Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Raum modellieren

Wappen auf dem Pfosten modellieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
oder
59,95
Stilisierte Wappen umlaufen das obere Ende des Pfostens und bilden an den Seiten gleichzeitig die Befestigungen der Handläufe. Sie modellieren diese Wappen aus einfachen Würfeln.

Transkript

Wir sind an diesem Element, dem Pfosten immernoch dran, hauptsächlich geht es jetzt eigentlich nur noch um den Übergang zum Handlauf. Und der Sockel ist relativ unkompliziert. Ein paar mal extrudieren, größer werden lassen, die Rundungen ergeben sich automatisch durch die Subdivision-Surface Glättung. Das Element, man könnte es natürlich auch weg lassen, aber ich hab jetzt hier einfach mal einen Würfel platziert. Sie sehen hier ungefähr die Abmessungen, die das Ganze hat. Und habe hier ein Segment mehr in der Höhe schon mal dem Ganzen zugewiesen, um, wenn ich das jetzt mal hier schon mal in unsere Pfostengruppe hinein lege, Ich nenne das mal Wappen. Sieht man schon, dass das jetzt hier durch die Glättung natürlich stark eliptisch wird. Oben völlig in Ordnung, unten soll es etwas zulaufen. Es hat also unten diese Wappenform, also unten etwas spitzer. Deswegen hier einmal die Unterteilung in der Höhe, damit wir ab einem gewissen Punkt das konstant halten können, nach oben. Ich hätte es auch noch einmal in der Breite unterteilen können, das mache ich jetzt hier einfach mal, indem ich die Schritte nochmal wieder zurück nehme. So, nochmal ein bischen einfacher. Hier einfach eine zwei rein setzen, vor dem Unterteilen. So, dann können nämlich dieses Polygon einfach ein bischen, oder diese Kante wie gesagt, ein bischen nach unten ziehen. Und die seitlichen Kanten, die wir hier haben, könnte man ein kleines bischen zusammen schieben. Oder auch nach oben. Dann feilt sich das hier unten automatisch ab, und wir kriegen diese typische Wappenform. Ja, das lässt sich jetzt natürlich abflachen, und man sollte es auch abflachen, indem man die vorne liegenden vier Polygone hier nimmt, die Taste "I" zum Innen extrudieren, und das Ganze ein bischen verkleinern. Dann sieht das ganze so aus. Vielleicht im hinteren Teil, macht es auch Sinn, müssen wir mal sehen. Ich lasse es jetzt noch mal weg, aber sicherlich auch die Schärfung hier im Umfang mit KL vielleicht einmal noch einen Schnitt auch dort hin. um hier vorne eine etwas härtere Kante zu bekommen. So ähnlich , wenn Sie sich erinnern, an unserem Türgitter war ja auch so ein Wappen, wo wir dann hier an der Seite ein bischen Verzierung herausgearbeitet haben, so ähnlich würde es hier vielleicht auch sinn machen. Denn Sie sehen hier an der Bildvorlage, hier krümmt sich so ein bischen seitlich was nach vorne. Und das könnte man mal probieren. Ob man das aus den Seitenflächen heraus extrudiert bekommt. Indem man die ein bischen extrudiert, ein bischen nach vorne schiebt. Es geht ja nur darum, ein bischen diese flache Form aufzubrechen. Ein- zwei mal extrudieren, die Fläche verschieben. Ein bischen kleiner. Das sich das so ein bischen einrollt. Nach vorne Schauen das man den Überblick behält, welche Seite hier tatsächlich nach vorne gehört. Diese Kanten vielleicht noch ein bischen verrücken. Dann haben wir mehr Platz. So vielleicht. und hier vielleicht auch noch mal extrudieren. Dann sähe das so aus. Und da sind wir ja schon nicht so weit weg von dem, was wir da sehen. Ein bischen mehr Platz machen, für diese Krümmung, die wir hier haben. Ja, das ist ganz OK. Kann man beliebig viel Mehrarbeit reinstecken, ist aber nicht wirklich nötig. Wenn man sich das Bild anguckt, man sieht es sind im prinzip zwei Strukturen, die ineinander stecken. Wir haben jetzt diese äussere hier grob modelliert. Dann sieht man hier noch Schrauben drauf. Solche Kugelelemente und in der Mitte ist nochmal eine Phase, das betrifft aber immer nur das Element, was vorne aufliegt. Aber warum nicht? Man kann das ja hier mal probieren, indem man das nochmal nach innen extrudiert. Diese Fläche. Ein bischen zusammenstaucht. Ungefähr auf die Höhe, die wir jetzt hier auch sehen, in der Bildvorlage. Mit dem ganz normalen Extrudieren hier arbeiten, das nach vorne kommen lassen. Gleich nochmal einen Loop-Schnitt um das ganze drumrum setzen, damit das hier stärker abgetrennt wird. Immer so ein bischenmal raus, mal rein extrudieren. Da käme dann zum Beispiel sowas raus. ich werde mich da auch nicht so dran festbeissen, an dieser Vorlage. Das würde wieder zu viele Polygone bedeuten. Ok, so ein kleines Teil. Ja, so richtig toll finde ich es nicht, da fehlt mir hier oeb so ein bischen die Härte. Es ist ein bischen zu rund geraten, so ist es schon besser, wenn man den Schnitt mit dazu nimmt, dann kriegt das wieder diese typische Wappenform. Ja, das war das was gefehlt hatte. Hier die Definition in dieser Ecke. Das ist ein bischen zu viel des Guten. Man muss aufpasen, hier sieht man schon die Schattierungsprobleme, wenn man das zu weit auseinander zieht. Das ist hauptsächlich wegen des dieser kleinen Fläche, die sich hier ergibt. Das heißt, wenn ich das ein bischen nach unten ziehe, sollte sich das hier entspannen, und das ist auch tatsächlich der Fall. Hinten ist es einigermaßen flach. Ja, und man könnte jetzt hier in der Mitte es auch noch mal teilen, wenn man das hier nicht so rund haben möchte. Also wenn ich jetzt hier eine Loopselektion, wenn ich sie erwische. Nee, er bietet sie mir nicht wirklich an. Da oben kriege ich sie. Da könnte man jetzt auch nochmal mit MS das Ganze ein bischen teilen. Man kriegt dann so eine parallele Struktur. Das das Ganze noch stärker hier unten pfeilförmig aussehen lässt. Kann man machen. Hätte dadurch die Möglichkeit, die anderen Punkte hier an der Seite wieder ein bischen runter zu bewegen. Damit es hier etwas gerader bleibt, weil es scheint hier auch sehr parallel nach unten zu laufen. Ja, so zum Beispiel. Jetzt ist es insgesamt vielleicht ein Stückchen zu lang geworden, aber das sind jetzt Feinheiten. So vielleicht. Das wäre jetzt praktisch diese Aufnahmeschale. Seitlich und vorne an. Da kann man jetzt noch ein paar Kugeln drauf platzieren, so ähnlich, oder Schraubenköpfe, so ähnlich wie das hier auch der Fall ist. Wir bräuchten also das Ganze vier mal. Kann ja erahnnen, dass es auf der Rückseite auch nochmal drauf ist. Links, rechts, vorne, hinten. Und müsste das sich mal anschauen, ob man das nicht noch ein bischen krümmen muss, damit es hier am Rand nicht so stark absteht. Zumindest der hintere teil. Vorne muss es ja glatt bleiben. Das heißt, ich werde das hier so weit es geht nach hintenziehen, in Richtung der Säule, sodass da keine Lücke in der Mitte entsteht. Und dann müssten wir dieses Element, wenn ich das mal "Wappen" nenne, auf jeden Fall etwas biegen. Was man probieren könnte, mal sehen, ob das funktioniert, können ja mal eine Gruppe bilden, und ich mache jetzt noch drei Kopien davon, die jeweils untergeordnet sind, sodass wir diese Hirarchie auseinander klappen können. In einer bestimmten Richtung, also zum Beispiel, hier auswählen, in X-Richtung, dann entstehen hier automatisch gleich große Abstände. Dadurch, dass das jetzt in einem Null Objekt liegt, können wir mal probieren, wie das aussieht, wenn wir da einen Biegedeformator unterordnen. Der sollte natürlich mit seinem Anfasser zur Seite stehen. Und den nehme ich jetzt aus der Gruppe wieder raus, und sage, das Ganze soll unbegrenzt sein. So das, wenn ich das jetzt hier bewege, den Anfasser, sich das schon mal als Gruppe rund biegt. Und dann schauen wir mal, wo wir da mit unserem Radius landen. Das war das doppelte Wappen, ausblenden. So und tatsächlich sind wir ja hier eigentlich schön auf der Oberfläche drauf, wie ich das sehe. Das heißt, wenn wir das jetzt hier mal glätten lassen, ein bischen verschieben, das wir einigermaßen gleichmässig überall liegen. So ungefähr könnte das schon passen. Ja, das sieht ganz gut aus. Dann hätten wir das auch leicht gebogen. So wie es sein soll. Und hätten damit im Prinzp, Sie sehen oben habe ich einfach nur eine Kugel drauf gesetzt, hier eine ganz normale Kugel, ein bischen reingesenkt, damit da keine Lücke entsteht. Reicht völlig aus. Das alles packen wir jetzt in eine Gruppe rein, beziehungsweise habe ich hier schon "Pfosten Geländer". Das nenn wir hier "Wappen gebogen", dann wissen wir auch, was da drin ist. Das ist der Pfosten. Das kann man eigentlich weg werfen, das ist das original Wappen gewesen. Ja, das wäre unser Handlaufpfosten. Ich denke mal ist ganz brauchbar so und da werden wir jetzt schauen, wie gesagt, das müssen wir jetzt ein bischen drehen insgesamt. Damit das Wappen vorne drauf zu sehen ist. Und dann schauen wir mal, wir das mit dem Handlauf hin bekommen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Raum modellieren

Lernen Sie, die gängigen Modelliertechniken und Objekte von Cinema 4D kennen und sehen Sie, wie Sie den Innenhof des Bradbury Building modellieren.

5 Std. 27 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Einzeltraining: 59,95
Abonnement: ab € 19,95
Erscheinungsdatum:17.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!