Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Webpart-Seite Cockpit Kundenakte

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aus einer Webpart-Seite und Webparts entsteht das Cockpit der Kundenakte.

Transkript

Wir erzeugen jetzt eine verwendbare Übersicht in Form einer Kundenakte. Die Kundenakte hat das Ziel, alle vorhandenen Informationen, den Kunden selbst, die Dokumente, die Wiedervorlagen und die Aktivitäten, in einer übersichtlichen Form darzustellen und für den normalen Anwender, in diesem Fall hier unsere Kundenbetreuer, nutzbar zu machen. Ich nenne diese Übersichten immer Cockpits. Also baue ich in meinen Bauplan jetzt mal ein erstes Cockpit ein und nenne es Kundenakte. So. Es ist noch nicht verknüpft. Das geschieht nun. Die Kundenakte ist eine ganz normale Webparts-Seite. Wir können diese Webparts-Seite über dieses kleine Zahnrad hinzufügen. Also die Einstellungsmöglichkeiten innerhalb von Sharepoint über Seite hinzufügen. Diese neuen Seiten werden auf einer nicht im Menü sichtbaren Bibliothek, Site Pages, gespeichert. Wir nennen das Ganze dann auch mal Cockpit-Kundenakte. Und ein 01, falls wir noch weitere Akten generieren wollen, beziehungsweide Cockpits. So. Die nächsten Schritte sind jetzt, die einzelnen Informationen in die Webparts-Seite einzufügen. Wir könnten verschiedene Layouts wählen und, und, und. Hier gibt es tausende von abzweigenden Möglichkeiten, die sicherlich dem einen oder anderen auch besser gefallen. Andere werden das genau so nachbauen. Hier müssen und können wir nur einen Weg wählen und ich bereite jetzt alle notwendigen Webparts vor, beginnend mit dem Webpart Kundenliste. Ich füge es hinzu. Genau so fahre ich jetzt fort und mache einen kleinen Zeitsprung. Ich habe nun Kundenliste, Wiedervorlagen und Kundendokumente sowie die Aktivitäten innerhalb einer einzigen Seite zusammengestellt und führe jetzt einige Modifikationen an den entsprechenden Webparts durch, damit diese vernünftig nutzbar sind. Die Kundenliste verändere ich folgendermaßen: Ich sorge dafür, dass in der Darstellung der Chromzustand beziehungsweise der Chromtyp mit Titel und Rahmen gezeigt wird. Das ist optisch einfach etwas schöner. Und in der aktuellen Ansicht, das ist immer die Ansicht des Webparts, ändere ich noch zwei Dinge. Ich füge die Kundennummer an erster Stelle ein. Das ist ja neben dem Kundennamen unser wichtigstes Feld. Das werden sich die Mitarbeiter auch am ehesten merken. Und unsere KVKundenID, die wir auch noch brauchen, die behalte ich einfach an letzter Stelle. Sie muss sichtbar sein, damit später die verknüpften Filter greifen. Speichern, fertig. Später können je nach Anforderung des Kunden natürlich auch noch Spalten ein- und ausgeblendet werden. Das kommt ganz darauf an, was benutzt wird. Bei den Wiedervorlagen ist jetzt die Kalenderansicht gewählt worden. Die ist für unseren Zweck, für eine Akte, eher kontraproduktiv, also gehe ich hier auch auf Bearbeiten und wähle eine andere Ansichtsart. Und zwar, da wir filtern möchten, verwende ich nun die Ansicht Alle Ereignisse. Hier kann man noch beliebig andere Dinge modifizieren. Ich übernehme, bekomme jetzt eine Liste. Und was fehlt in dieser Ansicht augenblicklich? Das ist die KVKundenID. Die setze ich auf Platz 1 und klicke auf OK. So können wir später eine Beziehung zwischen diesen Einträgen herstellen Nächster Punkt: die Kundendokumente. Das ist schon ganz gut so, nur dass ich das Webpart entsprechend bearbeiten muss, um auch hier die Spalte für den späteren Filter vorhanden zu haben. In diesem Fall handelt es sich um die Kundennummer, die ich ebenfalls auf Platz 1 stelle. Bei späteren Prozessen wie Inhaltsgenehmigungen und ähnlichem entscheide ich mich dann natürlich auch für die Sichtbarkeit weiterer Spalten. Bei den Aktivitäten gilt es, eine Besonderheit zu beachten. Hier handelt es sich um ein moderneres Webpart. Das ist später entwickelt worden. Deshalb besitzt dieses Webpart eine kleine Fußangel, die beschreibe ich sofort. erst einmal passen wir auch hier die Ansicht an, so dass die KVKundenID, die ja mit dem jeweiligen Kunden verknüpft ist, angezeigt wird. Da haben wir sie. Hier lasse ich die KundenID mal hinten und ändere auch hier jetzt noch einiges am Webpart. Und zwar zuallererst die Darstellungsform. Da dieses Webpart das letzte auf der Seite ist, setze ich auch hier den Chromtyp auf Titel und Rahmen, das ist aber Geschmacksache. Ich arbeite mich jetzt vor zu Verschiedene. Das Webpart würde seine Filter nicht rendern, wenn ich diesen Haken nicht setze. Server rendern Also aufgepasst beim Aufbau dieses Szenarios. das ich versuche, Ihnen möglichst nahtlos zu zeigen. Jetzt haben wir die Möglichkeit, entweder vom jeweiligen Webpart zur Kundenliste eine Verbindung herzustellen oder von der Kundenliste zu den Webparts. Ich halte von der Kundenliste zu den Webparts für einfacher. Ich bearbeite hier also das Webpart, gehe in den Bearbeitungsmodus und stelle Verbindungen her. Jetzt kann ich Filterwerte abrufen, Datenreihen senden, Parameter abrufen. In diesem Falle sende ich eine Datenreihe an die Wiedervorlagen und rufe Filterwerte ab von, klicke nun den Anbieter-Feldnamen an, dann den Consumer-Feldnamen verkneife mir einen Kommentar dazu, und schaue nochmal. Das war die KVKundenID. Genau. Das ist auf beiden Listen dasselbe. Deswegen hab ich die hier eingeblendet und in den Wiedervorlagen gibt es sie hier unten auch. Ich klicke auf Fertigstellen. Wenn eine solche erste Verbindung hergestellt worden ist, sollte man eigentlich den Prozess immer einmal speichern und das Ganze ausprobieren. Schauen wir mal. Im Moment ist der Diestelhorst selektiert. Es gibt keine Wiedervorlagen. Ich denke, bei Petra Meier müsste es eine Wiedervorlage geben. Das passt. Also wird hier automatisch der Filter gesetzt. Ich verbinde die nächsten Webparts. Webpart bearbeiten in der Kundenliste. Dann noch einmal auf dasselbe Menü. Verbindungen, Datenreihe senden an, in diesem Fall an die Kundendokumente. Filter Parameter abrufen von, wechseln auf Filter: Werte abrufen von. Konfigurieren. Anbieter-Feldname. In diesem Falle nicht die KVKundenID, sondern bei einer Dokumentbibliothek hatten wir nur die Kundennummer vernetzt. Hier haben wir sie. Und Consumer-Feldname ebenfalls die Kundennummer und Fertigstellen. Als nächstes die letzte Verbindung. Datenreihe senden an: Aktivitäten Filterwerte abrufen von Konfigurieren. In diesem Fall haben wir wieder unsere KVKundenID zu beachten. Und der Consumer-Feldname genauso. Mit Klick auf OK sollte jetzt eine Funktionalität vorhanden sein. Wir speichern die Seite und probieren aus. Ich verwende jetzt die Testdaten und klicke mal Max Mustermann an. Kundennummer 1028. Max Mustermann hat im Augenblick eine Wiedervorlage, für den 04.02., hat kein Dokument und keine Aktivität. Zum Schluss einer solchen Maßnahme sollte sofort getestet werden. Wir merken uns, 1028, Mustermann, springen in die Aktivitäten und legen eine neue Aufgabe beziehungsweise Aktivität für Max Mustermann an. 1028. Vorgangsname: Test1 Max Speichern. Zurück zu unserem Cockpit. Da haben wir's. Wenn wir's nicht gleich wiederfinden, im Zweifel über die Websiteinhalte, Websiteseiten, Cockpit, Kundenakte01. So hieß die WebPart-Seite. Wir selektieren Max Mustermann. 1028. Aktivität vorhanden. Test1 Max ist da. Wir können nochmal ein Dokument hochladen. Das kann man auch direkt aus dem Dialog heraus. Wir weisen das der Kundennummer 1028 zu, checken ein und schon sehen wir die 1028. Probieren wir noch ein paar andere Kunden aus. Wir nehmen mal den Sammelkunden. der in dieser Liste natürlich noch nicht optimal sortiert ist. Aber wir sehen, alle Dokumente zum Sammelkunden sind da. Unsere Wiedervorlage für die Messe ist da. Und die eine Aktivität, Kaffee kochen, die ich im Laufe des Videotrainings irgendwann mal eingegeben habe. Dieses Cockpit ist jetzt die Grundlage und zeigt schonmal, wo die Reise hingeht.

Office 365: SharePoint-Anwendungsfälle

Sehen Sie, wie SharePoint-Lösungen Schritt für Schritt entstehen. An zwei Beispielen sehen Sie die Umsetzung von der Bedarfsanalyse bis zur funktionstüchtigen Lösung.

5 Std. 46 min (69 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!