VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Virtuelle Umgebung überwachen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lassen Sie sich von Thomas Joos Schritt für Schritt erklären, wie Sie Ihre Hosts und virtuellen Maschinen mit vRealize Operations Manager überwachen können.
08:39

Transkript

In diesem Video gehe ich darauf ein, wie Sie Ihre vSphere-Umgebung mit vRealize Operations Manager überwachen können. Wenn Sie vRealize Operations Manager im Netzwerk inatalliert haben oder die Appliance integriert haben, rufen Sie über die IP-Adresse der Appliance beziehungsweise des Servers die Verwaltungsoberfläche der Serverlösung auf, bezüglich des Systemstatus unter Möglichkeit die Softwear, also die Installation zu aktualisieren. Wenn Sie Ihre Umgebung überwachen wollen, verwenden Sie zusätzlich noch die Erweiterung ui. In diesem Fall melden Sie sich mit dem Admin Benutzer an und erhalten ebenfalls den Zustand Ihrer Umgebung und zusätzlich auch die überwachte Umgebung beziehungsweise die vCenter Server, die Sie aktuell an vRealize Operations Manager angeboten haben. Auf der Startseite sehen Sie zunächst den generellen Zustand Ihrer Umgebung. Sie sehen hier welche Geräte funktionieren, Sie sehen hier auch wenn es Probleme gibt, so wie hier gibt es jetzt zum Beispiel in vCenter generell Probleme bei der Überwachung, Sie können hier bei Umgebung sich die einzelnen vSphere-Hosts und -Cluster anzeigen lassen und erkennen so recht schnell, ob es Probleme gibt so wie hier beim Systemzustand, wenn Sie da auf eine entsprechende Meldung klicken, öffnet sich die jeweilige Site, und Sie erhalten dann den Zustand, was genau nicht funktioniert, und wann der Zustand eingetreten ist. Auf den verschiedenen Registerkarten sehen Sie jetzt hier zum Beispiel eine Übersicht, Sie sehen die betroffenen Objekte, und was genau im Netzwerk nicht funktioniert, Sie sehen die Zeitachse, also wann die Probleme aufgetreten sind, wann die Probleme begonnen haben, Sie sehen die Beziehungen, also auf welche andere Objekte sich das aktuelle Problem ausläuft, nämlich hier in Ihrer überwachten vSphere World ist das vCenter Erbach, das Sie angebunden haben, nicht funktionsbereit. Die einzelnen Hosts sind hier gestartet. Sie können sich die einzelnen Hosts hier auch an dieser Stelle anzeigen und diese erweitern, dann sehen Sie auch, ob die einzelnen VMs gestartet sind. Und sobald Sie die Umgebung hier aufgerufen haben und die Probleme erkannt haben, hier ist zum Beispiel ein Adapterinstanzobjekt nicht aktiv, das heißt hier gibt ein Endpunkt keine Antwort, das könnte unter Umständen der vCenter Server sein. Sie sehen das Ganze auch, wenn Sie über den Bereich Verwaltung gehen, und hier bei Lösungen sehen Sie über VMwear vSphere, welche Adapter hier betroffen sind, aktuell sehen Sie hier, dass der Zustand erfasst wird, aber das Objekt generell nicht betriebsbereit ist. Wenn Sie in Ihrer Umgebung zum Beispiel auf Basis hier Informationen festlegen, dass das Adapterinstanzobjekt nicht funktioniert, und sich dann in der Verwaltung Ihrer Umgebung über Lösungen, die einzelnen Anwendungen anzeigen lassen, erkennen Sie relativ schnell, okay hier werden jetzt Daten erfasst, das heißt das System scheint zu funktionieren, dennoch scheint es auch Probleme zu geben, das heißt ich wechsle jetzt zurück auf die Startseite, schaue mir die Umgebung an, die Hosts und die Cluster. In dieser Umgebung gibt es jetzt das eine Rechenzentrum mit dem einen Cluster, und hier diese drei Hosts. Wenn ich diese Hosts erweitere, sehe ich, dass die einzelnen VMs hier gestartet sind, einzelne VMs sind nicht gestartet. Hier gibt es einen vCenter Server. Wenn Sie sich den vCenter Server anzeigen lassen, sehen Sie okay, der Systemzustand scheint korrekt zu sein, dennoch scheint etwas nicht zu funktionieren. Das können Sie dann zum Beispiel mit dem vSphere Client überprüfen, indem Sie sich nicht mit vCenter verbinden, sondern eben mit dem einen Host, und dann überprüfen, ist das Server gestartet, sehen hier die Meldung, dass der Host hier von vCenter überwacht wird, dass kann ich hier jetzt bestätigen, ich möchte nur überprüfen, ob alles funktioniert. Hier ist jetzt der vCenter Server gestartet, ich kann mir die Konsole anzeigen. Die Konsole ist jetzt hier zugriffsbereit. Ich kann also den vSphere Client jetzt hier an dieser Stelle minimieren, kann überprüfen mit einer erneuten Instanz des Clients, kann ich mich mit vCenter Server verbinden. Das Ganze kann natürlich einige Zeit dauern, wenn der vCenter startet, das scheint jetzt also auch zu funktionieren, das Problem scheint jetzt also weitgehend behoben zu sein. Wenn ich mir jetzt in der Umgebung die Startseite anzeigen lasse, sollte der Systemzustand jetzt auch auf einen ordnungsgemäßen Zustand gewechselt sein, das heißt, dass Problem hat sich jetzt von alleine gelöst. Hätte es sich nicht von alleine gelöst, könnte ich zumindest festellen, wo ist denn das Problem begründet, denn hier habe ich einzelne Kacheln, für die einzelnen überwachten Objekte in der Umgebung. Zum einen sehe ich hier die Hosts, wenn ich mit der Maus drüber fahre, sehe ich mehr Informationen dazu, hier handelt es sich um den Clusterknoten. Ich erkenne hier auch potenzielle Risiken, also wenn zum Beispiel der Plattenplatz auf einem Host ausgeht, hier erkenne ich die Effizienz, wenn zum Beispiel ein Host ausgelastet ist, während auf dem anderen Host keine VM gestartet ist, all die hier entsprechende Informationnen. Zusätzlich kann ich mir jetzt hier noch auf der Registerkarte Diagnose mit der einzelnen Objekte meiner Umgebung anzeigen lassen, zum Beispiel in vCenter Server. Auf der rechten Seite sehe ich dann das Topologieprogramm, das heißt ich sehe, welche Objekte sind denn von diesem Objekt abhängig, hier erkenne ich zum einen die virtuelle Machine, also die vCenter virtuelle Maschine, sehe, dass diese hier auf diesem Host positioniert ist, ich sehe hier den Datenspeicher der Maschine und sehe ich hier, dass alles grün angezeigt wird, das heißt alles optimal funktioniert. Auf der anderen Seite sehe ich hier auch, dass die CPU normal ausgelastet ist, während der Arbeitspeicher, der vor ihm, stark belastet ist. Ich sehe hier Anomalien, das heißt ich erkenne hier, gibt es Probleme in der Umgebung. Wenn ich hier klicke, öffnet sich eine neue Site mit den Anomalien. Und hier kenne ich jetzt eben, gibt es Probleme mit der VM, wie ist diese konfiguriert, was sind denn die Daten der VM, und kann mir jetzt eben hier einen Überblick verschaffen, welche Objekte aktuell hier in der Umgebung bezüglich dieser VM Probleme machen. Der Trend der Anomalien hat jetzt hier eben erkannt, dass mit dem Server etwas nicht stimmt, das lag Schlüssel nicht daran, dass der vRealize Operations Manager Server bereits mit der Überwachung begonnen hat, bevor vCenter gestartet ist. In einer produktiven Umgebung sollte das natürlich nicht passieren, da vCenter dauerhaft gestartet ist. Sie können aber hier jetzt relativ schnell wie Sie erkennen, die Probleme eingrenzen, erhalten auch entsprechende Informationen zu den Fehlerhaften Systemen, so dass Sie unter Umständen das Problem auch selbst lösen können. Sie sehen hier die einzelnen Anomalien, das heißt Sie sehen hier auch die Metrriken, die Probleme machen, das heißt gibt es hier jetzt Probleme bezüglich der Leistung, bezüglich der Geschwindigkeit. Ich kann hier mir die aktuellen Fehler anzeigen lassen und hier kenne ich jetzt, es gibt aktuell hier keine Fehler. Lassen Sie uns noch einmal zusammenfassen. Mit vRealize Operations Manager überwachen Sie nicht nur Ihre Umgebung, sondern können im Fehlerfall auch relativ schnell Informationen zum fehlerhaften System erkennen und zusammen mit anderen Mitteln in vSphere, zum Beispiel mit dem vSphere Client, überprüfen, ob mit dem Server etwas nicht funktioniert der aktuell Fehler meldet.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Lernen sie, wie Sie vSphere 6/ESXi 6 sowie vCenter 6 inklusive Update 2 überwachen und welche Zusatztools dabei helfen können.

2 Std. 6 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!