Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Web-Server-Einstellungen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
OS X Server verfügt über eine große Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten für den Web-Server. Dieses Video erläutert die wichtigsten Einstellungen.

Transkript

Wenn der Web-Server läuft, kann man bei den Web-Sites wirklich sehr sehr viele Einstellungen vornehmen und ein paar essentielle, ein paar wichtige möchte ich Ihnen im Folgenden, einmal erläutern/vorstellen. Nehmen Sie es mir bitte nicht krumm, wenn ich im Zweifelsfall jetzt nicht alles erkläre, was man hier bei den Web-Sites einstellen kann. Weil, so ein bisschen salopp gesagt, diejenige von Ihnen, die sich jetzt mit Web-Server-Administration auskennen, die würden sich jetzt hier an der einen oder anderen Stelle ein bisschen langweilen, und diejenige, die sich damit nicht auskennen, ich würde jetzt einen Riesenfass aufmachen, wenn ich wirklich alles erkläre, was man hier einstellen kann. Aber, wie gesagt, die wichtigsten Sachen möchte ich hier einmal kurz erläutern. Zuerst einmal, hier oben sieht man den Pfad und wenn man zu diesem Pfad hüpfen möchte, kann man das natürlich über den Finder machen, kann man den Pfad einfach handlich aufrufen. Aber es gibt ja auch einen Shortcut. Man kann hier einfach auf diesen kleinen Pfeil draufklicken und dann landet man automatisch hier im Finder in diesem Verzeichnis. Dann hat man hier die Sitedateien Da steht im Moment "Default" Das ist also der Ordner, der hier standardmäßig ausgewählt ist. Wenn Sie wollen, können Sie dort aber auch natürlich einen ganz anderen Ordner angeben, können jetzt beispielsweise sagen: "na ja ..hier unter Daten, da mache ich vielleicht einen neuen Ordner, und der heißt auch Web-Server, und dort landen ab sofort alle meine Webseitendateien". Hier unten haben wir den Punkt "der Berechtigte Benutzer" Im Moment sind das "Alle". Klar. Jeder, der jetzt hier diese Web-Seite kennt, kann darauf zugreifen. Muss aber nicht so sein, ich kann hier auch sagen: "Nur eine bestimmte Gruppe darf jetzt auf diesen Teil meines Servers zugreifen" Das ist bei einem Internet-Server ganz spannend. Und jetzt könnte ich hier zum Beispiel meine Abteilungen einmal auswählen. Und jetzt würde ich sagen: "Wah, es darf nur noch die Abteilung "Marketing" auf diesen Web-Serverbereich zugreifen". Ich kann das Ganze auch nach Ordnern beschränken. Jetzt sehen Sie, haben wir jetzt hier einen gewissen Ordner. Und dann können wir dort festlegen, wer dann da darauf zugreifen darf. Dafür müssen diese Ordner aber in diesem Verzeichnis bereits liegen. Stellen wir das wieder zurück auf "Alle". Dann haben wir jetzt hier noch den Punkt "Zusätzliche Domains". Da kann man jetzt weitere Domains angeben. Im Moment ist es hier auf meinem System so, dass es die Adresse mtatraining.de gibt. Aber vielleicht gibt es ja auch noch andere Firmennamen, und ich möchte auch unter diesen anderen Firmennamen ebenfalls erreichbar sein. Dann kann ich das hier eintragen. Aber Achtung! Das ist nur die halbe Miete. Der DNS-Server, der muss ebenfalls angepasst sein. Also nur, weil Sie das hier eintragen, heißt das noch lange nicht, dass das funktioniert. Der DNS-Server muss eben auch auf Ihren Server verweisen. Gehen wir hier wieder aus. Dann haben wir jetzt hier noch die Umleitungen, die konfiguriert werden können. Hier gibt es bereits eine Umleitung. Die Idee dieser Umleitung ist, dass wenn man auf die unverschlüsselte Web-Seite kommt, dass man dann automatisch auf die verschlüsselte Web-Seite weitergeleitet wird. Wenn man will, kann man jetzt hier noch weitere Umleitungen einpflegen. Und dass kann jetzt wirklich sehr sehr kompliziert und sehr sehr komplex werden. Sie können jetzt hier fertige Pfaden umleiten, und Sie können sogar Pfade abhängig von regulären Ausdrücken umleiten. Also diejenigen, die sich mit regulären Ausdrücken gut auskennen, die werden sich an der Stelle freuen, weil damit wird das System richtig richtig leistungsfähig. Verlassen wir das Ganze wieder. Wir können jetzt hier noch "Aliasse" anlegen. Gehen wir mal hier kurz auf das Pluszeichen. Und der Aliase ist die Idee, dass wenn jemand bei dem Web-Server einen bestimmten Pfad angibt, beispielsweise www.mtatraining.de/videos dann landet er nicht im Unterverzeichnis von meiner Hauptseite, sondern vielleicht in einem ganz anderen Verzeichnis. Vielleicht liegen die Videos hier auf einer externen Festplatte, weil dort eben viel Platz ist. Und dann kann ich hier einen Pfad angeben, um Teile des Web-Servers auf andere Festplattenbereiche auszulagern. Beispielsweise für Videos oder für einen Download-Bereich. Auch da klicken wir hier auf "Abbrechen". Das möchten wir nicht machen. Und dann haben wir jetzt hier die Indexdateien. Sie sehen, hier sind fünf Indexdateien konfiguriert. Was hat es jetzt damit auf sich? Na ja, im Alltag ist es ja so, wenn wir www.google.de eingeben, dann geben wir ja nur die Adresse des Web-Servers an. Aber der Web-Server muss uns immer eine Web-Seite zurückliefern. Wenn wir nichts angeben, dann wird eben eine Standard-Indexdatei zurückgeliefert. Und in ganz ganz vielen Fällen wird einfach die Datei "index.html" aufgerufen. Vielleicht liegt dort in dem Verzeichnis aber auch eine "index.php" und so weiter und so fort, dann werden hier diese Dateien aufgerufen. Die Reihenfolge hier ist im Übrigen nicht beliebig. Sollten jetzt in dem Verzeichnis sowohl eine "index.html", als auch eine "index.php" drinstehen, dann würde das System auf jeden Fall die "index.html" nehmen und nicht die "index.php" Die Reihenfolge kann man hier via Drag and Drop einfach verändern. Wenn man will, kann man jetzt noch weitere Indexdateien hinzufügen, beispielsweise könnte es sein, das Sie noch ein älteres Projekt haben, und bei diesem älteren Projekt man hier vielleicht eine "index.htm"-Datei hat. Also bei einem alten Projekt, wo man hinten nur Endungen hatte mit drei Buchstaben, dann können Sie das hier problemlos hinzufügen. Auch das soll an dieser Stelle nicht weiterbearbeitet werden. Und dann gehen wir hier raus. Hier unten haben wir jetzt noch die erweiterten Einstellungen, und da geht's jetzt wirklich ins Eingemachte. Da möchte ich jetzt im Wesentlichen nicht draufeingehen. Nur so ein paar Hinweise. Sie sollten das hier im Normalverwirklichen nur dann aktivieren, wenn Sie da genau wissen, was Sie tun, weil, jede dieser Möglichkeiten, jede dieser Funktionen bieten Einfallstore, damit das System geknackt, damit es gehäckt werden kann. Und man sollte beispielsweise hier diese serverseitigen Einbindungen, oder das Ausführen von CGIs (Common Gateway Interfaces) wirklich nur dann erlauben, wenn man einen wirklich dringenden Grund dafür hat. Sie sehen, ich zögere so ein bisschen dabei. Also, da sollte man wirklich wissen, was man tut, und nur dann sollte man das Ganze hier auch aktivieren. Sie haben jetzt hier gesehen, was man bei den Serverwebseiten alles einstellen kann. Und das hier sind die beiden Standard-Serverwebseiten. Wenn Sie wollen, können Sie jetzt noch weiter hier einstellen, indem Sie einfach auf das Plus klicken. Und können dann hier oben diese Information angeben. Sie können dann auch den Port angeben. Sie können dann auch das SSL-Zertifikat auswählen. Und Sie können auch hier den IP-Adressbereich festlegen, um beispielsweise dann zu sagen: "na ja, diese Web-Seite ist nur innenhalb des Unternehmens erreichbar, wo hingegen eine andere Web-Seite von außerhalb des Unternehmens erreichbar ist. Eine ganze Menge kann man hier einstellen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß und viel Erfolg damit. Und vor allem das alles, das klappt, wie gesagt, das sind durchaus ein paar Einstellungen dabei, die vielleicht ein bisschen kniffelig sind. Probieren Sie es gegebenenfalls einmal aus. Aber wenn Ihr Web-Server nach draußen steht, so dass man ihn quasi von der ganzen Welt erreichen kann, dann sollten Sie sich wirklich bei jeder Einstellung gut überlegen, ob Sie sie aktivieren. Und das Prinzip sollte wirklich hier lauten: so wenig, wie nötig.

OS X Server App (Yosemite) Grundkurs

Erweitern Sie Ihren Mac zum Server und nutzen Sie die Dienste, die diese kostengünstige App bereitstellt: Datei- oder Mail-Server, Backup-Zentrale, iPhone/iPad-Verwaltung uvm.

5 Std. 33 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!