Responsive Webdesign: Workflow

Was erwartet Sie mit RWD und in diesem Training?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video stellt sich Patrick Lobacher kurz vor und umreißt die Themen und Lernziele dieses Video-Trainings.

Transkript

Was erwartet mich nun mit Responsive Webdesign Workflow und diesem Training? Responsive Webdesign ist in aller Munde. Schaut man sich einmal die Hitliste der beliebtesten Webdesing-Trends an, bei Google beispielsweise, so wird man feststellen, dass Responsive Webdesign seit Jahren bereits auf Nummer 1 rangiert. Und dies wird sich auch im Kurze nicht ändern. Es scheint auch von jedem verständlich zu sein, ist es doch so einfach! Man braucht nur Breakpoints, Media Queries, flexible Images und schon kann man damit anfangen. Jeder kann dort mitreden, es gibt zahlreiche Bücher, Video-Trainings und ähnliches. Und trotzdem gibt es immer wieder Probleme in Responsive Webdesign-Projekten. Ist dies nur reine Technik? Oder ist da vielleicht deutlich mehr dahinter? Zudem ist es auch schwierig zu adaptieren für viele Leute. Merkwürdigerweise haben manche Firmen damit überhaupt kein Problem, meist sind es Firmen, die bereits agile Methoden einsetzen, wie Scrum, während klassische Firmen, die mit dem klassischen Wasserfall- Modell arbeiten, oftmals scheitern. Responsive Webdesign benötigt einen neuen Workflow. Dieser unterscheidet sich grundsätzlich vom bisherigen. Zudem muss sich die Kommunikation zwischen den beteiligten ändern. Man muss dort viel weiter zusammenrücken, sich öfter abstimmen und iterativ vorgehen. Weiterhin benötigt RWD ein neues Rollenverständnis. So können die Rollen nicht mehr autonom voneinander arbeiten. Also beispielsweise der Designer, der den Frontendler nicht Bescheid geben muss, wenn er eine Designänderung macht und anders herum. Im RWD wird dies passieren müssen. So muss auch der Designer deutlich mehr Front-End-Technologie zumindest verstehen und auch der Frontendler muss ein Verständnis für Design entwickeln. Zudem benötigt es auch neue Verträge, denn die alten Verträge sind auf ein Werk ausgerichtet. Ein reiner Werkvertrag. Und da ist oftmals das PSD, also das Photoshop-Dokument, als Layout Vetragsgrundlage. Dieses wird es nach dem neuen RWD-Prozess nicht mehr geben. Dies alles ist aber wichtig für zeitgemäßes modernes Webdesign. Daher werde ich in diesem Video-Training Ihnen alles vorstellen, was für den Responsive Webdesign Workflow vonnöten ist.

Responsive Webdesign: Workflow

Machen Sie sich die Prozesse, die hinter Responsive Webdesign stehen, zu Eigen und werden Sie zum erfolgreichen Projektleiter, Kunden oder Auftraggeber.

1 Std. 34 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!