Webseiten restaurieren und optimieren: Jede Woche neu

Warum sind Updates und neue Versionen bei einem Content Management System wichtig?

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Webseiten sind heute einfach zu erstellen und auch schnell live gestellt - doch bereits zum Start sollten Sie als Betreiber für die Zukunft gewappnet sein: Wie können Sie Ihre Inhalte über einen längeren Zeitraum "frisch" halten? Wie lassen sich Zugriffszeiten optimieren? Wie reagiere ich auf aktuelle Designtrends und bessere Bandbreiten? Wie schütze ich mich vor Datenverlust und Hacker-Angriffen? Antworten und Hilfe zu diesen und vielen ähnlichen Fragen finden sie zuhauf in dieser praktischen Tipp-Serie.
06:19
  Lesezeichen setzen

Transkript

Zugegeben, es ist sehr lästig, dass man bei fast jeden Einstieg in das Backend eines Content-Management-Systems zuallererst aufgefordert wird Updates einzuspielen, aber um es auf den Punkt zu bringen eigentlich leben Sie gefährlich, wenn Sie diese Routine übergehen, auch dann wenn Sie eigentlich nur ganz kurz, schnell ein, zwei Ausbesserungen an Ihrer Webseite vornehmen wollten. Denn wie jedes Betriebssystem und jede Software muss auch jede Webseite upgedatet werden. Jedes komplexere System ist von sich aus nicht sofort 100 Prozent sicher, aber die Hersteller arbeiten daran, mit jedem Update dieses System noch ein Stück sicherer zu machen und trotzdem sollten Sie nicht einfach nur gedankenlos auf Updaten klicken, sondern zwei, drei Kleinigkeiten auch noch im Hinterkopf behalten. Ich habe hier eine Joomla-Installation, die lokal auf meinem Rechner liegt. keine besonders große, sie hat nur zwei Seiten aber trotzdem funktioniert auch hier schon, kaum, dass ich mit einem Netzwerk verbunden bin, die Aufforderung upzudaten. Ich kann mir jetzt eben diese Aktualisierungen anzeigen lassen und weil Sie sich jetzt unterwegs fragen, warum nicht einfach upgedated wird, sondern ich jedes Mal vorher gefragt werde, so liegt es daran, weil ich ja eventuell noch Zwischenschritte setzen muss. Es wird doch hier darauf hingewiesen, dass Sie vor einer Joomla-Aktualisierung auch überprüfen müssen, ob Ihre bereits installierten Erweiterungen oder Komponenten tatsächlich mit dieser neueren Version kompatibel sind, wobei es bei kleinen Zwischenschritten von den Hauptversionen selten tatsächlich ein Thema ist. Sollte es ein großes Update sein, dass von einer Hauptversion zur nächsten wechselt, dann müssen Sie sehr wohl schon genauer hinsehen und sich überlegen, ob Sie vielleicht Alternativen finden müssen, oder ob das nach wie vor alles sein Recht und seine Gültigkeit hat. Hier haben wir es jetzt aber nur mit einem kleinen Zwischenschritt zu tun, nämlich von der Version 3.6 auf die Version 3.7 und falls Sie natürlich Interesse zeigen, was hier eigentlich aktualisiert wird oder warum aktualisiert wird, so kriegen Sie diese zusätzlichen Informationen, wenn Sie hier auf den Link klicken. Ich öffne mir jetzt diesen Link in einem neuen Tab und öffne mir die Joomla-Seite, wo jetzt Sie ganz genau feststellen können, was beinhaltet dieses neue Release und Sie hätten auch die Möglichkeit, es noch gesondert herunterzuladen, um es nicht direkt übers Netzwerk zu installieren, sondern dann lokal. Gut, es handelt sich um ein sogenanntes Bugfixes-Release und diese Releases sind in meinen Augen besonders wichtig, weil Sie eben einen Service darstellen. Wie gesagt, komplexe Systeme sind nicht sofort 100 Prozent sicher und einwandfrei und im Laufe der Zeit ist es aber so, dass beim Überarbeiten Hinweise kommen, dass es kleine undichte Stellen gibt oder dass es kleine Problemzonen gibt, die dann eben repariert und ausgestopft werden. Und das sind dann diese Bugfixes und Bugfix-Releases sind so zügig wie möglich zu installieren. Mit diesem Wissen im Hintergrund und mit dem Nachschauen, dass keine von meinen Komponenten jetzt irgendwie leiden werden, kann ich auf Aktualisierung installieren klicken. Und der Prozess, der jetzt abläuft, ist eben ein automatisierter. Jetzt brauchen Sie einfach nur noch etwas Geduld, Sie sollten da zwischen nicht allzu viel anderes tun, sondern geduldig warten, und zusehen, falls Sie müssen, wie diese Joomla-Aktualisierung läuft. Je tiefer diese Aktualisierungen ins bestehende System eingreifen, umso wichtiger ist es eventuell, auch vorher noch ein Update zu machen. Das würde ich Ihnen sowieso raten. Ich bin hier wie gesagt auf einer kleinen Seite, wo es genau zwei Einträge gibt, aber wenn Sie eine große und aktiv funktionierende Seite haben, würde ich immer zuerst eine Sicherung machen, bevor ich dann ein Update einspiele. Eine andere Möglichkeit, wie Sie auf Updates hingewiesen werden, kann natürlich die sein, dass Sie sich auch per E-Mail benachrichtigen lassen. Ich habe zwei Bilder von solchen Benachrichtigungen. Dieses Mal, um ein Gleichgewicht zu wahren, von Wordpress. Da zum Beispiel ist die Aufforderung: Bitte aktualisiere Deine Webseite auf die nächsthöhere Version und hier bekomme ich auch gleich die Links geliefert, dass ich direkt zu meinen Update-Einstellungen kommen kann. Und das Ganze gibt es dann natürlich auch noch im Nachhinein sozusagen. Das ist jetzt wieder eine viel spätere Aktualisierung. Da werde ich darauf hingewiesen, dass jetzt meine Seite schon aktualisiert worden ist, sodass ich immer einen ganz guten Überblick darüber behalten kann, was sich mit meiner Seite tut, und ob ich jetzt auch Plugins noch vorher zusätzlich installieren soll, das alles wird versucht möglichst transparent zu halten und das mag vielleicht lästig erscheinen, ist aber auf der anderen Seite auch ein Riesen-Service, weil es mich nicht nur erinnert, sondern mir auch vor Augen hält, wie diffizil dieses Zusammenspiel von diesen einzelnen Komponenten und Plugins mit dem Herzstück Ihrer Installation ist. So, meine Seite ist jetzt aktualisiert und ich kann jetzt sagen, dass ich weiter auf Aktualisierungen überprüfen möchte und bekomme den Hinweis dass ich jetzt auf dem neuesten Stand bin und keine Aktualisierung verfügbar ist. Damit bin ich jetzt am neuesten Stand und kann weiterarbeiten, je nachdem, womit ich gerade zu tun hatte, oder weshalb ich eigentlich eingestiegen war.