Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Voreinstellungen in Capture One

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Trainer erläutert in diesem Video die standardmäßigen Voreinstellungen in Capture One Pro 8.
06:13

Transkript

Schauen wir uns die Voreinstellungen mal im Detail an. Die Voreinstellungen bekommt man auf der Windows-Version unter Bearbeiten/Voreinstellungen, am Mac unter dem Menü Capture One Pro und dann auf Voreinstellungen. Wenn ich jetzt die Voreinstellungen öffne, dann sieht man, dass der erste Punkt Allgemein gleich oben einmal beim Viewer "Mit Mausrad zoomen" eingestellt hat. Wenn mich das stört, dass ich mit dem Mausrad zoome, kann ich das hier jederzeit deaktivieren, also sehr praktisch. Der nächste Punkt Katalog und Sitzung. Hier kann ich auswählen, ob Kataloge oder Sitzungen in einem neuen Fenster geöffnet werden sollen. Capture One Pro unterstützt die Möglichkeit, dass ich mehrere Kataloge, bzw. Sitzungen parallel geöffnet habe. Das kann eine sehr praktische Funktion sein. Weiter unten … ich kann da jetzt nach unten scrollen … und z. B. die Hardwarebeschleunigung einstellen, also OpenCL. Das ist wirklich praktisch, denn wenn ich eine gute Grafikkarte habe, dann kann ich hier sagen, ich möchte das mal auf "Automatisch" für die Anzeige einstellen und auch bei der Verarbeitung auf "Automatisch" gehen. Dann wählt Capture One aus, was es jetzt auswählen soll, ob es jetzt von der internen CPU oder von der GPU berechnet werden soll. Darunter sieht man noch "Automatisch im Fenster anzeigen", wenn ich nämlich Aktivitäten habe, wie das Exportieren oder das Verarbeiten von Bildern, , dann kann ich hier auswählen, ob jetzt dieses Fenster kommen soll oder nicht. Und Backups des Katalogs sind ganz praktisch. Man sollte nämlich regelmäßig ein Backup des Katalogs machen. Falls mit dem Katalog irgendetwas passiert also Daten nicht mehr gelesen werden können ist es praktisch, wenn man auf verschiedene Varianten des Katalogs zurückgreifen kann. Also das sind hier die wichtigsten Punkte bei Allgemein. Bei Darstellung sieht man, wie man den Viewer oder den Browser anpassen kann. Und zwar ist die Farbe des Viewers unterschiedlich einzustellen, standardmäßig ist "Sehr dunkel". Man kann hier den Rand einstellen, also wie groß ich den Bereich nach außen habe, jetzt eben diese drei Pixel, oder eben den Proof-Rand, das jetzt 25 Pixel sind. Das kann ich entsprechend einstellen. Hier die Farben. Und zu guter Letzt, was eher wichtig ist für mich, sind die lokalen Anpassungen, denn die Maskenfarbe ist standardmäßig auf Rot eingestellt. Was bedeutet das? Wenn ich hier z. B. einen Pinsel auswähle und mit diesem Pinsel irgendwo einfach mal drüber male, dann sieht man, dass dieser Pinsel eine rote Maske hat. Mit der Taste "M" kann ich die Maske permanent einblenden. Diese rote Maske sieht man jetzt z. B. hier auf diesem T-Shirt recht gut, wenn ich aber rote Bereiche, wie hier z. B. diese Jacke oder Hauttöne bearbeite, kann es sein, dass die rote Maske nicht so gut sichtbar ist. Und deshalb gibt es die Möglichkeit in den Voreinstellungen unter Darstellung die Maskenfarbe z. B. auf ein Grün einzustellen. Ich persönlich verwende eben meistens eine andere Farbe, hier in dem Training lass ich aber die Standardfarbe, also hier dieses Rot eingestellt. Ich geh jetzt einfach wieder zurück und sage Bearbeiten/Voreinstellungen. Und zwar gehe ich jetzt auf den nächsten Punkt, auf Bild. Hier kann ich die Vorschaugröße einstellen also wie groß meine Vorschaubilder gerechnet werden sollen. Und diese "2560", ist für die meisten Displays wirklich optimal. Darunter kann ich aktivieren, ob JPEG-, TIFF- oder PNG-Bilder auch bearbeitet werden sollen, und was meine Standard-Engine ist. Das ist natürlich wichtig, weil die neueste Engine die beste ist, dass man die neueste Engine aktiviert hat. Und darunter unter Metadaten, kann man jetzt sagen, ob Sidecar XMP-Files automatisch synchronisiert werden sollen, also dass XMP-Files geschrieben werden, oder eben nicht. Standardmäßig ist hier auf "Ohne" eingestellt. Wenn man auf den Aufnehmen-Tab geht, kann man hier für Phase One und für verschiedene Rückteile, also angeschlossene Kameras den Support aktivieren, für welche Kameras die Live-Aufnahme funktionieren soll. Der Punkt Farbe beschäftigt sich mit den Rendering-Methoden, ob man jetzt "Perzeptiv" oder "Relativ farbmetrisch" auswählen soll oder auswählen kann. Man kann hier in Capture One Pro sogar auf "Sättigung" und "Absolut farbmetrisch" gehen, im Normalfall sind diese beiden Rendering-Intents eigentlich vernünftig zu verwenden, also die ersten beiden. Ich lasse das jetzt auf "Perzeptiv", damit es für das menschliche Auge am angenehmsten ist. Belichtung und Belichtungswarnungen. Hier kann man die verschiedenen Farben für die Warnungen einstellen und auch die verschiedenen Farbwerte ab wann diese Warnungen starten sollen. Beim Zuschneiden kann ich jetzt sagen, ob die Maske angezeigt werden soll oder nicht. Kann jetzt auf die verschiedenen Rahmeneinstellungen zugreifen. Ich habe also verschiedenste Möglichkeiten beim Zuschneiden, also beim Ändern der Größe des Bildes, mir verschiedenen Anordnungen, z. B. vom Raster, oder verschiedene Anzeigen, hier jetzt vom Rahmen, so einzustellen, dass es für mein Arbeiten optimal ist. Der Punkt Fokus ist ein Feature, das Capture One hat und das es wirklich sehr spannend macht, denn ich kann mir eine Fokusüberlagerung über meine Bilder rechnen lassen, damit ich sofort auf einen Blick sehe, ob dieses Bild scharf ist oder ob ich den Fokus nicht genau getroffen habe. Und hier kann man eben den Schwellenwert und die Deckkraft einstellen, aber auch die Farbe. In meinem Fall ist die jetzt Grün eingestellt, also die Standardfarbe, das funktioniert für die Fokusüberlagerung wirklich sehr gut. Der nächste Punkt Warnungen. Hier kann ich generell sagen, welche Warnungen ich angezeigt haben möchte. Befehle sind meine Shortcuts, hier auf der Windows-Version. Und zu guter Letzt der Punkt Update. Hier kann ich auswählen, wie oft Capture One nach Updates suchen soll, und wie oft Capture One fragen soll, ob ich das Produkt registriert habe oder nicht. Also die Voreinstellungen sind wirklich sehr gut und überschaubar und ich würde Ihnen einmal empfehlen, dass Sie durch die Voreinstellungen durchschauen und Capture One Pro genau auf Ihre Anforderungen anpassen.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie den Raw-Converter Capture One Pro 8 in Ihrem fotografischen Workflow nutzen, und damit Ihre digitalen Bilder perfekt organisieren und optimieren.

3 Std. 42 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!