Windows Server 2012 Grundkurs

Virtuelle Server replizieren

Testen Sie unsere 1924 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie sehen in diesem Video, wie Sie virtuelle Server replizieren.
04:27

Transkript

In Windows Server 2012 kann ich virtuelle Server zwischen verschiedenen Hyper-V-Hosts replizieren. Dazu binde ich die Hyper-V-Hosts in einer Hyper-V-Manager an, über das Kontextmenü kann ich das durchführen und sehe, die darauf entsprechend konfigurierten virtuellen Server. In den jeweiligen Hyper-V-Einstellungen der Hosts lege ich über Replikationskonfiguration fest, dass ich die Replikation generell zulassen will, wie die Authentifizierung stattfinden soll, das heißt mit Kerberos, also Active Directory Authentifizierung und HTTP oder HTTPS verschlüsselt, wenn ich eine Zertifizierungsstlle betreibe. Außerdem lege ich fest von welchen anderen Hyper-V-Hosts die Verbindung entgegen genommen werden darf. Hier lasse ich jetzt mal jeden Hyper-V-Server im Netzwerk zu, beziehungsweise der Domäne, ich kann hier aber auch eine Liste pflegen. Diese Konfiguration muss ich für beide angebunden Hyper-V-Hosts vornehmen. danach muss ich in den erweiterten Firewall Einstellungen auf den Servern bei eingehenden Regeln sicher stellen, dass die Regeln Hyper-V-Replikat aktiviert sind, dass kann ich über das Kontextmenü jeweils durchführen, das muss auf beiden Servern aktiviert sein. Nachdem Sie diese Konfiguration vorgenommen haben, verbinden Sie sich mit dem entsprechenden virtuellen Server und klicken über Kontextmenü auf Replikation aktivieren. Es startet ein Assistent über den ich jetzt die Replikation konfigurieren kann. Die Konfiguration ist zunächst sehr einfach gehalten, ich lege fest auf welchen Hyper-V-Host ich diesen virtuellen Server replizieren möchte, der Assistent verbindet sich mit dem Host, dann lege ich die Authentifizierung fest, wie in den Hyper-V-Einstellungen zuvor vorgenommen, ich kann festlegen, dass die Daten über das Netzwerk komprimiert werden, dass entlastet das Netzwerk, aber belastet den Hyper-V-Server, der die Daten natürlich auch komprimieren muss. Ich lege fest welche virtuellen Festplatten ich replizieren will, dann lege ich fest welche Wiederherstellungspunkte, also welche Snapshots ich übertragen will, ich kann hier immer nur den neuesten verwenden oder ich kann alle aktuellen Snapshots übertragen. Dann lege ich fest, wie und wann möchte ich die erste Replikation durchführen, die natürlich noch sehr viele Daten enthält, da ich die kompletten virtuellen Festplatten übertragen will. Ich verwende hier jetzt mal Erstkopie im Netzwerk senden, das heißt der virtuelle Server wird über das Netzwerk repliziert und ich lasse die Replikation sofort starten. Ich erhalte hier nochmal eine Zusammenfassung und kann dann mit Fertig stellen die Replikation durchführen. Die Replikation wird daraufhin aktiviert, es wird ein Snapshot, das sehen Sie im Hintergrund des aktuellen virtuellen Servers erstellt und die Daten übertragen. Dieser Vorgang kann natürlich Minuten bis Stunden dauern, abhängig von der Größe des virtuellen Servers. Nachdem die erste Replikation stattgefunden hat, werden zukünftig nur noch Änderungen zu bestimmen Zeitplänen übertragen. Wichtig ist nur, dass Sie die erste Konfiguration erfolgreich abschließen, also dass Sie die Hyper-V-Einstellungen entsprechend setzen und dann die Konfiguration starten. Wenn Sie es wie hier über ein Remotedesktop durchführen wird die entsprechenden Remotedesktopverbindung getrennt, da diese Verbindung wirklich enorme viel Datenlast verursacht. Sobald die Verbindung wiederhergestellt wurd, sehen Sie hier die Replikation wurde erfolgreich aktiviert und die Replikation wurde auch entsprechend abgeschlossen. Sie sehen hier auch die Netzwerkadapter für den virtuellen Computer wurden auch entsprechend angepasst, denn der virtuelle Server auf dem Quellserver verwendet natürlich eine andere virtuelle Switch, wie der Server auf dem Zielserver. Ich kann jetzt noch die Einstellungen aufrufen und sehe hier im Server 10 im Netzwerk 1 ist aktuell nicht verbunden. Hier wähle ich jetzt die virtuelle Switch, die auf dem Server 1 hinterlegt ist und bestätigte die Änderung. Sie sehen ich habe jetzt hier einen Server srv10 auf dem Quellserver und ich habe jetzt hier ein srv10 der ausgeschaltet ist auf dem Zielserver. Über das Kontextmenü habe ich jetzt im Bereich Replikation verschiedene Möglichkeiten die Replikation zu konfigurieren. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt wie Sie zwischen 2 Hyper-V-Hosts virtuelle Server replizieren können, sodass sicher gestellt ist, dass die virtuellen Server, die nach der erstmaligen Replikation in regelmäßigen Abständen repliziert werden, bei einem Ausfall des Hosts relativ leicht wieder eingeschaltet werden können.

Windows Server 2012 Grundkurs

Lernen Sie den Umgang mit Windows Server 2012 kennen und lassen Sie sich Schritt für Schritt am Live-System zeigen, wie Sie Ihre Administrationsaufgaben optimal erledigen können.

7 Std. 32 min (78 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.03.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!