Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Vorlage für PTGui erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Haben Sie alle Panoramen für die virtuelle Tour mit dem gleichen Equipment aufgenommen, kann PTGui aus dem erfolgreich gestitchten ersten Panorama eine Vorlage erzeugen. Die erweist sich dann als nützliches Werkzeug, das den weiteren Workflow erheblich vereinfacht und rasant beschleunigt.

Transkript

In diesem Video möchte ich eine interessante Funktion von PTGui vorstellen, die es uns erlaubt, bei einer großen Anzahl von Panoramen, die mit dem gleichen Equipment aufgenommen sind und die auch das gleiche Aufnahmemuster haben, sehr viel Arbeit einzusparen, indem man PTGui so viel wie möglich schon an Vorgaben macht, bis hin zur Ausrichtung der Bilder, der Charakteristik, der Optik und so weiter und so weiter. Das heißt, alle Parameter , die wir im PTGui für das Stitching brauchen, werden in einer Vorlage gepackt, mit der PTGui dann sozusagen einen frischen Satz Bilder bearbeiten kann, und das hat den großen Vorteil, dass wir praktisch alles, was nicht spezifisch für das individuelle Panorama ist, zum Beispiel das Setzen der Kontrollpunkte an ganz bestimmte Stellen, dass wir das abspeichern können, und diese Vorlage, wie man das erstellt, das soll jetzt einmal Thema sein. Ich gehe mal so, wie man das machen muss, von einem erfolgreich gestitchten Panorama aus, das eben mit einem bestimmten Equipment gemacht ist, und wir haben ja hier durchgängig die Sony Alpha 7R verwendet und das 12 Millimeter Samyang Fisheye und auch der Stativkopf ist immer der gleiche und das Stativ selber auch. Das heißt, wir haben so einiges an Geometrie, was wir als generell gemeinsam voraussetzen können für dieses ganze Projekt. Ich öffne mal das fertige Projekt, hier, für den Eingang von unserem ersten Panorama, und schmeiße da jetzt mal alles raus, was spezifisch für dieses Panorama ist. Das sind mehrere Dinge. Zum Einen können wir, da gehen wir mal zu den Quellbildern, das Bodenbild, was wir nachträglich aufgenommen haben, das ist ganz am Schluss die letzten drei Bilder, das können wir rausschmeißen. PTGui fängt ja bei 0 anzuzählen, 26 ist das letzte Bild, das noch zum Kern des Panoramas gehört, sozusagen, 6 Bilder mit 30 Grad nach oben und 3 Bilder mit 90 Grad nach unten, und alles andere sind zusätzliche Bilder, die entweder gar nicht aufgenommen wurden, weil man nicht in Panoramen, wenn der Boden leicht zu retuschieren ist, zum Beispiel Asphalt oder solche Sachen hier haben und Fliesenboden, da hat das Sinn gemacht, aber das ist eben nicht immer der Fall und die kommen auch immer aus unterschiedlichen Richtungen, das kann man also absolut nicht als Gemeinsam voraussetzen, also diese drei Bilder, die lösche ich einfach mal. Tue ich hier unten wieder ein Loch. Dann haben wir hier unsere Masken, und wenn wir uns die Masken angucken, dann sehen wir hier, die Masken nach unten, da sind natürlich auch jetzt individuelle Dinge passiert, weil hier steht jemand herum und so weiter. Wir erinnern und, aber dass wir eine Grundmaske für den Stativkopf und die ist bei allen Panoramen gleich, weil der Stativkopf ist der Gleiche, auch der Shot nach unten ist immer gleich, der Winkel ist immer gleich. das heißt, das können wir auch verallgemeinern und diese Maske lässt sich in die Vorlage integrieren. Wir müssen jetzt sozusagen die individuellen Dinge hier mal alle rausschmeißen. Das machen wir, indem wir auf "Source Images" gehen und wenn wir dort alle markieren. Das kann man übrigens, das ist so ein kleiner Trick, der nicht so ganz offensichtlich ist, wenn man hier in die ganz linke, obere Ecke klickt, dann markiert man alle Panoramen. Und jetzt können wir mit der rechten Maustaste sagen "Clear Masc" und wir schmeißen jetzt einmal alle Masken raus. Wir erinnern uns kurz, wie haben die Maske, nachdem wir den Stativkopf ausmaskiert haben, ja, gespeichert und den werden wir uns wieder reinholen. wenn wir jetzt das ganze Panorama angucken, dann ist natürlich der Stativkopf dabei, allerlei Dinge, die hier so herumstehen, die beiden Kollegen dort, und hier ist noch ein bisschen was von mir zu sehen, und das ist natürlich jetzt im Moment alles gerade sichtbar, und man sieht jetzt hier in dem kleinen Sternchen, das Projekt habe ich jetzt verändert, ich möchte das jetzt nicht speichern, und das Alte kaputt machen, sondern ich sage mal "Speichern unter", "Save Project As", und ich gehe jetzt mal hier in die oberste Ebene und sage mal einfach "Vorlage", jetzt mal nur für diesen Fall, später wenn wir die noch etwas beschreiben oder benennen. So, diese Vorlage werden wir jetzt wieder mit einer Maske versehen. Natürlich brauchen wir die Maske nur für die letzten neun Bilder, das sind ja die drei, die nach unten gehen, die Shots mit den drei Belichtungen, eins, zwei, drei, eins, zwei drei, und jetzt noch das Letzte und das ist bereits das Erste aus der Reihe nach oben. Und jetzt können wir einfach mit der rechten Maustaste sagen "Load Mask", und ich nehme mir jetzt hier mein Stativmaske-PNG, was ich gemacht habe, baue ich jetzt hier mal ein. Aufmerksame Zuseher haben wahrscheinlich gemerkt, dass ich das etwas verändert habe, es waren diese beiden Stativ-Beine ausmaskiert, ich habe jetzt hier anderen beiden noch dazugenommen, falls mal bei einem Panorama nicht in die gleiche Richtung mit den Shots nach unten begonnen wurde. Da sage ich mal "Open" und wenn wir jetzt hier mal reingucken in das Panorama, dann ist jetzt hier der Stativkopf weg. Die individuellen Störungen, die wir hier drin haben, eben mit den beiden Kollegen und mit mir und diesem Schatten, das lassen wir jetzt mal hier, das interessiert uns nicht, weil wir später ganz andere Bildinhalte haben, wo das vielleicht gar nicht vorkommt. So, ich speichere das mal, und alle anderen Werte, zum Beispiel die Linsen-Settings. Hier sieht man übrigens auch jetzt die errechnete Brennweite. Das Interessante ist auch gerade bei diesem Samyang Fisheys, die eben auch unter dem Namen "Walimex" zu haben sind, dass die immer eine größere Brennweite haben, als die Nominal-Brennweite, das liegt einfach an der anderen Projektion. Die haben zum Rand eine wesentlich geringere Stauchung, als andere Fisheyes, das äußert sich daran, dass wir hier eine längere Brennweite haben, die ist meistens so "13,38", "13,45", so, in diesem Bereich bewegt sich das, schwankt immer ganz, ganz leicht, weil natürlich diese Brennweite aus der Summe der Bilder berechnet wird und je nachdem, welches Aufnahmemuster man hat, hier können ja ganz leichte Schwankungen entstehen. Alles das, was hier steht, ist im Prinzip jetzt mal für unsere ganze Tool als "gemeinssam" vorauszusetzen und Panorama-Settings "unverständlich" wir haben ein serbisches Panorama, die Kontrollpunkte, die werden dann automatisch bei der Erstellung Vorlage automatisch gelöscht, weil die müssen natürlich neu generiert werden, aber zum Beispiel alles, was beim Optimizer korrigiert wird und optimiert wird, das bleibt natürlich erhalten und auch die Vignettierungskurve auch ganz wichtig. Das heißt, das schaut wahrscheinlich Danna "out of the Box" schon relativ gut aus. Auch die Angaben, die wir im Preview gemacht haben, auch bei "Create Panorama", hier kann man übrigens auch mal einen etwas anderen Wert eingeben. Zum Beispiel sagen wir mal, wir gehen mal auf Nummer, dann machen wir alles gleich groß, 16500, bissel kleiner, wichtig ist nur, dass nicht vergrößert wird. Und diese ganzen Werte sind jetzt alle Bestandteil von dieser Vorlage. im Moment ist das noch ein ganz normales PTGui-Projekt, es könnte man jetzt auch ohne Weiteres rendern, das sollte man auch hier, an dieser Stelle einmal machen, dadurch, dass man jetzt drei Bilder rausgenommen hat, hat sich ganz leicht die Geometrie des Ganzen verändert. Jetzt sage ich mal "Optimizer" und jetzt haben wir eben hier, this is very good. Das heißt, wir haben jetzt nochmal eine ganz leichte Korrektur drin, die können wir jetzt aber als gemeinsame Voraussetzung für alle anderen Panoramen auch, und jetzt geht es eigentlich am Schluss nur noch darum, dieses Ding als Vorlage abzuspeichern. das geht unter "File""Save As Template". Die landen standardmäßig in einem Ordner im User-Account, da gibt es immer hier bei "Application Support", bei Windows ist das etwas anders, kann man da aber auch sehen, und hier "PTGui Templates" und ich benenne das jetzt mal, unter diesem Namen wird das dann später auch verfügbar sein. Ich sage mal "A7R", dann sage ich "Samy 12"´, ich mache das recht beschreiben, dass sie einfach weiß, was das Ding tut, und jetzt beschreibe ich meistens kurz dass Aufnahmemuster, das heißt "6x30", nach oben und dann habe ich "3x", Und ich schreibe dann satt Minus 90, schreibe ich einfach nur "N" für "unverständlich" das ist der Gegenpunkt , "unverständlich" ist der Punkt über uns, " " ist der Fußpunkt einer Kugel und "3xN" hißt, ich habe drei Shots nach unten, und dann schreibe ich noch "HDR 3x3". das heißt, es sind drei Belichtungen mit drei Blenden-Abstand. Und das speichere ich ab und wenn das passiert ist, steht das jetzt ab sofort zur Verfügung. ich mache mal hier einfach ein neues leeres Projekt auf und unter "File""Apply Template" steht das jetzt hier oben zur Verfügung. und das werden wir dann auch gleich mal ausprobieren. Also das war die Erstellung einer Vorlage im PTgui, die dann sehr, sehr viele Werte und Einstellungen für eine ganze Bilderserie bereits vorgibt, dass wir in der Regel eine relativ gute Rohmontage haben, bevor PTgui überhaupt mit der Arbeit anfängt, dann steigt die Treffsicherheit des Kontrollpunkt-Finder sehr stark ein und ähnliche Vorteile mehr, die uns dal Leben einfach massiv vereinfachen werden.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!