Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

AutoCAD 2018: Neue Funktionen

Voreinstellungen bei externen Referenzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Andreas Habelt stellt hier die neue Systemvariable REFPATHTYPE bei externen Referenzen vor.
06:22

Transkript

Die meisten Neuigkeiten im AutoCAD 2018 betreffen aber die externen Referenzen. Externe Referenzen sind ja angehängte Dateien, die man hier unter dem Register Einfügen mit dem Befehl Zuordnen aufrufen kann, und hier kann man verschiedenste Dateiformate als externe Referenz einfügen. Normalerweise kann man hier alle Bilddateien einfügen, das heißt, da sucht AutoCAD dann nach JPG-, GIF-Dateien oder PNG-Dateien, und man kann hier aber auch dwg-Zeichnungen einfügen, das heißt, eine andere Zeichnung als externe Referenz an meine aktuelle Zeichnung anhängen. Da aber immer der Pfad von diesen angehängten Dateien entscheidend ist, war das in der Vergangenheit immer ein Problem, wenn man dann die Hauptzeichnung mitnehmen wollte, woandershin, oder auch einfach die Pfade geändert hat. Dann hat AutoCAD meistens Probleme gehabt, diese angehängten Dateien wiederzufinden. In diesem Zusammenhang ist es nun sehr viel besser geworden. Das möchte ich hier zeigen, an einem Beispiel, das ich schon vorbereitet habe, ich sage hier also Abbrechen, und werde mit Öffnen ein vorbereitetetes Beispiel öffnen, im Verzeichnis X-Ref_Beispiele. Das ist hier ein kleines Modellflugzeug, und das öffne ich jetzt. Und hier gibt es bereits externe Referenzen, die im gleichen Ordner liegen wie diese dwg-Datei, und um diese externen Referenzen zu verwalten und zu erkennen, gibt es dann die Palette für externe Referenzen, und die kann ich hier zum Beispiel aufrufen, oder auch in der Registerkarte Ansicht, unter der Gruppe Paletten gibt es hier den Schalter für die externe Referenzenpalette. Ich empfehle, diese Palette immer offen zu haben, wenn man mit externen Referenzen arbeitet, und ich empfehle auch, hier einfach mit dem Eigenschaften-Button das Ganze links zu verankern, dann habe ich es jederzeit zur Verfügung, wenn ich mit der Maus mich hier drüber bewege. Zusätzlich kann man diese Palette etwas vergrößern, um auch diese Pfade hier weiter rechts zu erkennen. Interessant ist, dass es hier also zwei externe Referenzen gibt, das erkenne ich hier am Symbol, respektive hier unten, dass das dwg-Zeichnungen sind, und es gibt auch in diesen externen Referenzen offensichtlich Bilder, die dort angehängt sind, die ich hier ebenfalls zur Verfügung habe, und sagen kann, ob sie geladen werden sollen oder nicht. Hier hat also offensichtlich alles gepasst, alle Referenzen wurden gefunden und geladen. Als Referenz wurden hier vor allem die Einbauten eingefügt, wie zum Beispiel diese Servos, die hier als Referenz eingefügt wurden, oder dieser Motor. Auf alle Fälle kann ich mit einem Klick hier diese externe Referenz auswählen, und dann die Eigenschaftenpalette hier öffnen. Ich kann lesen, welche externe Referenz dies ist, wie sie heißt, und wo sie gefunden wurde. Der Vorteil bei dieser Technik ist, dass man bei Änderungen so einer externen Referenz alle Referenzen in eingebauten dwg-Zeichnungen mit einem Mal ändern kann. Die erste Neuigkeit und Verbesserung im AutoCAD für externe Referenzen ist nun dadurch gegeben, dass ich beim Einfügen neuer Referenzen eine Auswahl bekomme, ob der Pfad relativ sein soll, absolut sein soll oder ohne Pfad sein soll. Das bedeutet, dass ich sagen kann, ob sich AutoCAD den absoluten Pfad mit dem Pfad-Verzeichnis, hier zum Beispiel G:\ merken soll, oder ob sich AutoCAD nur merken soll, bei einem relativen Pfad, dass es in dem Ordner sein kann, wo auch die Hauptzeichnung liegt, oder in einem Ordner darunter. Beim Einfügen kann ich das jetzt entscheiden, und zwar mit Zuordnen kann ich hier zum Beispiel ein weiteres Servo als externe Referenz einfügen, und hier habe ich jetzt die Entscheidung, ob ein Pfad relativ sein soll, vollständig oder absolut kein Pfad verwendet werden soll, und diese Standard-Einstellung oder Default-Einstellung kann man nun ändern, und zwar mit einer Systemvariablen, die ich jetzt ändern kann, wenn ich Abbrechen sage, da komme ich also wieder in mein Befehlsfenster und rufe diese neue Befehlsvariable auf, und die ist REFPATHTYPE. Wenn man REFP schreibt, dann findet auch schon AutoCAD diese Systemvariable, und mit Enter kann ich diese ändern, derzeit ist der Wert 1 eingetragen, für relativen Pfad. Ich kann den Wert 0 nehmen, oder 2 oder 1 nehmen, ich probiere es mal mit 0, das wäre kein Pfad. Wenn ich nun Zuordnen sage, und möchte diese noch einmal zuordnen, dann sehe ich, dass hier automatisch als Vorwahl kein Pfad eingetragen ist. Das ist jetzt neu, so dass man hier nicht immer umstellen muss, wenn man neue, externe Referenzen anhängt, und diese eben mit einer anderen Einstellung importieren möchte als mit relativem Pfad. Ich werde das jetzt wieder zurückstellen, mit REFPATHTYPE, und wenn AutoCAD mir das vorschlägt, kann ich schon Enter sagen, und stelle das wieder auf 1. Damit habe ich das Verhalten von früheren AutoCAD-Versionen wiederhergestellt, und hier geht es dann wieder auf den relativen Pfad. Das ist immerhin eine wichtige Neuerung, aber nur eine kleine, bei den externen Referenzen. Aber immerhin eine sehr wichtige, die mir bis jetzt auch schon einige Mühe gekostet hat, Immer diese Umstellungen, wenn man den Pfad nicht relativ haben möchte.

AutoCAD 2018: Neue Funktionen

Lernen Sie, die Neuerungen der Bedienoberfläche, erweiterte Möglichkeiten bei X-Refs, Pan und Zoom bei der Fensterauswahl und die neuen Textfunktionen einzusetzen.

51 min (18 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!