Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Was ist eine Programmiersprache?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es stehen Hunderte unterschiedliche Programmiersprachen zur Verfügung. Der Quellcode, der in diesen erstellt wird, wird vom Computer automatisch in maschinenlesbaren Code übersetzt, welcher von der Hardware des Computers gelesen werden kann.

Transkript

In der kurzen Geschichte des Computers sind bereits Hunderte und Aberhunderte von Programmiersprachen erfunden worden. Zu jeder Zeit gab es allerdings vielleicht nur ein Dutzend von populären Programmiersprachen. Und mit populär meine ich, dass es eine größere Anzahl von Entwicklern gab, die diese Sprache nutzten oder, dass es mehr als nur ein paar wenige Programme gab, die in dieser Sprache geschrieben worden sind und/oder, dass es eine aktive Entwicklergemeinde dafür gibt oder gab. Programmiersprachen kommen und Programmiersprachen gehen. Manche von ihnen werden sogar richtig berühmt, aber die meisten sind es nicht. Die Liste der großen Programmiersprachen verändert sich aber sie tut es nur sehr langsam. Die meisten Programmierer lernen und nutzen viele unterschiedliche Sprachen in ihrer Karriere. Aber wenn man einmal die Grundidee verstanden hat, dann ist es relativ einfach, eine neue Sprache zu lernen, so wie zum Beispiel Latein dabei angeblich helfen soll, unterschiedliche neue Sprachen leichter zu lernen. Etwas später werden wir uns einige der beliebtesten Sprachen etwas näher ansehen. Aber wenn Ihnen das alles noch neu vorkommt, fragen Sie sich vielleicht: Warum gibt es denn überhaupt viele verschiedene Programmiersprachen, wenn alles was wir tun, ist einfache Befehle dem Computer erteilen? Warum gibt es nicht diese eine einzige Programmiersprache mit der man alles machen kann? Nun, diese Sprache gibt es wirklich. Aber es ist keine von diesen hier. Jeder Computer, also auch ein Laptop, ein Smartphone, ein Server, oder meinetwegen Ihr Kühlschrank, wenn es einer von diesen intelligenten ist, hat ein kleines Gehirn eingebaut, eine zentrale Prozessoreinheit. Auf Englisch heißt die ein bisschen zungenbrecherisch Central Processing Unit, kurz CPU. Und diese CPU, die versteht keine von diesen Sprachen hier. Im Alltag sagen wir zwar, wir schreiben Code, den der Computer versteht oder eben meistens nicht aber streng genommen stimmt das gar nicht. Wenigstens nicht wirklich. Das Einzige, was die CPU versteht, das ist Maschinencode oder Maschinensprache. Das sind die einzig wahren Instruktionen, die direkt auf dem Computer laufen. Die Frage ist also: Warum schreiben wir keinen Maschinencode? Nun, weil es schlicht unmöglich ist. Es sind numerische Operationen, kleinste Instruktionen, die auf der kleinsten nur denkbar möglichen Ebene innerhalb eines Computers ablaufen. Der Code ist nur für die Maschine, nicht für uns Menschen, gedacht. Und weil dieser Maschinencode auf der Ebene der CPU ansetzt, ist er auch für unterschiedliche CPUs komplett anders. Anderes Computermodell bedeutet anderer Code. Ein Computerprogramm in Maschinencode zu schreiben, das ist so, als wenn Sie einen Tunnel durch die Alpen graben wollten, mit nichts anderem, als einem alten Löffel, ein Teelöffel, aus Aluminium. Theoretisch denkbar aber praktisch völlig unmöglich. Alle Programmiersprachen sind eigentlich ein Kompromiss. Sie wurden erfunden, um die Kluft zwischen Computern und uns Menschen zu überbrücken. Einige der Programmiersprachen sind sehr nah am Maschinencode dran. Am nächsten ist das wohl eine Sprache namens Assembler. Generell gesagt: Je näher eine Sprache am Maschinencode dran ist, desto schwieriger ist es auch, damit zu programmieren und desto mehr müssen Sie über die verwendete Hardware wissen. Das nennen wir dann eine Low-Level-Sprache. Und je weiter Sie sich von der CPU entfernen, desto weniger müssen Sie sich selbst um diese Hardware kümmern. Diese Sprache nennt man dann eine High-Level-Sprache. Das ist viel einfacher zu verstehen und zu programmieren. Aber sie sind in ihrer Ausführung natürlich etwas langsamer, weil der Computer sie erst für Sie übersetzen muss. Heutzutage spielt Geschwindigkeit allerdings überhaupt keine Rolle mehr und deswegen konzentrieren wir uns in diesem Training auf diese High-Level-Sprachen. Aber egal was wir schreiben, es muss immer erst in Maschinencode übersetzt werden, bevor es ausgeführt wird. Also, obwohl der Maschinencode so wichtig ist, kümmern wir uns eigentlich gar nicht darum. Wir müssen zwar verstehen, worum es geht, aber Programmieren bedeutet für uns: Wir schreiben Quellcode. Nichts anderes tun wir, wenn wir in Sprachen wie Java, C++, Ruby oder was auch immer programmieren. Wir schreiben diesen sogenannten Quellcode. Wir schreiben den Code und der Computer übersetzt ihn für uns. Wenn ich also sage: "Ich programmiere", oder wenn ich sage: "Ich code", oder wenn ich sage: "Ich schreibe Code", dann meine ich immer: "Ich schreibe Quellcode." Und wir müssen drei Dinge beachten: Erstens, wie wir Code schreiben, also schlichtweg wie und wo wir ihn irgendwo in dem Computer eintippen müssen. Zweitens, wie beziehungsweise, dass dieser Code in Maschinensprache umgewandelt wird und drittens, wie wir den Code ausführen können, also, dass er sich irgendwie in Bewegung setzt und dass das Programm arbeitet. All das hängt natürlich von der verwendeten Programmiersprache ab. Aber fangen wir mit dem ersten Schritt an: Wie und wo tippen wir unseren Quellcode ein?

Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Steigen Sie ein in die Welt der Computerprogrammierung und verschaffen Sie sich das Grundwissen, um schon bald eigene Lösungen und Anwendungen zu schreiben.

5 Std. 38 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!