Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Teams aufbauen, entwickeln und zum Erfolg führen

Vision, Mission und Teamkultur

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Zusammenhalt innerhalb des Team ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Um diesen Zusammenhalt zu erreichen, braucht ein Team gemeinsame Vision und Mission sowie eine Teamkultur, die den Erfolg des Teams unterstützt.

Transkript

Der Zusammenhalt der Teammitglieder untereinander ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der Teamarbeit. Um diesen Zusammenhalt zu erreichen, braucht ein Team eine gemeinsame Vision und Mission, sowie eine tragfähige Teamkultur. Dabei gelten für Teams die gleichen Regeln für Vision, Mission und Kultur, wie sie auch für Unternehmen gelten. Aber wir erreicht ein Team diese Bedingungen? Vision und Mission sollten in zwei Aussagen formuliert werden. Die Teamkultur dagegen ist eher etwas, das als ungeschriebenes Gesetzt funktioniert. Fangen wir mit der Vision und der Mission an. Das Vision-Statement beschreibt, wo das Team in 3 bis 4 Jahren stehen wird. Falls Sie in einem Team arbeiten, das nur für ein kürzeres Projekt gebildet wurde, dann müssen Sie diesen Zeitraum entsprechend verkürzen. Bei der Formulierung sollten Sie darauf achten, dass die Vision, Sie können sie auch als Zielvorstellung betrachten, zwar ambitioniert, aber dennoch realistisch ist. Die Vision sollte außerdem so formuliert werden, dass die motivierend auf die Teammitglieder wirkt und möglichst auch emotional ansprechend ist. Schließlich sollte das Vision-Statement sprachlich auf den Punkt gebracht werden, ein bis zwei Sätze, mehr nicht. Sprachlich gesehen gilt für das Mission-Statement das Gleiche: klar, kurz, verständlich. Im Unterschied zur Vision geht es bei der Mission darum, dass für alle Teammitglieder und die Außenwelt verständlich wird, welche Werte und Überzeugungen das Team zusammenhalten, und wie der Beitrag des Teams zu der Organisation aussieht, in deren Dienste steht. Aber wir gelangen Sie nun zu diesen Statements? Am wirksamsten werden die Statements, wenn Sie im Team unter Einbezug aller seiner Mitglieder entwickelt werden. Das kostet zwar Zeit, stellt aber sicher, dass Ihr Team wirklich hinter dem steht, was ausgesagt wird. Aussagen zur Vision und zur Mission lassen sich nicht von oben verordnen. Deshalb rufen Sie Ihr Team zusammen und reservieren Sie genügend Zeit für deren Erarbeitung. Stellen Sie Fragen wie: Was wollen wir als Team zur Organisation beitragen? Wo sehen wir unseren Vorteil als Team, möglicherweise auch im Vergleich mit anderen Teams? Wie sehen unsere Aufgaben aus? Wohin wollen wir uns entwickeln? Was ist uns wichtig? Sagen Sie zunächst die Antworten auf diese und weitere Fragen, ohne sie zugleich in eine bestimmte Ordnung bringen zu wollen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Vorrat an Ideen zur Neige geht, machen Sie eine Pause. nutzen Sie diese Pause, um den gesammelten Input zu sortieren. Sie werden Wiederholungen finden und Formulierungen, die einander sehr ähnlich sind. Daran merken Sie, wo die Kernbereiche für Ihre Vision und Ihre Mission liegen. Entwickeln Sie daraus vorläufige Formulierungen. Dabei brauchen Sie auf die präzise Wortfolge noch nicht so genau zu achten. Wenn die ersten Entwürfe noch ein wenig holprig klingen oder zu lang sind, kein Problem, das können Sie in einem eigenen Schritt lösen. Stellen Sie die Entwürfe Ihrem Team vor, fragen Sie Ihre Teammitglieder, können wir diese Vision im anvisierten Zeitraum von beispielsweise fünf Jahren erreichen, beschreibt die Mission wirklich, warum unser Team existiert, bringt sie den Beitrag, den wir zum Gesamterfolg der Organisation leisten können, treffend zum Ausdruck. Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, sollten Sie die sprachlichen Formulierungen überprüfen, um mit dem letzten Schliff versehen. Ein Tipp noch, weil die Mission dem Beitrag des Teams zum größeren Ganzen beschreibt, sollten sie auch die wichtigsten Schnittstellen außerhalb des Teams miteinbeziehen. Fragen Sie auch dort, ob alle damit etwas anfangen können. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur die Innensicht berücksichtigt haben. Last but not least die Teamkultur. Anders als die Vision und die Mission lässt sie sich deutlich schwerer in Worte fassen. Tatsächlich sind sich viele Teams ihrer Teamkultur nicht sehr bewusst. Teamkultur entsteht Schritt für Schritt über einen längeren Zeitraum. Sie ist das ungeschriebene Gesetz, das vorgibt, wie die Mitglieder miteinander umgehen, welche Spielregeln für die Kommunikation und die Konfliktlösung gelten und welche Umgangsformen im Team herrschen. Selbst wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Team gut arbeitet, nehmen Sie sich Zeit, um das Team zusammenzubringen und um zu versuchen die Teamkultur schriftlich festzuhalten. Das mag im ersten Moment unnütz erscheinen, hilft aber vor allem dann, wenn es zu Konflikten im Team kommt oder wenn neue Teammitglieder hinzukommen.

Teams aufbauen, entwickeln und zum Erfolg führen

Lernen Sie die Rahmenbedingungen für erfolgreiche Teams kennen und erfahren Sie, wie Sie solche Teams im beruflichen Alltag entwickeln.

1 Std. 14 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:01.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!