VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

vSphere mit kostenloser VMTurbo-Appliance überwachen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit der VMTurbo-Appliance stellt VMware kostenlose Tools für die Leistungsüberwachung beliebiger Infrastrukturen zur Verfügung.
11:40

Transkript

Geht es um die Überwachung von VMware vSphere, können kostenlose Zusatz-Appliance sehr sinnvoll sein. Zum Beispiel wie die VMTurbo Virtual Health Monitor Appliance. Diese binden Sie, zum Beispiel über den vSphere-Client, in Ihrer Umgebung ein, verbinden innerhalb der Appliance im vCenter-Server oder eben Ihre einzelnen Hosts und können dann zentral im Netzwerk eine Überwachung durchführen. Wie Sie die Appliance einbinden, zeige ich Ihnen in diesem Video. Sie laden sich die Appliance als OVA-Datei beim Hersteller herunter und können danach im vSphere-Client, über "Datei", "OVF-Vorlage bereitstellen", einen Assistenten starten, das Sie bei der Einbindung unterstützt. Ich habe hier die Appliance als OVA-Datei vorliegen. Lese diese im Assistenten ein. Ich kann jetzt hier noch verschiedene Einstellungen innerhalb des Assistenten vornehmen. Die eigentliche Konfiguration nehme ich aber dann später direkt über die Website der Appliance vor. Ich bestätige jetzt die Lizenzbedingungen, lege fest, wo ich die VM speichern möchte. Als Namen verwende ich jetzt hier VMTurbo. In einer produktiven Umgebung würden Sie hier den Festplattenplatz gleich bereitstellen, in einer Testumgebung macht es durchaus Sinn, dass Sie "Thin Provsion" nehmen, damit nicht der komplette Speicherplatz gleich belegt wird, den Sie mit der VM benötigen. Danach erhalte ich eine Zusammenfassung, kann hier noch die Option setzen, dass nach der Bereitstellung die virtuelle Appliance gleich gestartet wird. Und dann wird die Appliance jetzt auf den von mir ausgewählten Host importiert und gleich gestartet. [Unverständlich] ist jetzt eingebunden, auch hier bereits gestartet. Ich kann jetzt über die vSphere-Client auf die Konsole der Appliance zugreifen. Diese muss natürlich jetzt erst einmal booten und nach dem Bootvorgang kann ich hier über die Konsole eine Einrichtung der Appliance vornehmen und anschließend meine vCenter- beziehungsweise vSphere- Umgebung anbinden. Sobald die Appliance gestartet ist, sehen Sie, auch hier über den vSphere-Client, die IP-Adresse der Appliance, denn die WMware Tools sind in der Appliance bereits integriert. Mit einem Webbrowser rufen Sie dann einfach die IP-Adresse der Appliance auf. Melden sich mit dem Benutzernamen Administrator und dem Kennwort vmturbo, alles klein geschrieben, an. Im Rahmen des Assistenten müssen Sie dann ein neues Kennwort angeben. Danach startet automatisch der Einrichtungsassistent von VMTurbo, den Sie durcharbeiten können und danach lässt sich Ihre Umgebung überwachen. Ich verwende jetzt hier die kostenlose Version von Virtual Health Monitor. Wenn Sie das System produktiv einsetzen wollen beziehungsweise mehr Informationen erhalten möchten, können Sie hier die Testversion der 30 Tage Vollversion nutzen. Sie können hierüber die Vollversion gleich aktivieren, wenn Sie eine Lizenznummer haben und Sie können jetzt hier im unteren Bereich eine Lizenz für Operations Manager Lite aufrufen. Dabei handelt es sich sozusagen um die Vollversion von Virtual Health Monitor. In kleineren Umgebungen beziehungsweise als Zusatz-Tool, reicht die kostenlose Version durchaus auch. Sie benötigen, auch für die kostenlose Version eine Lizenzdatei, die Sie hier über den Assistenten abrufen können. Und hier können Sie jetzt eben direkt auf der Website des Herstellers auswählen, ob Sie die 30 Tage Testversion des VMTurbo Operations Manager nutzen wollen oder die kostenlose Version des VMTurbo Virtual Health Monitors. Ich möchte die kostenlose Version jetzt nutzen. Trage jetzt hier meine Daten ein. Und eine E-Mail Adresse, zu der die Lizenzdatei geschickt werden soll und die ich später abrufe um die Lizenzdatei für die Einrichtung zu erhalten. Wenn Sie den Health Monitor über die Website direkt herunterladen, können Sie hier auf der Website festlegen, welche Version Sie überwachen möchten, als ob Sie WMware überwachen möchten, so wie ich hier, oder ob Sie Microsoft Hyper-V beziehungsweise Citrix oder Redhat überwachen möchten. Sie erhalten den entsprechenden Text für die Lizenzierung per E-Mail zugestellt. Dazu öffnen Sie die Textdatei, die in der E-Mail dabei ist. Kopieren den Inhalt in die Zwischenablage und validieren Ihre Lizenz hier im Assistenten, danach ist die Umgebung bereit und Sie können jetzt Targets integrieren, als Server, die Sie überwachen möchten. Ich trage jetzt hier zum Beispiel mit "Add Targets" einen Hypervisor ein, den ich überwachen möchte, nämlich hier vCenter-Server, gebe dazu die IP-Adresse meines vCenter-Servers ein. Einen Administrator-Benutzer, Sie können auch hierzu auf Wunsch im vSphere-Client einen eigenen Administrator anlegen, der die Rechte hat, die Daten auszulesen. In einer Testumgebung können Sie aber auch, so wie ich hier, mit einem Standardadministrator arbeiten. Mit "Add" wird jetzt die Appliance hier von vCenter hinzugefügt. Kann jetzt auf die nächste Seite des Assistenten wechseln. Auf Wunsch kann ich festlegen, dass ich E-Mails erhalten möchte. Wenn die Appliance irgendwelche Grenzwerte erreicht oder Probleme auftauchen, da kann ich hier eben die E-Mail Adresse eingeben, zu der die E-Mail gesendet werden soll und ein SMTP Relay Host, der das Recht hat, die E-Mail abzusenden. Das Ganze möchte ich jetzt nicht machen, das heißt, ich deaktiviere die Option. Wechsle auf die nächste Zeile des Assistenten, hier erhalte ich noch verschiedene Hinweise, zum Beispiel auch, wie ich den Operations Manager als Vollversion nutzen kann. Klicke auf "Finish" und die Umgebung wird jetzt angebunden. Das Ganze kann natürlich einige Zeit dauern, bis alle Daten ausgelesen werden aus der Verbindung, zunächst muss jetzt die Appliance eine Verbindung mit vCenter herstellen. Nach einiger Zeit beginnt dann der Assistent seine Daten einzulesen, zu verarbeiten. Sie können das hier unten links über die Schaltfläche Refresh beschleunigen. Dann sehen Sie hier schon einen gewissen Überblick auf die aktuellen Aktionen. Hier unten sehen Sie, dass bereits zwei VMs angebunden sind, einmal ein Server mit Windows Server 2016, auf dem noch nicht die VMware-Tools installiert sind und einmal ein Server mit Exchange Server 2016, auf dem die VMware-Tools installiert aber nicht innerhalb der aktuellen Version sind, sondern eine veraltete Version nutzen. Ich kann hier aber nach einiger Zeit in das Inventar wechseln. Hier sehe ich auf der linken Seite die verschiedenen Bereiche, die überwachte werden können. Hier sehen Sie auch, ist das Datencenter bereits angebunden an die Umgebung, es sind aber hier noch nicht alle Daten verfügbar, es sind jetzt hier in der Umgebung die drei Hosts integriert, die an vCenter angebunden sind, ich sehe hier auch schon einige Informationen dazu und kann jetzt eben hier die verschiedenen Überwachungsaufgaben konfigurieren. Wenn Sie eine Funktion nutzen möchten, die in der kostenlosen Version nicht enthalten ist, erhalten Sie eine entsprechende Meldung hier im Fenster und müssen dann eben die Lizenz erwerben oder auf die Funktion verzichten. Über Inventory erhalten Sie einen Überblick auf Ihre komplette Umgebung, auch über die einzelnen VMs, die hier auf den Hosts positioniert sind. Ich kann mir jetzt hier zum Beispiel die vCenter Appliance anzeigen lassen, erhalte jetzt hier Informationen zu der Appliance, auch zu dem Datenspeicher und der generellen Verfügbarkeit der Appliance und so kann ich jetzt nach und nach eben die Umgebung überwachen, indem ich vCenter hier eingebunden habe. Welche Möglichkeiten es gibt, sehen Sie hier über das Zahnradsymbol. Hier können Sie sich die User Guides für die Anwendung herunterladen. Wenn Sie beabsichtigen mehr Informationen über VMTurbo zu erhalten, also Funktionen, die in der kostenlosen Version nicht enthalten sind, zum Beispiel hier über verschiedene Workloads, dann können Sie eine 30 Tage Testversion der Vollversion sich hier freischalten lassen und dann überprüfen, ob Sie diese Funktion benötigen und diese dann lizenzieren. Für viele Umgebungen reicht die kostenlose Version aber oft aus, zu Mindest, um sich einen Überblick über Ihre Umgebung zu verschaffen. Die Verwaltungsoberfläche wird aufgerufen, indem Sie die IP-Adresse eingeben und sich danach mit dem Administrator-Benutzer anmelden. Sie können hier auf der linken Seite über Dashboards verschiedene eigene Ansichten aktivieren, zum Beispiel hier die generelle Effizienz des Rechenzentrums und des Clusters, dann sehen Sie hier eben die verschiedenen aktiven VMs im Netzwerk, können sich hier deren Speicherbedarf anzeigen lassen. Sie können sich genauere Details anzeigen lassen zu der jeweiligen VM und so recht effizient Ihre Umgebung überwachen, einfach nur dadurch, indem Sie vCenter oder eben einen vSphere-Host an die Umgebung anbinden und die jeweiligen Daten auslesen lassen. In der Adminübersicht sehen Sie zum Einen Ihre angebundenen vCenter- oder Ihre vSphere-Hosts, ob das Ziel funktioniert, also angebunden werden kann. Sie erhalten hier eine Zusammenfassung Ihrer Umgebung, also diese Umgebung verfügt aktuell über ein DataCenter, über 3 Hosts, über 4 virtuelle Netzwerke, 4 Speicher und über 7 virtuelle Maschinen, die hier auch als virtuelle Appliance gesehen werden, das heißt, Sie sehen hier auch einen Überblick über Ihre Umgebung, den Status der Umgebung sehen Sie wiederum hier im Inventory, indem Sie sich durch die verschiedenen Optionen durchklicken und sich dann eben hier die Daten Ihrer Umgebung anzeigen lassen. Bis alle Informationen angezeigt werden, kann es einige Stunden dauern. Auch dann sehen Sie nicht alle Daten in der kostenlosen Version, die es natürlich in der Vollversion gibt, aber es reicht schon einmal aus, wenn Sie mit der kostenlosen Version beginnen. Lassen Sie uns noch einmal zusammenfassen. In einer kleinen Umgebung mit vCenter oder mit mehreren vSpehre-Hosts, benötigen Sie nicht unbedingt teure Überwachungslösungen, sondern auch mit kostenlosen Appliances, wie VMTurbo, können Sie sich einen Überblick auf Ihre Umgebung verschaffen, können sehen, welche Server beziehungsweise welche VMs aktuell gestartet sind und ob diese fehlerfrei funktionieren.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Lernen sie, wie Sie vSphere 6/ESXi 6 sowie vCenter 6 inklusive Update 2 überwachen und welche Zusatztools dabei helfen können.

2 Std. 6 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!