Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

WebVR und HMD

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Recht populär ist derzeit der Abruf virtueller Touren auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets. Dabei kann der Lagesensor des Geräts für die Navigation verwendet werden. Noch spannender ist das Erlebnis, wenn man das Smartphone in eine sogenannte VR-Brille ("Cardboard" bzw. "Head Mounted Display") einspannt und mittels bloßer Kopfbewegungen navigiert.

Transkript

Als Abschluss dieses Kapitels möchte ich noch einen Blick auf die Darstellung unserer Panorama-"Tour" auf Mobilgeräten werfen, und ein paar Bemerkungen dazu machen. Wir haben ja, so im Laufe des Werdens unseres Interfaces auf diese Dinge Rücksicht genommen. Wir haben, zum Beispiel, das "Gyroskop" eingebaut, das uns die Navigation auf Mobilgeräten erlaubt, einfach mit der Neigung und dem Schwenken des Gerätes. Das ist das eine, was wir hier haben. Dann haben wir in der Kontrollleiste uns hier das "Gyroskop" ein- und abschaltbar gemacht, und den "VR-Modus", der uns auch auf Mobilgeräten zur Verfügung steht, den haben wir aktiviert, und gleichzeit bei den generellen Einstellungen für die "Tour" selber, hier auch ganz unten den "VR-Modus" noch definiert. Das kann man aber in der Regel auf den Standardeinstellungen belassen. Und jetzt schauen wir uns das Ganze mal an. Ich habe mir mal mein iPhone hier auf den Bildschirm geholt, -- Bisschen großmächtig vielleicht. -- und ich rufe jetzt mal hier die Seite auf. Das ist jetzt ein gleicher Rechner, und wir sehen jetzt hier, wenn ich da auf den Screen tippe, dann haben wir auch diese "Little Planet"-Darstellung. Also, jetzt hier rein technisch, ist das ein iPhone 6S. Ja, und jetzt schaut es schon mal so ein bisschen komisch aus. Also, man sieht jetzt hier, dass das natürlich das Interface einfach vollgeräumt ist mit allen möglichen Dingen. Man sieht, dass "Panotour" bereits einige Dinge wirklich weggelassen hat. Wenn wir hier, zum Beispiel, diesen Bereich angucken, da ist das nächste Panorama, vorheriges Panorama. Dann kommt das "Gyroskop", und die sechs Buttons mit ZoomIn-ZoomOut, rechts, links, rauf, runter, die sind vor der Hand rausgeflogen. Und es sind einige Sachen auch noch sonst weg. Also, die Karte, zum Beispiel, kann man jetzt hier gar nicht sehen. Die Gestaltung der Kopfleiste ist natürlich jetzt hier ziemlich durcheinander gekommen, weil natürlich jetzt hier einfach die Logos von der rechten Seite reinschieben. Die Überschrift und die Gruppe und das Panorama, die werden an Links fixiert. Die schieben sich dann sozusagen zusammen. Das heißt, diese Geschichte funktioniert nicht so richtig. Was natürlich gut funktioniert, wenn ich das Telefon jetzt kippe, zum Beispiel nach unten schaue. Das ist jetzt einfach nur durch das Kippen des Geräts. Ich kann natürlich auch manuell navigieren. Wenn ich jetzt hier, zum Beispiel, einfach herum scrolle. Nehmen wir mal die Maus hier, damit die nicht so stört. Und das ist jetzt praktisch mit dem Finger, was ich jetzt mache. Ich kann natürlich auch zoomen, und natürlich ist es hier ganz interessant, auf der rechten unteren Ecke mal das Interface wegzumachen, dass man einfach ein bisschen mehr Platz zum gucken hat. So, und ich kann jetzt hier praktisch rauf und runter zoomen. Das Ganze geht parallel dazu auf. Das Telefon schaut hier sozusagen mit dem Rücken nach unten. Jetzt schaut es sozusagen an die Decke. Und ich kann mit den Fingern, also mit der Pinch-Geste, -- zwei Finger auf und zu kann ich zoomen. Das heißt, Finger auseinander zoome ich rein, Finger zusammen zoome ich raus. Und natürlich die Buttons funktionieren auch. Man muss immer schauen, dass man die auch richtig trifft. Das ist jetzt hier der Innenteil von dem Ganzen und die Halle. Das springt alles relativ ordentlich um. Jetzt gehe ich mal in den Hof. Jetzt müsste auch die Gruppe umspringen. Was leider nicht geht, das ist, dass man für Mobilgeräte, vor allen Dingen für kleine noch Unterscheidungen treffen kann, wie das Interface reagiert. Ob bei bestimmte Plugins einfach abhängig von Mobil, also von Smartphone vielleicht noch unterteilt zwischen Smartphone und Tablet und Desktop-Devices, dass man das unterschiedlich ein- und abschalten kann. Das fehlt noch ein bisschen. Das geht an sich mit KRPano. Ist ein gewisser Programmieraufwand aber das ist noch nicht in "Panotour" implementiert. Ein bisschen schade finde ich. Man kann natürlich das Ganze doppelt machen, wenn man jetzt von diesem "Panotour"-Projekt einfach eine Kopie zieht. Mal gründlich aufräumt im User-Interface und das Ganze in einem anderen Ordner abspeichert, dann kann man letzten Endes da bisschen schummeln, und das Bildmaterial gemeinsam benutzen. Da muss man aber ein bisschen rumtricksen. Also, das erwähne ich nur, dass das geht, aber das zu zeigen, wäre jetzt etwas zu aufwändig. Was jetzt für uns interessant ist, ist noch folgender Modus. Ich habe ja bereits das "Web-VR" erwähnt, und ganz zu Beginn dieses Training auch mal eine "Tour" in einem "Head-Mounted Display" angeschaut, also, Cardboard oder halt die richtige VR-Brille, und jetzt schalte ich diesen Modus mal ein. Dazu brauche ich das Menü für, auch wenn jetzt hier alles furchtbar unaufgeräumt ist. Aber ich kann jetzt hier den Grundriss wegmachen und ein bisschen mehr zu sehen. Und hier, das ist diese Brille hier in der Mitte. Wenn ich da drauf tippe, dann gehe ich in den VR-Modus, und das Ganze ist jetzt im Moment mal gedimmt. Und wenn ich jetzt auf die Brille tippe, dann gibt es ein sogenanntes SBS. Das ist das Side-by-Side-Display. Ich setzte das jetzt einmal sozusagen auf in so eine VR-Brille, und wenn ich jetzt nach oben gucke, dann schaue wirklich nach oben, und dann schaue ich wirklich nach unten, und sobald ich mich hier rumdrehe, schaue ich auch herum. Und man sieht eben jetzt, dass "Panotour Pro" automatisch dieses kleine Kreuz eingebaut hat, hier in den Sichtachsen der Augen. Das kann man dann noch auf die jeweilige Brille einstellen, beziehungsweise auf die eigenen Gewohnheiten auf den eigenen Pupillen-Abstand. Und wenn ich jetzt, zum Beispiel, mit diesen Kreuzen hier auf den ersten Hotspot gehe, dann sieht man schon, dass da schon eine kleine weiße Uhr kommt, und schon bin ich im Innenhof. Jetzt drehe ich mich auf die andere Seite, ich springe hinten in den "Lerngarden", und kann jetzt hier weiter gehen. Zum Beispiel, draußen auf die Straße. Und das baut also "Panotour Pro" einfach alles automatisch zusammen. Und das ist halt schon eine relativ praktische Angelegenheit, weil das, was da programmiertechnisch und von der Struktur her vom KRPano dahinter steckt, das ist absolut nicht trivial, und das nimmt uns also hier eine Menge Arbeit ab. Man kann jetzt hier wieder drauf tippen und dann auf das Desktop-Symbol gehen, und dann ist die Ganze Geschichte wieder normal und schaltet wieder in den Desktop-Modus um. Der zum Beispiel, auch meistens bei Tablets. und die hier sind ja groß genug für solche Sachen. Aber hier muss man einfach ein bisschen schauen, in wie weit man in seinem User-Interface auf diese Sachen Rücksicht nimmt, oder einen Kompromiss zu finden zwischen einen großen Desktop-Screen und diesen kleinen Mobilgeräten. Das ist relativ schwer. Und man kann eigentlich nicht davon ausgehen, dass es ein Layout gibt, was beide Bedürfnisse befriedigt. Wenn man es richtig auswendig macht, dann macht man wirklich die Desktop-"Tour" fertig. Dann gibt es eine aufgeräumte Version, die man vielleicht auch, wenn der Provider Ihnen das gestattet, unter einer eigenen Subdomain läuft. Zum Beispiel, einfach mit "mobile." vorne weg. oder "m.". wie das viele machen, und dann haben Sie die "Tour" sozusagen doppelt, und dann muss man nur noch irgendwie dafür sorgen, dass dann jedes Device die eigene Domain anspringt, oder man macht Button und wechselt sie zur Mobil-Version. Da gibt es ein, zwei Möglichkeiten mehr oder weniger convenient, beziehungsweise elegant, und da können Sie einfach schauen, wie man so was macht. Aber die technischen Möglichkeiten sind innerhalb von "Panotour Pro" schon relativ weit gedient, was die mobile Darstellung angeht. Und wie gesagt, nur beides zusammen, da hakt es noch ein bisschen, und da muss man ein bisschen Hand anlegen.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!