Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Vollständige Sicherung

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich anhand dieses Videos mit den erforderlichen Schritten vertraut, um eine vollständige Sicherung einer SQL Server-Datenbank durchzuführen.
07:43

Transkript

In diesem Video sehen Sie, wie Sie mit Ihrem SQL-Server für die jeweiligen Datenbanken Sicherungen ausführen können. Dabei werden wir auf die drei Sicherungsarten, vollständige Sicherung, differenzielle Sicherung und Transaktionsprotokollsicherungen eingehen. Beginnen wir zunächst mit einer vollständigen Sicherung einer Datenbank. Dazu wähle ich meine video2brain-Datenbank, begebe mich einfach mit der rechten Maustaste drauf, "Tasks" und "Sichern", um in den Sicherungsdialog zu gelangen, hier die Möglichkeit die Sicherungsart einzustellen. Hieran erkenne ich im Moment schon, dass meine Datenbank also im einfachen Wiederherstellungsmodell läuft, ich führe jetzt eine vollständige Sicherung aus. Ich habe entsprechend hier unten vordefiniert mein Laufwerk und meinen Dateinamen und bestätige das jetzt einfach mal mit "OK". Die Datenbank ist also nicht allzu groß, da ist jetzt eine Tabelle drin, das ist hier zu sehen, und wenn ich diese Tabelle abfrage, sieht man, dass im Moment aktuell noch keine Daten drin stehen. Das heißt, das werde ich jetzt ändern, ich begebe mich also auf die Tabelle, rechte Maustaste, werde einfach mal über "Bearbeiten" den Datensatz zusätzlich eintragen, sodass wir werden am Anschluss mal eine weitere Sicherung für diese Datenbank entsprechend ausführen können. Ich gehe also auf "Oberste 200 Zeilen bearbeiten", trage jetzt einen Datensatz ein, "Vorname:Max Muster", gehe an sicher einfach mit der Tab-Taste hier drüber, die Änderungen werden dann entsprechend in die Datenbank übernommen. Nachdem die Änderungen übernommen sind, gehe ich erneut drauf, rechte Maustaste, begebe mich wieder zu "Tasks""Sichern", führe jetzt erneut eine Sicherung aus, auch wieder eine vollständige Sicherung. So, "Datenbank, Sicherungstyp: "Vollständig", Pfad bleibt, bestätige das mit "OK" und sehe, wie die Sicherung erfolgreich sehr, sehr zügig abgeschlossen wurde. Jetzt kann ich natürlich hingehen, dieses Spiel wiederholen. Das heißt, ich trage jetzt einen zweiten Datensatz ein, übergebe das wieder. Gehe erneut in den Dialog der Sicherung, "Tasks""Sichern", Wähle jetzt als Sicherungstyp mal die Sicherungsart differenziell, gleiche physische File, bestätige das mit "OK". Und auch hier sieht man, wie sehr zügig jetzt die Sicherung ausgeführt wird, bestätige das Ganze und habe eine Sicherung meiner Datenbank zweimal vollständig, einmal differenziell vorliegen. Ich werde jetzt nochmal Sicherungsschritte wiederholen, diesmal allerdings mit der Demo-Datenbank. Mal ein bisschen jetzt abweichend vorgehen, ich werde keine differenzielle Sicherung machen, ich werde auch nicht die Sicherung jeweils in dasselbe physische File hinein sichern, sondern ich werde jetzt wirklich zweimal separat in zwei je physisch getrennte Dateien meine Sicherung vornehmen. Dazu entferne ich zunächst den vorgeschlagenen Standardpfad, klicke auf "Hinzufügen", er bietet mir jetzt das Default-Verzeichnis, also Laufweg und Verzeichnis, was ich bei der Installation festgelegt habe, an. Jetzt habe ich natürlich hier die Möglichkeit, zum Beispiel auch auf die Standardverzeichnisstruktur zu wechseln: "C" dann "Programme", "Microsoft SQL Server" beziehungsweise hier "Program Files" und Microsoft SQL Server. Hier habe ich meine zwei Instanzen, die benannte und die Stadard-Instanz, MSSQL und hier habe ich entsprechend dann meine Verzeichnis-Strukturen. Nichtsdestotrotz ich habe mir meine Struktur ja so extra vorbereitet, dass ich sage okay, es gibt ein separates Laufweg mit Backup-Dateien. Habe jetzt die Chance hier unten meinen Dateinamen einzutragen, es handelt sich in dem Moment um die Demo-Datenbank und ich sage jetzt "Full Backup." trage die Dateiendung mit ein. Das macht Sinn, später wenn ich ins Recovery gehe und habe hier gefiltert nach "bak" und "tan", werden die Dateien standardmäßig angezeigt, die also keine Endung vergeben haben. Also mache ich das jetzt hier mal ".bak", führe meine Sicherung aus oder kann jetzt auch sagen, ja, um das später besser zu unterscheiden, das ist jetzt Datum, Uhrzeit oder einfach hier ".1". Meine vollständige Sicherung ausgeführt. Würde jetzt eine zweite Sicherung ausführen, "Tasks""Sichern", habe jetzt zwar keine Sicherung in der Datenbank vorgenommen, aber gehe jetzt diesen Dialog eben nochmal durch, will die zweite Sicherung erstellen mit einem separaten physischen File. So, also bei meiner zweiten Sicherung jetzt entferne ich entsprechend wieder den Pfad, gehe erneut auf "Hinzufügen", wähle meine Struktur aus, übernehme erstmal den Pfad von der ersten Datei, tausche das jetzt aus gegen die Zwei, "OK", "OK" und bestätige im Grunde meine volle Sicherung und somit habe ich jetzt meine Datenbank auch hier gesichert, diesmal in getrennte, physische Dateien. Wenn ich eine Wiederherstellung durchführen will, ist es egal, von welchen Knoten ich hier aus beginne. Ich will jetzt einfach mal zeigen, dass wir die Files mal suchen, den Inhalt der Dateien mal einlesen, dazu haben wir die Möglichkeit hier auf "Medium" zu gehen, hinten auf die Punkte, auf den Button "Hinzufügen". Landen jetzt in unserem Sicherungsverzeichnis wo wir die jeweiligen Sicherungsdateien auswählen können. Würde jetzt mal für die erste Geschichte, wo ich alles in einem File gesichert habe, dieses File selektieren. Lese sozusagen jetzt die Metadaten ein. Man kann also hier sehr schön erkennen, dass eine vollständige und eine differenzielle Sicherung in dem Fall erfolgt ist. Ich sehe den Namen meiner Datenbank, den des Servers und dann die Lock-Sequenzen am Bahn, Startdatum, Beendigungsdatum, Größe und Benutzer. Im zweiten Fall, also hier bin ich in der Lage dann diese zwei Sicherungen mit einem Mal wiederherzustellen oder das einzeln zu selektieren, je nach Verfahren. Im zweiten Fall, ich breche das also mal hier ab und hole mir mal die einzelnen Dateien dann. Ich gehe also erneut in den Dialog, sage "Datenbank wiederherstellen". So, von Medium will wieder meine Files, "Hinzufügen", diesmal die Einzeldatei und entsprechend hier wenig anders zu erwarten, liest er auch jetzt wieder die Metadaten ein. Und man kann sehr schön erkennen, dass er jetzt hier die vollständige Sicherung hat und so habe ich natürlich die Möglichkeit, erstmal wenn ich meine Backups fahre, zu entscheiden, möchte ich in ein physisches File rein sichern, vollständig, differenziell, gegebenenfalls sogar noch meine Transaktionsprotokollsicherung oder ich möchte einzelne Dateien auswählen für jede einzelne Sicherung vollständig, differenziell beziehungsweise auch meine Lock-Sicherung.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Erlernen Sie die Administration des SQL Server 2016 vom Umgang mit dem Management Studio bis zu Automatisierung und Monitoring.

6 Std. 10 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!