Gestaltungsgrundlagen für Webdesigner

Was bedeutet Webdesign?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Informieren und Emotionen wecken: Was im Webdesign wirklich wichtig ist, stellt Christoph Luchs in diesem Video in den Mittelpunkt.
04:45

Transkript

Sind Sie ein Programmierer, eine Designerin oder ein Marketing-Experte? Das Webdesign ist eine komplexe Aufgabe, die jeden vor andere Herausforderungen stellt. Dabei sieht jeder die eigene Arbeit aus anderer Perspektive. Wenn Sie sich bereits mit der Programmierung von Websites auskennen, achten Sie auf Datenformate wie HTML, CSS, JavaScript oder PHP. Entweder programmieren Sie Ihre Website von Grund auf oder Sie nutzen weit verbreitete Content-Management-Systeme wie WordPress oder Drupal. Dabei passen Sie dann ein vorgegebenes Design an die Wünsche an und achten auf die Einhaltung der Webstandards. Reicht das aus? Sind Sie klassischer Print-Designer, so kennen Sie sich mit Proportionen, Spaltenraster, Typografie oder mit der Bildwirkung aus. Sie setzen vermutlich voraus, dass Sie wie im Print-Layout mit einer weißen Seite beginnen können. Jede Seite sollte individuell gestaltet sein und dem Raster folgen. Spricht die Seite damit auch die Zielgruppe an? Als Marketingprofi haben Sie einen ganz anderen Blick. Wird die Website auch gefunden? Wie schnell wird die Website von Suchmaschinen bewertet? Wie lassen sich soziale Netzwerke mit der Seite verbinden? Alle drei Ansätze sind richtig, aber nicht vollständig. Technik, Ästhetik und Suchmaschinenoptimierung müssen ineinandergreifen, um die Informationen zu präsentieren; erst dann wird eine Internetseite zum ganzheitlichen Erlebnis. Wir fokussieren uns auf das Design, denn hier entstehen die wichtigen Eckpunkte für erfolgreiche Internetseiten. Sie sehen, anhand dieser Fragen gibt es schon eine Menge Aufgaben für das Webdesign und das beginnt am besten mit der Zielgruppe, also den Menschen, die Ihre Seite besuchen sollen. Ich muss mich also am besten damit beschäftigen, was die Zielgruppe ästhetisch anspricht, welche Suchbegriffe integriert werden und mit welchen Browsern und mobilen Geräten im Internet gesurft wird. Dabei kann es nicht schaden, Internetseiten zu analysieren, die bei der Zielgruppe erfolgreich sind. Zudem gibt es im Internet eigentlich immer Konkurrenz, egal welches Thema Ihre Website hat. Auch der direkte Wettbewerb kann dazu führen, dass Sie Gestaltungsmerkmale erarbeiten, die Ihr Webdesign einzigartig macht. Das kann schon allein an der Bildsprache liegen, an der eigenständigen Typografie oder an der ungewöhnlichen Farbgebung. Viele Gestalter fragen sich zu Beginn: "Habe ich die richtige Domain?" Ist also die Adresse, unter der die Website erreichbar ist, prägnant? Dies mag früher sicher wichtig gewesen sein, als sich viele Menschen noch die Adresse gemerkt und per Hand in die Browserzeile eingegeben haben. Heute haben wir Suchmaschinen, soziale Netzwerke und Newsletter. Attraktive Anzeigen und spannende Beitrage verlinken somit zur Website, sodass sich die Zielgruppe keine Domain mehr merken muss. Die Domain ist somit zu einem Aufgabenpunkt von vielen geworden. Ist eine Website erst einmal fertig gestellt, so ist man schnell enttäuscht, wenn man die Seite unter deren Stichwörter googelt. Geht es also nur um das Ranking, also die Platzierung unter bestimmten Suchbegriffen in den Suchmaschinen? Domain, Suchmaschinenoptimierung und viele weitere Punkte sind wichtig und sollten beachtet werden, jedoch ist nichts spannender als eine gut gestaltete Website mit interessanten Inhalten, die stetig erweitert werden. Die Entwickler von Google sprechen hier selbst von der Freshness, also die Frische von Informationen, fast wie im Obst-und-Gemüse-Laden um die Ecke, nur frische Ware findet Abnehmer. Fassen wir zusammen. Was zeichnet also erfolgreiches Webdesign aus? Aus meiner Sicht geht es um drei Dinge: Inhalte, Design und Auffindbarkeit. Spannende Inhalte sollten hervorragend durch das Design präsentiert werden. Zudem ist es wichtig, dass eine Website gefunden wird. Also muss man schon einigen Aufwand betreiben, durch Newsletter, Anzeigen, Werbung oder soziale Netzwerke auf die Website aufmerksam zu machen. Dann stellt sich auch der Erfolg ein. Und noch ein Praxistipp bei der Gestaltung von Internetseiten: Haben Sie keine Angst vor der Technik. Programmierung ist keine Raketentechnik, sondern schlicht solides Handwerk. Und für jedes Handwerk gibt es Vorlagen, Anleitungen und hervorragende Beispiele.

Gestaltungsgrundlagen für Webdesigner

Lassen Sie sich die Grundlagen guten Webdesigns anhand eines Praxisbeispiels näherbringen.

2 Std. 30 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.07.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!