Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Weicher (Farb-)Schein

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
00:09:40
  Lesezeichen setzen

Transkript

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie auf zwei Wegen eine merchenhafte Stimmung in ihre Bilder bringen können. Probieren Sie es einmal aus. Es funktionert bei erstaunlich vielen Bildern wirklich gut. Heute möchte ich Ihnen mal zwei Methoden vorstellen mit denen Sie ihren Bildern einen weichen Schein hinzufügen können. Man nennt es manchmal auch den Autumn-Effekt, da gibt es noch andere Namen dafür. Ich nenne das mal den weichen Schein und die beiden Wege, die ich Ihnen zeige, die haben leicht unterschiedliche Auswirkungen. Ich persönlich finde den zweiten eim wenig einfacher, besser und den können Sie auch noch auf interessante Art und Weise farblich steuern, aber kommen wir zunächst einmal zum ersten Weg. Für diesen müssen Sie die Hintergrundebene dublizieren mit Command und J und diese Ebene, dann in die Füllmethode weiches Licht setzen. So und weiches Licht wirkt kontraststeigernd, genau dass sehen Sie hier. Die dunklen Bereiche werden noch dunkler, die hellen Bereiche werden noch heller. Und wenn wir dieses Ebene jetzt weich zeichnen, dann verteilt sich diese Kontraststeigerung ein wenig, so dass etwas von dem dunklen in den hellen Bereich gelangt und etwas von dem hellen in den dunklen Bereich und dadurch haben wir so eine Art weichen Schein, einen weichen Verlauf, der die ganzen Farben etwas gefälliger wirken lässt. Schauen wir uns das mal an. Ich wende jetzt einfach mal den dn gaußen direkt hier auf diese Pixelebene an. Natürlich können sie hier auch mit Smartobjekten arbeiten und den Filter finden Sie unter der Weichzeichnungfilterkategorie und zwar hier den Gaußschen Weißzwichner. So und den Radius, den müssen Sie einfach unter Sichtkontrolle jetzt bestimmen, drei wäre mir zu wenig, das wirkt noch recht hart der Übergang. Bei einem sehr hohem Radius, da sehen Sie kaum noch ein Effekt, aa haben Sie im Prinzip nur noch ein leichtes Farbbuten in die anderen Bereich, ich denk mal hier bei diesem Bild, da passt ein Radius von um die 10 bis 20 Pixel ganz gut. Ja also das ist vorher und das ist nachher. Da haben wir also eine Art weiches leuchten. Ich muss nochmal probieren, ob etwas anderes nicht noch schöner aussieht. Nö, aber ich denke so bei 16 Pixeln da wirkt das ganze schon. So und um der Abdunklung jetzt gegenzustueren können Sie einfach diese Ebene hier dubliziren. Nochmal Command und J und Sie sehen hier wirkt das jetzt recht schön, aber in den dunklen Bereichen ist es zu dunkel geworden. Aber um jetzt alles zunächst einmal aufzuhellen ändern Sie hier die Filmmethode auf Negativ multiplizieren. So und jetzt haben Sie diesen sehr häftigen Schein, denn können Sie natürlich jetzt zurücknehmen zum einen etwas mit der Deckkraft, zu anderen aber auch mit einer Maske, indem Sie einfach eine Maske hinzufügen, dann mit dem Pinsel und schwarzer Farbe und einer runden Pinselpitze, nehme ich hier mal die erste bei geringer Deckkraft. Ich nehme mal hier eine Deckkraft von 50% hier einfach mal im Bild malen, dort wo dieser Schein nicht sein soll. Und ich möchte das jetzt eigentlich genau anders rum haben. Ich möchte hier hinten mehr schein, hier vorne weniger Schein, also muss ich einfach nur diese Maske umkehren. Command und I und jetzt leuchtet es hier Und ich kann mit weißer Farbe auch hier den Schein überal dort hinmalen, wo ich ihn gerne hätte und das sieht dann schon recht schön aus. Also das ist der eine Weg. Sie dublizieren also die Ebene, die Hintergrundebene, ändern die [unaudiable] weiches Licht und wenden auf diese Ebene den Gaußschen Weißzeichner an. Und dann dublizieren Sie die Ebene und ändern hier die Füllmethode auf negativ multiplizieren und wenden hierauf, dann, na bzw. der ist schon angewendet der Gaußsche Weißzeichner weil Sie ja eben diese Ebene dubliziert haben un jedenfalls hier beschränken Sie die Wirkung dieser Aufhellung mit einer Ebenenmaske, in der Sie dann mit weißer Farbe dort die Stellen einmalen die dieses Leuchten erhalten sollen. Ok diese beiden Ebenen die lösche ich dann mal wieder und zeige Ihnen eine alternative Methode. Auch für die brauchen wir weiches Licht und ich arbeiet jetzt einfach mal mit Smartobjekten. Also dubliziere ich zunächst mal die Ebene mit Steuerung bzw. Command und J und verwandle diese Ebene in ein Smartobjekt, also Rechtsklick in Smartobjekt konvertieren. Diese Ebene muss ich jetzt invertieren und in Photoshop CC 2015 geht das so, dass Sie direkt hier Bild Korrekturen, das Sie diese ganzen Befehle auf ein Smartobjekt anwenden können. Ich kann also einfach so, wie der Shortcut der hier hinter Umkehren steht, Command und I drücken und das wird dann hier als Smartfilter angehängt. Also Command und I und damit ist diese Ebene umgekehrt und ich kann diese Umkehrung jederzeit hier wieder rückgängig machen. Die Füllmethode, die würde ich jetzt hier ändern auf weiches Licht und damit ich hier schon meinen Schein, der natürlich jetzt nicht so schön scheint weil das jetzt nur eine Kontrastminderung ist, denn ich habe ja jetzt hier weiches Licht angewendet, wirkt eigentlich kontraststeigernd. Bei einer Invertierung wirkt es kontastmindernd und genau das sehen wir hier. Und um de entgegen zu wirken müssen wir jetzt genau, wie ebene diese Ebene weich zeichnen. Wir können jetzt, aber kein Weichzeichner anwenden, weil diese Ebene ja invertiert ist,das heißt der Weichzeichner würde dann das Bild scharf zeichnen. Also wenden wir jetzt hier den Hochpassfilter an. Und de finden wir unter Filter, sonstige Filter Hochpass. Und Voilla da haben wir unseren Schein. Sie sehen der wirkt etwas anders und vorallem hat der diesen Effekt nicht, dass die dunklen Bildbereiche weiter abgedunkelt werden und die hellen augehellt werden, sondern Sie haben hier ausschlieslich diesen Schein und Sie sehen schon, wie unterschiedlich der sich auswirkt bei verschiedenen Radien und ich muss sagen das gefällt mir jetzt ganz gut, 20 gefällt mir auch ganz gut, 20 Pixel, 30 Pixel. aber hier dieser geringe, der hat so eine Art Leuchten, wie ich sehr interssant finde gerade. Und deshalb klicke ich hier auf ok ein- und ausschalten, auch die gesamte Ebene. Und das war es im Prinzip auch schon. Sie sehen Sie brauchen nur die Ebene dublizieren, invertieren und den Hochpass anwenden und natürlich das ganze im Modus weiches Licht. Was Sie jetzt noch machen können, ist diese Ebene einzufärben. Denn wir haben jetzt eine graue Ebene erzeugt durch diesen Hochpassfilter und die graue Ebene an sich, die hat erst mal keine Auswirkung außer die helleren bzw. die dunkleren Bereiche dieser Ebene, wenn ich jetzt also dieses Grau einfärbe, kann ich damit interessante Farbeffekte im Bild erzeugen und lange Rede kurzer Sinn, ich mache das einfach mal. Ich rufe jetzt Bid, Korrekturen und dann die Farbtonsättigungseinstellung auf. Klicken hier dann auf färben und Sie sehen schon wir haben jetzt einen sehr interssanten Farbeffekt erzeugt. Einfach indem ich hier jetzt diese Farbtonsättigungkorrektur an diese Ebene gehängt habe. Und jetzt kann ich hier einfach mal probieren wie dann andere Farbgebungen hier wirken können. Also wir können das ganze sehr grün ziehen. Das ganze mehr ins blaue und wir können natürlich auch die Sättigung hier erhöhen, damit Sie es vielleicht ein bisschen deutlicher sehen. Da ist natürlich viel zu krass jetzt, zu viel, zu häftig, aber wir haben hier so eine ja recht angenehme Farbe und da müssen Sie erstmal schauen, was Ihnen gefällt. Mir peränlich gefällt das gelbe hier recht gut, da würde ich dann natürlich hier vielleicht mit der Sättigung nicht ganz so hoch gehen, also die Sättigung hier wieder etwas zurückfahren und was sehr schön ist, da Sie jetzt das ganze als Smartfilter angewendet haben, Sie können hier einen Doppelklick drauf machen und hier die Deckkraft einfach noch ein bisschen anpassen. Also wieder den Effekt etwas zurücknehmen, so dass hier diese Farbronsättigungkorrektur nicht ganz so kräftig ausfällt. Schauen wir uns das mal an. Das ist vorher. Ja ein Foto mit schönen Kontrasten. Ein schöner Wald, ein schöner Weg. Aber das hier wirkt doch deutlich stimmungsvoller oder? Also so geht das in Photoshop CC 2015. Nehmen wir mal an Sie haben jetzt Photoshop CC 2015 nicht, dann könnten Sie das z.B nicht machen, Sie könnten nicht Farbtonsättigung anwenden. Sie könnten nicht umkehren, weil das am Smartobjekt nicht funktionieren würde, sondern nur die Hochpassebene. Was Sie also machen müsse ist folgendes, die Ebene zunächst einmal dublizieren, dann gleich invertieren, dann in ein Smartobjekt packen. Also hier in ein Smartobjekt konvertieren und dan können Sie natürlich im Hochpassfilter jetzt anwenden, über der hängt hier oben noch über Filter, sonstige Filter. Wie gesagt ich wende ihn hier mal direkt an und dann wird er hier, als Smartfilter an diese Ebene gehängt und dann ändern Sie die Filmmethode des Smartobjekts in weiches Licht. Und um jetzt diese Farbtonsättigung anzuwenden, müssen Sie jetzt hier eine Einstellungsebenefarbtonsättigung anlegen. Hier eine Schnittmaske erzeugen, so dass diese ausschlieslich auf das Smartobjekt wirkt. Dann hier auf färben klicken und können jetzt im Prinzip genau das gleiche machen. Die Deckkraft würden Sie dan anpassen hier über die Deckkraft. Und Sie sehen schon, was das schöne ist an der Lösung über die Smartobjekte. Sie haben alles hier an dieser Ebene hängen. Sie müssen jetzt nicht das hier noch einmal gruppieren, z.B. beides markieren und Command und G drücken, damit Sie hier mehr Platz haben, sondern ich hätte jetzt einfach diese Ebene, dieses eine Smartobjekt mit Farbtonsättigung dran, mit Hochpass dran und mit der Umkehrung dran und bräuchte hier einfach nur zu klappen. Ja und damit habe ich meinen Effekt fertig. Sie sehen wie einfach das geht. Also Ebene dublizieren, invertieren. Smartobjekt, Hochpass, dann die Farbtonssättigungsebene, um hier eine farbliche Stimmung ins Bild zu bringen. Und fertig ist dieser weiche Schein.