Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Berichte schreiben

Was macht einen guten Bericht aus?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Einen guten Bericht erkennen Sie daran, dass man ihn versteht und gerne liest. Wie Sie das als Verfasser schaffen, lernen Sie hier in einem ersten kurzen Überblick.
04:01

Transkript

Was macht eigentlich einen guten Bericht aus? Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns zunächst einmal an aus welchen Komponenten ein guter Bericht besteht. Man könnte sie auf drei Hauptbestandteile runterbrechen: Der Inhalt oder das Thema, die Sprache des Berichtes und der formale Aufbau. Es ist vor allem das Zusammenspiel dieser drei Bereiche, die einen einfachen Bericht zu einem guten Bericht machen. Ein Bericht kann nämlich formal korrekt aufgebaut sein und wertvollen Inhalt vermitteln, aber das alleine macht ihn noch lange nicht zu einem spannenden Bericht. Andersherum hilft es nichts, wenn er sprachlich top formuliert ist, aber der Inhalt nichts hergibt. Zunächst braucht ein Bericht also ein klares Thema, einen einzelnen Sachverhalt oder ein Ereignis. Legen Sie das Thema fest. Je klarer Sie das Thema vorher benennen und eingrenzen, umso besser können Sie später dem Leser den Sachverhalt erklären und umso leichter fällt es, die Struktur des Berichtes aufzubauen. Als zweites sollten Sie Ihre Zielgruppe kennen. Stellen Sie sicher, dass das Thema auch wirklich relevant ist. Was interessiert den Leser? Machen Sie sich klar, wer den Bericht später lesen soll. Ein guter Bericht ist der Zielgruppe auf den Leib geschrieben, kennt die richtigen Ausdrücke, das Wording und das Vorwissen. Je besser Sie Thema und Text auf Ihre Zielgruppe zuschneiden, umso lieber wird Ihr Bericht später gelesen. Ein guter Bericht bietet seinen Lesern zudem einen Nutzwert. Die Leser sollen nach der Lektüre des Berichtes neue Erkenntnisse und neues Wissen erworben haben. Wichtig ist bei einem Bericht, dass die Sprache in erster Linie sachliche Informationen vermittelt. Sie informiert mit neutraler und präziser Wortwahl und in größtmöglicher Übereinstimmung mit der Realität. Der Bericht gibt dabei, aber auch interessantes, wichtiges und spannendes Hintergrundwissen und gewährt tiefere Einblicke in das Thema. Ein guter Bericht nennt auch immer mehrere Quellen, er greift nicht Partei, sondern berücksichtigt alle Seiten gleichermaßen und lässt sie zu Wort kommen. Die Ausgewogenheit ist also ein weiteres Merkmal für einen guten Bericht. Ein weiteres Kennzeichen für einen gelungenen Bericht ist die klare Trennung von Meinung und Fakten. Achten Sie beim Schreiben eines Berichtes penibel darauf, dass Sie objektiv bleiben und nicht kommentierend werden. Die Frage, inwiefern man überhaupt richtig objektiv schreiben kann ist ein viel diskutierte Frage in der Kommunikationswissenschaft. Grundsätzlich sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass Sie, als Autor eines Berichtes, in ein soziales Umfeld eingebettet sind. Dieses Umfeld, sowie Ihre Persönlichkeit und Ihre Voreinstellungen nehmen Einfluss auf Ihre Wahrnehmung. Jeder Mensch interpretiert Sachverhalte anders, ob er will oder nicht. Stellen Sie sich vor, Sie sollen in einem Geschäftsbericht über die Abteilung nebenan berichten. Dort läuft es allerdings nicht besonders gut. Nun verstehen Sie sich, aber mit den Kollegen bestens und gehen jeden Tag mit ihnen in die Kantine. In solchen Fällen fällt es unter Umständen nicht leicht tatsachenbetont über die schlechten Zahlen zu schreiben, weil man es sich mit seinen Kollegen nicht verscherzen möchte. In solchen Fällen hilft sich dessen bewusst zu sein und zu versuchen seine eigenen oder die sozial vorherrschende Meinung etwas in den Hintergrund zu stellen. Stattdessen sollten Sie versuchen, möglichst sachlich zu bleiben und sprechen Sie offen mit allen Beteiligten über Ihre Vorhaben und etwaige Bedenken. Wichtig ist schließlich auch, dass Sie sich über die ungefähre Länge Ihres Berichtes klar werden. Reicht eine kompakte Seite Text oder soll der Bericht 20 oder mehr Seiten umfassen? Die Länge eines Berichtes ist ganz unterschiedlich, je nach Thema oder Bereich. Aber grundsätzlich gilt: Berichte sollten immer so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig sein. Bei komplexen Themen werden Berichte naturgemäß etwas länger. Bei simplen Themen kann der Bericht auch schon mit nur wenigen Seiten komplett sein. Zuletzt brauch Ihr Bericht noch eine Struktur. Je klarer Sie das Thema definieren, umso leichter fällt es, einen logischen Argumentationsstrang aufzubauen und an ihm entlang zu schreiben.

Berichte schreiben

Lernen Sie Berichte so zu verfassen, dass sie leicht verständlich sind und die Leser fesseln – von den Vorüberlegungen bis zur Schlussredaktion.

52 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!