Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Was ist InDesign?

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei InDesign handelt es sich um ein Desktoppublishing-Programm (DTP). Erfahren Sie in diesem Video, was InDesign für ein Programm ist und in welcher Form es sich von klassischen Textverarbeitungsprogrammen unterscheidet.

Transkript

Ganz zu Anfang dieses Videotrainings möchte ich eine vielleicht auch banale Frage mal in den Raum stellen und natürlich eine Antwort da drauf geben, nämlich die Frage: "Was ist InDesign überhaupt?" Jetzt kann man klassicherweise sagen, InDesign ist ein sogenanntes Desktop-Publishing-Programm. Aber möglicherweise werden Sie sagen: "Ja gut, jetzt weiß ich einen anderen Begriff, aber ich weiß immer noch nicht, was es denn ist." Und ich möchte InDesign mal so ein bisschen in Vergleich zu einer Textverarbeitung setzen. Vermutlich kennen Sie alle Microsoft Word, oder alternativ vielleicht auch OpenOffice, aber Sie kennen klassicherweise eine Textverarbeitung und können damit auch vermutlich umgehen. DTP-Programme, Desktop-Publishing-Programme, wie InDesign haben andere Ziele, haben vor allem auch eine andere Herkunft. Eine klassiche Textverarbeitung, wie Micorsoft Word ist ein Programm, welches historisch gesehen im Büro die Schreibmaschine ersetzt. Wo früher eine Person saß, vielleicht eine Sekretärin und eine normale Schreibmaschine benutzt hatte, um einen Brief zu schreiben, dafür wird die Textverarbeitung eingesetzt. Das ist das Ziel von Microsoft Word, das ist das Ziel von OpenOffice, Schreibmaschinen in den Büros überflüssig zu machen. Und in den letzten Jahren ist das diesen Programmen natürlich auch bekanntermaßen sehr sehr gut gelungen. InDesign hat da aber von Anfang an nicht das Ziel eine Schreibmaschine überflüssig zu machen. InDesign setzt da an, wo man früher in einer Druckerei, mal vereinfacht gesagt mit dem Satzkasten und den Bleilettern jeden einzelnen Buchstaben einzeln gesetzt hat. Und das ist wenn man so will die Zielsetzung, dass man diesen Bereich in der Druckerei, also der Bereich der passieren muss, bevor das Dokument gedruckt werden kann, der soll elektrifiziert werden, da sollen die manuellen Tätigkeiten weggenommen werden und dafür ist InDesign gemacht. InDesign ist also wirklich dafür da, um Druckpublikationen zu erstellen und nicht um Briefe zu erstellen. Natürlich wachsen beide Welten so ein bisschen zusammen. Wenn man sich ein bisschen Mühe gibt, kann man auch mit Word ganz akzeptable Druckpubliaktionen herstellen. Wenn man will, kann man auch seine Tageskorrespondenz mit InDesign schreiben. Aber historisch gesehen, sind die Programme eben mit einem anderen Ursprung und das merkt man an ganz vielen Stellen, hier innerhalb von InDesign. Innerhalb von InDesign können wir nicht nur mit Farbfeldern arbeiten, innerhalb von InDesign können wir mit sogenannten Volltonfarben arbeiten, beispielsweiese Pantone, oder HKS-Töne. Innerhalb von InDesign können wir uns wirklich sehr sehr viel Mühe geben bezüglich der Mikrotypografie. Können genau festlegen, ob dieses Leerzeichen ein bisschen größer, ein bisschen kleiner sein soll. Innerhalb von InDesign können Sie sehr sehr gut umgehen mit vielen Grafiken. Sie können dafür sorgen, dass diese Grafiken nicht nur hier drin sind, sondern dass die wirklich so erstellt werden, dass sie in einer Druckerei mit der bestmöglichen Qualität ausgedruckt werden können. Wenn man ganz ehrlich sein soll, damit das Ganze funktioniert, ist es nicht so verkehrt mal in einer Druckerei gewesen zu sein. Sollten Sie jetzt also hier dieses InDesign-Training machen und Sie zum ersten Mal vor InDesign sitzen und Sie waren noch nie in einer Druckerei, viellecht besuchen Sie einfach mal eine Druckerei. Fragen Sie vielleicht alternativ mal bei ihrer Tageszeitung nach, ob Sie dort eine Druckerei besuchen können, besuchen dürfen. Oder bei ihrer Haus- und Hofdruckerei, rufen Sie da mal an, fragen Sie einfach mal, ob Sie mal auf eine Tasse Kaffee vorbeikommen können. Es ist wenn man mit InDesign arbeitet in der Tat sehr von Vorteil, wenn man wenigstens einmal in seinem Leben in einer Druckerei war und gesehen hat, was da wirklich für große Maschinen stehen und eben nicht der kleine Laserdrucker, der jetzt vielleicht gerade neben ihrem Bildschirm steht. Kurz um, um nochmal auf die Ausgangsfrage zu kommen, InDesign ist ein profesionelles Programm, um Dokumente zu erstellen, die in der Druckbranche, dann verwendet werden können, um qualitativ hochwertigste Drucke zu erzeugen. InDesign ist von seiner Historie her nicht dafür gemacht, um normale Bürokorrespondenz zu erstellen.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Sehen Sie in diesem Video-Training, wie InDesign funktioniert und was Sie damit machen können.

6 Std. 36 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:29.06.2015
Laufzeit:6 Std. 36 min (61 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!