VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Was ist neu in vSphere 5.5?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie sich die zahlreichen Neuerungen an und finden Sie Argumente für die Aktualisierung auf die Version 5.5.
06:56

Transkript

Weshalb sollte man auf VMware vSphere 5.5 aktualisieren? In diesem Video zeige ich Ihnen eine Übersicht über die Neuerungen in VMware vSphere 5.5, die Sie als Argumentationshilfe heranziehen können, wenn es darum geht, ja die Entscheidung zu treffen VMware vSphere 5.5 zum Einsatz zu bringen. Hier ein Überblick dazu: Unter www.vmware.com gibt es hier ein PDF-Dokument, das hinreichend und genau in einer großen Übersicht zeigt, was alles an Neuigkeiten zu sehen ist. Dieses Dokument ist natürlich sehr umfangreich, aber liefert in einer erschöpfenden, eingehenden Art und Weise Ihnen genau die Features und einen Überblick über das, was Sie alles in 5.5 erwartet. Gehen wir mal aber im Einzelnen auf gewisse Auszüge ein. Unter diesem VMware-Blog wird auch noch mal genau über die neuen Features berichtet Und hier sehen Sie verschiedene Möglichkeiten dieser Art. Sie sehen, die Liste ist lang und selbst hier diese Webseite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll hier folgendermaßen auf der Produkthomepage von VMware sich umzuschauen. Auf dieser Seite haben Sie verschiedene Möglichkeiten hier auch noch mal ein Einführungsvideo von VMware selber sich anzuschauen, hier gewisse Vorteile von vSphere sich anzusehen, und hier unten verschiedene Datenblätter über die Neuerungen von vSphere als Plattform im Netzwerk, hier noch mal sogar die einzelnen Lizenzpakete für kleine bis mittelständige Unternehmen und so weiter und so weiter, das Upgrade-Center und die Dokumentation. Kommen wir somit zum Upgrade-Center. Dieses Upgrade-Center erreichen Sie über diesen Link, oder wie gerade eben von der Seite products/vsphere. Hier in diesem Upgrade-Center wird noch mal ganz deutlich zusammengefasst, was es so an Unterstützungen und an Neuerungen gibt. Interessant für uns ist in diesem Fall aber unter anderem hier die Registerkarte: Vergleich. Und da haben Sie sehr fein, sauber und übersichtlich die verschiedenen Versionen gegenübergestellt, wo die einzelnen Features, welche hinzugekommen sind, noch mal erklärt sind. Hier für den ESXi Server selbst in der Version 5.0 gibt es hier zum Beispiel virtuelle Hardware der Version 8, maximal 32 vCPUs und maximal 1 Terabyte Arbeitsspeicher pro virtuelle Maschine. In der Version 5.1 kommen weitere Features hinzu. Sie sehen hier sehr deutlich, wo vorher nur maximal 32 virtuelle vCPUs möglich waren, sind hier jetzt 64 drin. Die 1 Terabyte Arbeitsspeicher pro virtuelle Maschine Obergrenze ist weiterhin erhalten geblieben. Vorher gab es softwarebasierte 3D-Grafik, nun haben wir eine hardwarebasierte 3D-Grafik. Das heißt, wir haben auch hier eine hardwareunterstützte Virtualisierung. Und mit der Version 5.5, die wir hier behandeln, sind wir bei der Hardware-Version 10 angelangt. Diese Hardware-Version 10 sei aber vorabgesagt, ist nur administrierbar, wenn Sie vSphere über den Web-Client öffnen. Für den normalen vSphere Client ist es nicht möglich. Hier weiter unten gibt es Komponenten zum vCenter. Mit Version 5.1 ist das Feature Single Sign-On hinzugekommen. Dieses Single Sign-On ist in der Version 5.5 vollständig neu programmiert worden. Was aber ein wirklich enormer Mehrwert ist - ist dies hier: vCenter Server Appliance Diese vCenter Appliance unterstützt jetzt bis zu 300 Hosts und 1000 virtuelle Maschinen durch die integrierte Datenbank. Storage Auch hier gibt es verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen der Features unter vSphere für 5.5 Schauen Sie sich das mal an. Es ist nun möglich, virtuelle Festplatten bis 62 Terabyte Größe zur Verfügung zu stellen. Im Netzwerk existieren auch neue Verbesserungen. Es ist möglich, im Distributed vSwitch eine verbesserte LACP-Unterstützung zu bewerkstelligen. Weiterhin ist es möglich, auf der Hostebene und in der virtuellen Maschine bis zu 40-Gigabit-Netzwerkadapter zur Verfügung zu stellen. Fassen wir mal zusammen. Kommen wir zu den Neuerungen in Auszügen: Eine Übersicht Also die vCenter Appliance unterstützt jetzt bis zu 100 Hosts und 3000 virtuelle Maschinen, wenn die integrierte Datenbank verwendet wird. Es gibt eine Einschränkung der vCenter Appliance: Sie funktioniert nur als virtuelle Maschine. Sie können eine vCenter Appliance nicht auf einen physikalischen Rechner installieren, wie zum Beispiel ein Windows. Sofern Sie ein vCenter sowieso als virtuelle Maschine im Einsatz haben, was übrigens von VMware mittlerweile empfohlen wird, haben Sie immer da noch die Wahl zwischen der vCenter Appliance, oder des vCenters - aufgebaut als Windows-System. Zur Datenbank Wenn Sie die integrierte Datenbank verwenden, dann unterliegen Sie dieser Einschränkung. Folgendes sei noch zu Datenbank erwähnt: Die vCenter Appliance unterstützt leider nicht den Microsoft SQL Server. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen den Microsoft SQL Server im Einsatz haben, müssen Sie das vCenter auf eine Windows-Plattform installieren. Und dieser Windows Server ist entweder eine physikalische Maschine, oder auch eine virtuelle Maschine. Die Virtual Machine Hardware Version, wie schon erwähnt, in der Version 5.5 aber nur über den Web-Client administrierbar. Und auch hier gilt: Web-Client nur verfügbar, wenn vCenter funktioniert. Die Unterstützung von 40 GB Netzwerkkarten in der virtuellen Maschine ist möglich. Das heißt, wenn am ESXi Server ein 40 Gigabit Ethernet anliegt, kann diese Leistung auf die virtuellen Maschinen durchgereicht werden. Und für Linux Systeme gibt es endlich auch eine 3D-Beschleunigung im Hypervisor. Nächstes Feature: Hotplug von SSD-Platten. Und für den Mac OS haben wir mittlerweile auch unter Safari aufrufbar den vCenter Web-Client. Das Single-Sign-On wurde seit der Version 5.1, wo ist ja erst zum Einsatz kam, von VMware vollständig überarbeitet. Das Feature schlechthin: Sie können jetzt virtuelle Festplatten bis zu einer Größe von 62 Terabyte an virtuellen Maschinen zur Verfügung stellen. Vorher galt die Obergrenze von 2 Terabyte. Arbeitsspeicher für virtuelle Maschinen ist jetzt auch kein Problem mehr. Sie können einer virtuellen Maschine bis zu 1 Terabyte Arbeitsspeicher zuweisen.

VMware vSphere 5.5 Grundkurs

Lernen Sie, eine VMware vSphere-Infrastruktur aufzubauen und die zahlreichen Komponenten (z.B. ESXi-Server, vCenter, Storage) zu installieren, zu konfigurieren und zu betreiben.

4 Std. 5 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.02.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!