Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Visitenkarte anlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie direkt zu Anfang, wie ein Dokument angelegt wird. Sie erstellen ein Dokument für eine Visitenkarte und wählen entsprechende Optionen und Werte.

Transkript

Abhängig davon, ob Sie InDesign auf einen Windows-Rechner, oder wie ich hier auf einem Macintosh-Rechner ausführen, wird nachdem Sie InDesign gestartet haben es minimal anders ausschauen. Das Grundprinzip unter Windows, oder unter macOS 10 ist aber gleich, nämlich man sieht erst einmal kein Dokument. Im Gegensatz zu den meisten Textverarbeitungsprogrammen wo man nach dem Öffnen der Textverarbeitung einfach erst einmal ein leeres Blatt Papier angezeigt bekommt, ist das hier unter InDesign nicht der Fall. Hier unter InDesign müssen Sie das Dokument, das Projekt neu erstellen und dieses neu Erstellen dieses Dokumentes geht hier oben über die Menüleiste. Dort haben wird den Punkt "Datei", "Neu" und dort eben dann den Untermenüpunkt "Dokument". Nachdem wir das Ganze nun hier geöffnet haben, sehen Sie jetzt hier ein Dialogfeld, wo man schon sehr sehr viele Dinge einstellen kann, die später für unser Druckdokument wichtig sind. Und ganz klar, Sie können hier die Maße ihres Blatt Papieres einstellen. Und wir wollen hier eine Visitenkarte erstellen und das Standardformat für Visitenkarten ist 85x55 Millimeter, also trage ich jetzt hier 85x55 Millimeter ein. Hier unten gibt es einen kleinen Knopf, wenn ich da draufklicke, dann bekomme ich eine Vorschau und dann bekomme ich schon ein Gespür dafür, wie dieses Dokumet später ausschauen wird. Das Weiße, was man jetzt hier sieht, das ist wirklich das Dokument und dass was jetzt hier farblich abgesetzt sind, das sind unsere Ränder. Diese Ränder mit umlaufend 12,5 Millimeter ist für eine Visitenkarte viel zu groß. Für ein A4 Blatt mag das Ganze sinnvoll sein, aber für unsere Visitenkarte da braucht man nicht so wahrsinnig viel Abstand vom Rand, deswegen möchte ich das hier direkt einmal reduzieren und zwar auf 3 Millimeter. Sie sehen, wenn ich einen dieser Werte hier ändere, ändern sich die drei anderen Werte auch. Das liegt daran, dass wir hier eine geschlossene Kette haben. Wenn ich hier draufklicke, dann ist die Kette nicht mehr geschlossen. Jetzt kann ich die Werte einzeln ändern. Sobald die Kette geschlossen ist, ist es so, wenn ein Wert sich ändert die anderen Werte sich mitändern. Eine weitere Einstellung, die ich jetzt hier noch vornehmen möchte, die sieht man im Moment nicht. Die muss ich erst aufklappen und zwar hier unten gibt es den Bereich "Anschnitt" und "Infobereich" und den möchte ich eben aufklappen, so dass ich hier bei Anschnitt das Ganze auf 3 Millimeter stellen kann und nachdem ich jetzt hier die 3 Millimeter eingegeben habe, kann ich jetzt irgendwo anders hinklicken und dann sehen Sie bekommen wir jetzt hier noch so ein rote Linie drumherum. Das ist der sogenannte Anschnitt. Der Anschnitt ist dafür da, dass wir dort farbige Flächen hineinlegen können. Weil wenn dieses Dokument in einer großen Druckerei später gedruckt wird, dann ist es so, dass die Schneidemaschinen, die unsere Visitenkarte zerteilen nie auf den hunderstel Millimeter präzise sind und deswegen ist es sinnvoll farbige Flächen mit in den Anschnitt zu legen, dass wenn die Schneidemaschine mal ein hundertstel Millimeter weiter links, oder weiter rechts schneidet, dass wir dann keine unschönen weißen Kanten bekommen. Eine weitere Einstellung, die ich jetzt hier noch vornehme, ist dass ich hier das Häckchen bei Doppelseite einmal wegnehme, weil unsere Visitenkarte wird eine Vorderseite und ein Rückseite haben. Aber eine Visitenkarte hat keine linke, rechte Seite, so wie man das im Buchdruck kennt. Im Moment lasse ich die Seitenzahl hier einmal auf 1. Klar, unsere Visitenkarte hat noch eine Rückseite. Das möchte ich aber später an einer anderen Stelle einstellen und nicht hier, weil hier wäre das Ganze natürlich trivial, wenn ich jetzt hier eine 2 eintragen würde, hätten Sie sofort zwei Seiten. Aber dann würden Sie natürlich nicht sehen wie man es auch noch an einer anderen Stelle einstellen kann, deswegen lasse ich das Ganze jetzt hier einfach einmal auf Seitenzahl 1 und ich klicke nun hier auf "Okay" und nun habe ich hier dieses Dokumet angelegt. Sie sehen das Ganze ist jetzt hier relativ stark vergrößert. Wir haben jetzt hier oben eine Prozentzahl, nämlich 358 Prozent in meinem Fall. Bei Ihnen wird da vermutlich eine andere Prozentzahl stehen. Jetzt habe ich gerade gesagt, im Moment habe ich nur eine Vorderseite und noch keine Rückseite. Hier auf der rechten Seite innerhalb von InDesign, dort habe ich hier immer diese Bedienfelder und wenn ich hier auf eines diese Bedienfelder draufklicke, sehen Sie hier eine Seite. Hier unten sehen wir im Übrigen dann auch die Seitennummer. Wenn ich mit der Maus dadrüber fahre, sehen Sie in der Tat Seite 1 von 1. Um hier eine zweite Seite einzufügen, dafür habe ich hier unten innerhalb dieser Bedienfelder hier diese kleinen Symbole. Und Sie sehen, wenn ich auch hier mit der Maus drüberfahre, dann erscheint eine kleine Hilfe, wo dann auch steht "Neue Seite erstellen" und wenn ich da draufklicke, passiert genau das, was man erwartet. Jetzt ist hier eine zweite Seite eingestellt. Und jetzt kann ich hier diese Bedienfelder immer zuklappen und natürich auch jederzeit wieder aufklappen, je nachdem ob ich Sie gerne haben möchte. Ich befinde mich jetzt hier auf der zweiten Seite. Das kann man im Übrigen hier unten ganz gut dran erkennen und jetzt kann ich hier entweder über den Scrollbalken nach oben fahren, um zur ersten Seite zu gehen, oder ich habe jetzt hier auch so kleine Knöpfe, wo ich dann jeweils zum nächsten Druckbogen komme, oder eben zum vorherigen Druckbogen. Also das sind jetzt hier die Möglichkeiten innerhalb dieses Dokumentes zu navigieren. Wir wollen gleich die Texte und die Grafiken hier auf der ersten Seite platzieren und deswegen gehe ich jetzt hier wieder zurück auf die erste Seite. Grundsätzlich immer, wenn man ein paar Schritte gemacht hat, sollte man das Dokument abspeichern, weil genau wie bei anderen Programmen auch InDesign kann natürlich jeder Zeit einmal abstürzen und wenn zwischen dem letzen Abspeichern und dem Absturz so viel Zeit vergangen ist, dann geht mit unter sehr sehr viel verloren. Das ist mit unter sehr sehr ärgerlich und deswegen können wir das Dokumet natürlich wie in allen anderen Programmen auch hier oben über "Datei speichern", unter abspeichern und ich lege das Dokumet jetzt mal hier auf den Schreibtisch. Ich nenne das Ganze mal "Visitenkarte" und dieses Dokument gibt es ja bereits wo das Endprojekt drin ist, deswegen nenne ich das Ganze nun einemal "Visitenkarte Neu". Ich klicke hier auf "Sichern" und man sieht es schon hier oben ist nun der Dokumentenname eingetragen. Sobald ich nun hier eine Änderung vornehme, ich greife hier einfach mal ein Werkzeug raus, klicke einfach mal hier hin, ziehe mal so etwas auf. Was da passiert, soll uns im Moment nicht interessieren, aber Sie sehen, ich habe jetzt eine Änderung vorgenommen. Hier oben ist ein kleines Sternchen erschienen und daran kann man sehen, ah seit der letzen Speicherung wurde eine Änderung vorgenommen und dann weiß man, aha Vorischt ist geboten, vielleicht sollte man das Dokument nochmal abspeichern. Ich kann natürlich jederzeit, wenn ich irgendetwas im Dokument gemacht habe, wenn ich vielleicht hier irgendwo draufgekommen bin, wo ich eigentlich gar nicht draufkommen wollte, hier oben über das Menü gehen "Bearbeiten Rückgängig" und kann dann den letzen Schritt rückgängig machen. Und ähnlich, wie in anderen modernen Programmen, kann man nicht nur den einen letzen Schritt rückgängig machen, sondern man kann viele Schritte in die Vergangenheit gehen. Sie haben in diesem Video gesehen, wie man ein neues Dokumet anlegt, was dabei zu beachten ist, wie man nachträglich neue Seiten einfügen kann, wie es mit dem Speichern ausschaut und wie ich hoffe, haben Sie ein bisschen ein Gefühl für die Werkzeuge und für die Bedienfelder hier in InDesign bekommen.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Sehen Sie in diesem Video-Training, wie InDesign funktioniert und was Sie damit machen können.

6 Std. 36 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!