Muse CC Grundkurs

Webschriften mit Typekit

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Adobe stellt mit Typekit einen Service zur Verfügung, um Webschriften über einen zentralisierten Server auf einer Internetseite einzubinden.

Transkript

Neben der Möglichkeit, in Adobe Muse die Systemschriften oder die websicheren Schriften zu verwenden, gibt es noch eine dritte Variante. Die, der Webschriften. Die grundliegende Idee der Webschriften ist relativ einfach. Wenn man sich nicht sicher sein kann ob die Schriftart auf dem anderen Rechner drauf ist, dann wäre es doch schön, wenn der andere Rechner diese Schrift dann einfach herunterladen würde. Dabei gibt es jedoch ein lizenzrechtliches Problem. Schriftarten unterliegen genauso lizenzrechtlichen Bestimmungen, wie das, Beispiel Musik, Bücher oder Filme tun. Und damit das Ganze hier, nicht zu einem juristischen Problem wird, gibt es hier eine Dienstleistung, und wenn ich jetzt hier einmal auf "Webschriften hinzufügen" klicke, dann öffnet sich hier dieser Dienstleister, und das ist der Dienstleister "Typekid". Zum Glück ist Typekid, eine 100-prozentige Adobe-Tochter, so dass, wenn Sie hier diese Typekid-Schriften verwenden, und Sie einen Creative Cloud Account haben, keine zusätzlichen Lizenzkosten auf Sie zukommen. Hier bei Typekid, haben Sie zur Zeit etwas mehr als 900 Schriftarten zur Verfügung. Für Ihre kreativen Projekte, sollten Sie also hier fündig werden. Ich werde jetzt hier zu Anfang mal, eine relativ plakative Schriftart nehmen, nämlich hier diese Aquafina Script. Sie sehen, das hier ist eine wirklich sehr, sehr detailliert gezeichnete Schreibschrift, und wenn ich die jetzt hier auswähle und auf OK klicke, dann wird diese Aquafina nun auf meinem Rechner zur Verfügung gestellt. Jetzt muss ich sie natürlich, auch noch meinem Text zuweisen, und das mach ich hier mal mit der Überschrift "Anreise". Wenn ich die nun hier auswähle, dann sehen Sie hier "Aquafina Script", und ich kann einfach dadrauf zugreifen. Ich werde diese Schriftart jetzt einmal, zu Testzwecken, ein wenig größer darstellen. Und zwar hier so auf etwa 36, 38, 40. Das sieht soweit gut aus. Und jetzt gehe ich mal in Vorschau hinein. In die Vorschau hineingegangen, das hat nämlich jetzt den Vorteil, dass man jetzt hier zum Einen, diese Schrift ansieht. Jetzt kann ich aber diese Schriftart, auch wirklich markieren. Das könnte man nicht, hätte man eine Systemschriftart verwendet, weil dann würde das ganze ja jetzt hier, als ein Bild erscheinen. Im Hintergrund, damit das hier, mit diesem Typekid und mit diesen Web-Schriftarten funktioniert, muss ein ganzer Zoo, von CSS und Javascript-Dateien, hier in unser Dokument hineingefügt werden. Aber Adobe Muse-typisch, müssen Sie sich selber dadrum nicht kümmern. Zugegebenermaßen hier für unser Projekt und auch hier, für diese Überschrift, ist jetzt diese Aquafina eher sehr unleserlich. Deswegen möchte ich mal eine andere Schriftart auswählen. Ich klicke hier auf "Webschriften hinzufügen", und wähle mal hier diese Schriftart "Abel" aus. Nehmen wir diese hier. Und diese kann ich jetzt meiner Überschrift, ebenfalls zuweisen. Die Schriftart erscheint jetzt hier, ebenfalls hier in der Auswahl. Bei Abel, da wäre es jetzt sinnvoll, wenn wir wieder auf unsere alte Schriftgröße zurückgehen, und das war jetzt hier 18. Damit das ganze jetzt hier identisch ausschaut, kann ich jetzt hier oben ebenfalls die Schriftart Abel auswählen, und dann sieht das Ganze nun so aus. Sie haben in diesem Video gesehen, dass es noch mehr Möglichkeiten gibt, Schriftarten einzublenden, nämlich eben die Möglichkeit hier mit sogenannten Web-Schriften zu arbeiten. Webschriften ist ein Dienst, der von Typekid zur Verfügung gestellt wird. Die Dateien, die Schriftarten, liegen damit dann, auf dem Typekid-Server. Wenn die Webseite vom Client aus aufgerufen wird, dann wird die Schriftart, von diesem Typekid-Server, jedes mal heruntergeladen. Das dauert zwar ein paar Sekunden, weil dann ein paar Kilobyte mehr, über die Leitung gehen müssen, aber diese Schriftarten sind wirklich recht klein und kompakt. Und in der Regel sind sie sogar deutlich kleiner, als hätten Sie hier unten die Systemschriften mit dem "Export als Bild gewählt". Dieses Bild wäre größer als die Webschriften. Also, diese "Webschriften" ist eine sehr schöne Variante um der eigenen Webseite, einen individuellen Auftritt zu verleihen.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!