Apache Webserver Grundkurs

Was ist ein Webserver?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video bietet einen kurzen Überblick über die grundsätzlichen Aufgaben eines Webservers.
05:10

Transkript

Lassrn Sie uns mal darüber reden, was ein Webserver überhaupt ist. Ein Webserver ist ein Server, der Dokumente an Clients ausliefert. Wobei Clients eben zum Beispiel Webbrowsern sind und als Webserver wird entweder der Computer bezeichnet oder die Software selbst. Er begann seine Karriere so zu sagen intern als Dienst. Da gings einfach darum, dass man versucht hat unterschiedliche Rechner auf denen unterschiedliche Betriebssysteme liefen miteinander sprechen zu lassen. Und deswegen gabs dann plötzlich ein eigenes Protokoll. Das so gennante HTTP Protokoll, über TextTransfer Protokoll und dieses Protokoll hat dafür gesorgt, dass eben diese unterschiedlichen Geräte mit einer gemeinsamen Sprache sprechen konnten und Daten weiterleiten und Daten austauschen konnten. Was musste dafür ineinander spielen? Verbrauchte man auf der einen Seite ein Programm bei den Clients, dass dazu fähig war, dieses Protokoll zu interpretieren. Das sind heute, die so gennante Browser Falls Sie mit dem Wort Browser nichts anfangen könnten, dass sind die gängigen Programme, wie zum Beispiel der Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari, Opera. All das sind so genannte Browser und interpretieren. Und dann braucht es einen Server, der sich genau auf dieses Protokoll spezialisiert hat. Ein so genannter HTTP-Server, oder eben auch Webserver, Wobei es da, unterschiedliche Ausführungen gibt. Entweder man arbeitet mit einem Apache, oder man kann auch mit einem IIS arbeiten. Es gibt eben unterschiedliche Server, aber sie tun alle das selbe und es gibt dann noch zusätzlich unterschiedliche Anwendungsserver. Das sind Ergänzungen und Erweiterungen, zum normalen HTTP-Server und das kann vor allem dann zum tragen kommen, wenn es um dynamische Webseiten gibt, wenn dynamische Webinhalte vermittelt werden sollen, dann braucht es noch zusätzlich Anwendungsserver, die aber ihrerseits an dem Webserver dranhängen. Also sie sind direkt angeschlossen und können so gleichzeitig ausgeführt werden. Und eventuell braucht es noch eine Datenbank. Ebenfalls genau bei dynamischen Webseiten ist es eben so, dass Sie Daten sehr gern in Datenbanken ablegen und von dort, dann auch wieder abrufen können. Wenn es jetzt um den Browser geht, dann ist dessen Aufgabe die, dass er eben eine Anfrage an den HTTP-Server stellt und das ist direkte Sprache, also er sagt wirklich Hello und fragt dann an, ob er gewisse Inhalte von dem Server haben kann. Und wenn alles so ist, wie es sein soll, dann bekommt der HTML- und CSS-Dateien zurück. Der Browser vor Ort ist erst derjenige, der diese einzelnen Informationen überhaubt zusammenfügt. Und teiweise auch noch ein bisschen persönlich interpretiert. Was dann in das Leben die von manchen Webprogrammieren etwas schwerer macht, weil jeder Browser sein eigenes Süppchen kocht, aber das muss er auch, damit er die optimale Anzeige herstehen kann. Und jeder moderne Browser verfügt noch zusätzlich über die Möglichkeit selbst Code auszuführen. Das heißt, die Platzhirsche sind so zu sagen JavaScript oder auch Flash Mit dem gemeinsam kann er dann, eine Webseite darstellen. Auf der anderen Seite gibt es, aber noch den Server, der seine seits, nimmt eine Anfrage entgegen und prüft die Berechtigung. Das heißt, nicht jeder Client darf alles sehen, sondern der Server bestimmt, ob die Berechtigungen passen, dass sich der Clients, die Informationen holen darf und dann gibt er den gewünschten Inhalt, an den Client weiter. Das wird in dem Fall wirklich geschickt und muss beim Client, dann auch runtergeladen werden. Der Server seinerseits, kann serverseitigen Code ausfühen. Da ist der Platzhirsch wahrscheinlich nach wie vor PHP, als Programmiersprache die genau, für diese Bereichr entwickelt würde und alle großen, gängigen Webserver sind Modular aufgebaut, Das heißt, Sie haben eine ziemlich schlanken Kernbereich Und können nach Bedarf und nach dem Bedürfnissen erweitert werden und ausgebaut werden. und das macht sie im Einsatz sehr flexibel, heißt aber auch, dass es ein bisschen Arbeit ist, das genau passende für den eigenen Webserver zu finden. Sie merken, also es spielt sehr viel ineinander und es muss sehr viel ineinander greifen können, damit eine Webseite aufgebaut wird. Die Arbeit dafür teilen sich Server und Browser wobei der Webserver eben derjenige ist, der diese Informationen bereithält und zur Verfügung stellt.

Apache Webserver Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie den Apache für den Einsatz als Web- und Test-Server installieren und konfigurieren.

3 Std. 50 min (42 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Apache HTTP Server Apache Webserver 2.4
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:09.10.2014
Aktualisiert am:17.03.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!