Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

vRealize Operations Manager unter Windows Server 2012 R2 installieren

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um vRealize Operations Manager unter Windows Server 2012 R2 zu installieren, sind einige besondere Punkte zu beachten. Welche das sind, erklärt Ihnen Thomas Joos in diesem Video.
06:55

Transkript

Sie können vRealize Operations Manager nicht nur als Appliance herunterladen und in ihrer Umgebung integrieren, sondern Sie können die Lösung auch auf einem Windows Server installieren beziehungsweise einem Linux Server. In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie vRealize Operations Manager auf einem Windows Server installieren und die Umgebung integrieren. Sie laden sich dazu aus Ihrem VMware Konto die Installationsdatei von vRealize Operations Manager herunter, starten die Datei und bestätigen die Sicherheitswarnung. Der Vorgang kann einige Zeit dauern, da jetzt der Installationsassistent erst die notwendigen Dateien extrahiert, und danach startet der eigentliche Installationsassistent. Grundsätzlich ist die Einrichtung einer herkömmlichen Installation von vRealize Operations Manager identisch mit der Einrichtung nur einer Appliance, der Unterschied besteht vor allem in der eigentlichen Installation. Was Sie im Fall von Windows benötigen, ist idealerweise ein Server mit Windows Server 2012 R2 und aktuellen Patchstand, den sie am besten in Ihrer Activ Directory aufnehmen. Danach starten Sie wie ich hier die Installation, bestätigen den Installationsassistenten und nach der eigentlichen Installation machen Sie sich an die Einrichtung der Umgebung, über die Website und genau den gleichen Wegen, wie bei der Appliance. Wenn die Installationsdateien entpackt sind, beginnt der Installationsassistent von vRealize Operations Manager, Sie bestätigen danach die Sprache und über einen kleinen Assistenten installieren Sie dann die einzelnen Dateien. Die generelle Einrichtung erfolgt auch hier über eine Weboberfläche, das heißt hier nehmen Sie nur die grundsätzliche Installation vor. Im ersten Schritt werden die Dateien für die Installation bereit gemacht. Danach kann ich die Lizenzbedingungen bestätigen, dazu muss ich erst im Fenster ganz nach unten scrollen, damit ich hier das Fenster bestätigen kann. Anschließend lege ich fest, in welchen Ordner die Installationen vorgenommen werden sollen. Ich kann festlegen, in welchem Verzeichnis die Daten gespeichert werden sollen. Danach erhalte ich eine Zusammenfassung, und schon beginnt die Installation. Wenn die Installation abgeschlossen ist, mache ich mich an die Einrichtung der Umgebung, hier verwende ich aber dann nicht mehr Windows, sondern eine Weboberfläche. Die eigentliche Installation der Systemdateien kann einige Zeit dauern. Sobald der Assistent seine Aufgabe abgeschlossen hat, erhalten Sie eine entsprechende Rückmeldung und können das Fenster mit "Fertig" schließen. Er startet nicht automatisch die Einrichtung, sondern Sie müssen manuell die Einrichtung über die Webseite starten. Wenn Sie zur Einrichtung den Internet Explorer auf dem Windows Server selbst verwenden wollen, müssen Sie im Server-Manager über lokaler Server erst die verstärkte Sicherheitskonfigurationen für den IE deaktivieren. Achten Sie aber darauf, dass Sie nach der Einrichtung die Konfigurationen wieder aktivieren. Die Aufgabe ist natürlich nicht notwendig, wenn Sie die Konfigurationen über eine Arbeitsstation durchführen. Nur, wenn Sie direkt vom Server aus konfigurieren, müssen Sie die verstärkte Sicherheitskonfigurationen deaktivieren, da ansonsten der Installationsassistent von vRealize Operations Manager nicht funktioniert. Ich verbinde mich daraufhin mit der IP-Adresse meines Servers, bestätige die Zertifikatewarnung, und danach wird jetzt die Weboberfläche von vRealize Operations Manager gestartet genauso wie bei der Appliance- und bei der Linux-Installation. Ich habe jetzt hier die Möglichkeit entweder über eine Express-Installation die Einrichtung vorzunehmen, oder über eine Neue Installation. Der Unterschied zu Neue Installation im Vergleich zu Express-Installation ist, dass Sie noch auswählen können, welches Zertifikat verwendet werden soll, und verschiedene Einstellungen für die Bereitstellung, die Sie aber in den meisten Fällen auch dem Assistenten überlassen können. Interessant ist an dieser Stelle noch die Option Vorhandene Installation erweitern, denn hier können Sie Ihren vRealize-Server zu einem anderen Knoten hinzufügen. Dazu geben Sie dem Knoten einen Namen, ich verwende hier jetzt om2, verwende als Knotentyp Daten, Sie können hier auch noch Remote Collector verwenden, um zum Beispiel Daten weiterzugeben, wichtig ist hier die Clusterinformation, hier geben Sie die IP-Adresse des Masterservers ein und überprüfen, ob eine Verbindung hergestellt werden kann. Das Zertifikat wird dann vom Masterserver abgerufen, das akzeptiere ich jetzt hier an dieser Stelle, mit Weiter baue ich jetzt eine Verbindung zu Umgebung auf, ich muss jetzt hier das Kennwort für den Adminbenutzer eingeben, und danach kann ich jetzt mit Fertig stellen die Umgebung einrichten und der Knoten hier wird jetzt mit einer bestehenden Umgebung verbunden. Anschließend startet automatisch bereits das Konfigurationsfenster, und der neue Knoten wird mit dem vorhandenen Cluster verbunden. Nach kurzer Zeit sehen Sie, dass der Clusterstatus jetzt hier Online ist, der Knoten wird jetzt hier in den Cluster mit aufgenommen, Sie sehen hier die IP-Adresse des Masterknotens in meiner Umgebung und hier der aktuelle Knoten, der aktuell hier mit der Umgebung verbunden wird, das Ganze dauert einige Zeit, bis die Verbindung fehlerfrei hergestellt werden kann. Sobald hier der Status Online steht, ist der Datenknoten Online, und da vRealize Operations Manager-Cluster steht zur Verfügung. Ich fasse noch einmal zusammen. Sie können vRealize Operations Manager zum einen als Virtual Appliance installieren, Sie können aber auch die Installation auf einem Windows Server oder auf einem Linux Server durchführen und die Umgebung dazu nutzen, VMware vSphere zu verwalten. Die Einrichtung erfolgt in allen Fällen über einen Web basierten Assistenten, unabhängig davon, ob Sie die Appliance nutzen oder den physischen oder virtuellen Linux Server oder Windows Server.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Lernen sie, wie Sie vSphere 6/ESXi 6 sowie vCenter 6 inklusive Update 2 überwachen und welche Zusatztools dabei helfen können.

2 Std. 6 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!