Windows Server 2012 Grundkurs

Virtuelle Switches

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Verbinden Sie Hyper-V-Hosts und virtuelle Server mit dem Netzwerk. Auch hier gilt es vieles zu beachten und deshalb steht Ihnen wieder ein Assistent zur Verfügung, aber sehen Sie selbst.
05:50

Transkript

Eine wichtige Grundlage in Hyper-V bei der Anbindung von virtuellen Servern an das Netzwerk ist die Konfiguration von virtuellen Switches. Hierzu gibt es im Hyper-V-Manager den Bereich Manager für virtuelle Switches. Eine virtuelle Switch verbindet sozusagen die virtuellen Server auf dem Hyper-V-Host mit den Netzwerk und mit den anderen virtuellen Servern. Sie können für jede physische Netzwerkkarte, die Sie im Hyper-V-Host eingebaut haben, einen virtuellen Switch erstellen. Virtuelle Switches können Sie aber auch ohne eine Netzwerkkarte konfigurieren, in diesem Fall kann der virtuelle Server aber nicht mit dem Netzwerk kommunizieren, sondern nur mit anderen Servern im Netzwerk. Virtuelle Switches erstellen Sie über diese Schaltfläche. Hier legen Sie zunächst fest wie der virtuelle Switch heißen soll, Sie können eine Anmerkung festlegen und Sie können festlegen mit welcher physischen Netzwerkkarte diese virtuelle Switch mit dem Netzwerk verbunden sein soll. Wichtig in diesem Bereich ist auch, dass Sie zum einen festlegen können, ob über diese virtuelle Switch der Server, also die virtuellen Server die dieses Switch verwenden mit dem Netzwerk kommunizieren dürfen. Sie können festlegen, dass die Kommunikation nur intern erfolgen darf, das heißt, mit dem Hyper-V-Host selbst und mit anderen virtuellen Servern, die auf dem gleichen Hyper-V-Host konfiguriert sind oder nur mit den virtuellen Servern auf dem Hyper-V-Host aber nicht mit dem Hyper-V-Host selbst. Darüber hinaus können Sie in diesem Bereich noch die Funktion Single-Root I/O Virtualization konfigurieren, diese Funktion können Sie nur bei Netzwerkkarten aktivieren, die diese Funktion auch unterstützten. Dabei funktioniert die Konfiguration der Netzwerkkarte so, dass die physische Netzwerkkarte bestimmte Kanäle den einzelnen virtuellen Servern zur Verfügung stellt, so dass sich eine Netzwerkkarte generell wie mehrere Netzwerkkarten im Server verhält. Das beschleunigt die Performance und ist in Windows Server 2012 mit Hyper-V 3.0 integriert. Bevor Sie diese Funktion aktivieren überprüfen Sie aber im Treiber, beziehungsweise in den Hardware- Spezifikationen der Netzwerkkarten, ob Ihre Netzwerkkarte das kann. Generell ist es empfehlenswert bei Servern mit Windows Server 2012, die Sie neu kaufen auf diese Funktion zu achten, dass Sie so sehr viele Funktionen, die virtuelle Netzwerkkarten in den virtuellen Servern berechnen müssen, auf die physische Netzwerkkarte überlagern können und dadurch die Geschwindigkeit steigern können. Haben Sie die Auswahl getroffen, erstellen Sie mit Anwenden die virtuelle Switch. Wie Sie sehen habe ich hier an diesen Bereich schon verschiedene virtuelle Switches erstellt. Ich schließe das Fenster und öffne den Manager für virtuelle Switches neu. Sie sehen hier ich habe die virtuelle Switch auf diesem Server bereits erstellt, weil ich die physische Netzwerkkarte, Controller der Familie Realtek PCI verwendet auf einem anderen Server, ich wechsle jetzt auf meinen anderen Hyper-V-Hosts. Hier verbinde ich mich mit SRV2 . Auch hier kann den Manager für virtuelle Switches aufrufen. Hier sehen Sie sind mehrere Switches konfiguriert. Sie sollten generell für jede physische Netzwerkkarte, die Sie den virtuellen Servern zur Verfügung stellen wollen, einen eigenen virtuellen Switch erstellen. Wenn die Netzwerkkarte noch Erweiterungen unterstützt, können Sie hier in diesem Bereich weitere Filter hinterlegen, das wird zukünftig sicherlich der Fall sein, dass verschiedene Netzwerkkarten speziell für virtuelle Server zusätzliche Funktionen bereit stellen. Interessant ist auch noch der MAC-Adressbereich. Hier legen Sie fest welche MAC-Adressen den virtuellen Servern auf diesem Hyper-V-Host zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich ist die Erstellung von Switches keine komplizierte Aufgabe. Sie erstellen einfach einen neuen virtuellen Switch, wählen die physische Netzwerkkarte aus, aktivieren die Funktion Netzwerk, wenn Sie zusätzlich noch möchten, dass über dieses Switch der Server auch verwaltet werden kann, also der Hyper-V-Host selbst, aktivieren Sie noch die Funktion Gemeinsames Verwenden dieses Netzwerkadapters für das Verwaltungsbetriebssystem zulassen und klicken auf OK. Wenn Sie jetzt zukünftig einen neuen virtuellen Server erstellen, können Sie diese Netzwerkkarte hinzufügen. Ich verbinde mich jetzt hier mit dem Server 2, erstelle über Neu einen virtuellen Computer, gebe hier jetzt einfach mal den Namen Test ein, hier lasse den Speicherort mal so wie er ist, die weiteren Einstellungen auch und hier sehen Sie habe ich jetzt den Bereich Netzwerk konfigurieren. Ich habe jetzt hier die Möglichkeit aus den verschiedenen virtuellen Switches, die ich erstellt habe, den Server mit dem Netzwerk zu verbinden. Nachdem ich den Server erstellt habe, ich klicke jetzt hier mal auf Abbrechen und rufe jetzt hier zum Beispiel mal die Einstellungen srv6 auf, finden Sie die virtuelle Netzwerkkarte, die Sie dem Server zugewiesen haben ebenfalls in den Einstellungen. Auch hier können Sie wieder Einstellungen vornehmen, Sie können zum einen die virtuelle Switch auswählen mit welche der Server verbunden sein soll. Sie können die Bandbreitenverwaltung aktivieren, also festlegen mit welcher Bandbreite der Server im Netzwerk kommunizieren kann. Sie können über den Bereich Hardwarebeschleunigung Aufgaben von der virtuellen Netzwerkkarte direkt auf die physische Netzwerkkarte abladen und Sie können die erweiterten Features aktivieren. Hier können Sie zum Beispiel eine statische MAC-Adresse festlegen, Sie können den DHCP-Wächter aktivieren, so dass der virtuelle Server den Sie hier konfigurieren nicht als DHCP-Server im Netzwerk fungieren kann. Das gleiche gilt für Router. Sie können hier aktivieren, dass diese virtuelle Netzwerkkarte auch in einem Netzwerkteaming Vorgang verwendet werden kann, den Sie im Server erstellen und können auf dieser Weise die Konfiguration des Netzwerks für virtuelle Server konfigurieren. Einfach ausgedrückt, kommuniziert ein virtueller Server in Hyper-V über seine virtuelle Netzwerkkarte, die Sie in seinen virtuellen Einstellungen festgelegt haben mit der Switch auf dem Hyper-V-Host. Diese wiederum ist mit der physischen Netzwerkkarte des Hosts verbunden und kommuniziert auf diesem Weg mit dem Netzwerk.

Windows Server 2012 Grundkurs

Lernen Sie den Umgang mit Windows Server 2012 kennen und lassen Sie sich Schritt für Schritt am Live-System zeigen, wie Sie Ihre Administrationsaufgaben optimal erledigen können.

7 Std. 32 min (78 Videos)
Viel zu schnelllllll
Jim Christian Z.
Hallo,

die Videos von Herrn Joos sind gut und informativ, allerdings spricht er viel zu schnell.
Ich muss leider jedes Video 3 oder 4 mal wiederholen, ansonsten alles gut.
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.03.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!