirken soll. Ob Sie damit eher die Härte oder die Deckkraft des Pinsels variieren möchten usw. Ein anderer neuer Menüpunkt ist, ist das Verlaufsprotokoll. Und das war vorher unter einem dieser ersten drei Punkte - also unter Allgemein, Benutzeroberfläche oder Arbeitsbereich, und das hat hier seinen eigenen Unterpunkt bekommen. Ja, es gibt aber auch viele andere Umverteilungen von Optionen, aus der einen in andere Kategorie, die ich Ihnen zeigen könnte, was aber nur aus historischen Gründen interessant wäre, die aber uninteressant sind, weil viele diese Optionen viel einfacher finden. Und zwar, weil die Sortierung logischer ist und ja Allgemein, Benutzeroberfläche, Arbeitsbereich, Werkzeuge, und dann noch ein bisschen was anderes. Ich finde, das ist eine ganz gute Geschichte. Unter Benutzeroberfläche finden Sie für Windows jetzt ebenfalls - und das war vorher ein experimentelles Feature - die Skalierung der Benutzeroberfläche. Auf dem Mac haben wir hier ausschließlich automatisch. Und diese Option bezieht sich darauf, dass Sie verschiedene Monitorarten benutzen können mit Photoshop. Und wenn Sie einen hochauflösenden Monitor benutzen - auf dem Mac wäre das ein sogenanntes Retina-Display - dann müssen Sie die Oberfläche vom Photoshop natürlich größer skalieren, damit Sie Symbole und dergleichen überhaupt noch erkennen können. Und das können Sie hier wählen auf Windows, wie gesagt. Und dort können Sie 100 bzw. 200% Darstellung wählen. Automatisch entscheidet in diesem Fall, dass bei mehr als 150 PPI des Bildschirms die Skalierung um 200% verwendet wird. Und wenn die Auflösung Ihres Monitors kleiner ist, dann wird eben 100% verwendet. Ja, wie gesagt, auf dem Mac sind die Bildschirmvorgaben etwas überschaubarer und werden deshalb immer optimal angepasst. In der Ebenen-Palette kann ich Ihnen noch eine Kleinigkeit zeigen, und zwar, wenn Sie früher eine Ebene in eine Gruppe gezogen haben, beispielsweise diese hier, dann ist die immer unten in diese Ebenen-Gruppe gelandet. Und wenn ich Ihnen das jetzt mal zeige - die ist jetzt hier oben gelandet. Also, ich kann das noch mal rückgängig machen und in die geöffnete Gruppe ziehen, dann sehen Sie das, also Ebenen, die sie auf eine Gruppe ziehen, landen jetzt zunächst oben. Das ist sehr praktisch, wie ich finde. Noch praktischer wäre es, wenn es dafür eine Option gebe, wie beispielsweise das Halten der Alt-Taste oder dergleichen, so dass die Ebene dann beim Drücken dieser Taste, doch unten landet. Denn jetzt haben wir das Problem nämlich genau umgekehrt. Wenn Sie jetzt in diese Gruppe eine Ebene ziehen, die unter dieser Gruppe liegt, dann landet diese Ebene jetzt oben. Also müssten Sie jetzt diese Gruppe öffnen und das Ganze nach unten ziehen. Aber okay, letztendlich ist es so, dass dieses alte Verhalten doch ein kleines bisschen mehr genervt hat, dass Sie also immer, wenn Sie eine Ebene in eine Gruppe ziehen dass diese Ebene dann unten gelandet ist. Ja, und ein letzter Punkt wäre, dass viele scriptbasierte Dialoge im Photoshop jetzt nicht mehr auf Flex basieren - also nicht mehr in Flex programmiert sind, sondern im sogenannten Mondo. Und auf der Mondo-Oberfläche basierten z.B. früher schon das Speichern von Webdialog oder die Filtergalerie - also diese hier: FilterFiltergalerie. Dazu bräuchte ich natürlich eine Ebene, wo ich die anwenden könnte. Also das ist jetzt alles im sogenannten Mondo programmiert. Und falls Sie wie ich kein Programmierer sind, wird Sie das herzlich wenig interessieren. Der Vorteil an dem Ganzen ist, dass auch, wenn all diese Dialoge in der Regel nicht so wirklich schön designed sind - also, das betrifft beispielsweise auch den Flammen-Filter, den Rahmeneffekte-Filter und viele andere mehr wie beispielsweise hier im Bereich Automatisieren - also alles, was Sie hier so finden, das basiert jetzt auch auf der neuen Programmierung. Ja, und wie gesagt, die sind nicht alle so hübsch, aber sie haben den großen Vorteil, dass sie jetzt auch immer hochauflösenden bzw. Retina-Displays unterstützen. Also wurden quasi diese ganzen Oberflächenteile Retina-tauglich gemacht. Und das ist doch schon mal eine nette Geschichte. Also, das waren so die wichtigsten Detailverbesserungen in Phtoshop CC 2015.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!