Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

TYPO3 Neos Grundkurs

Virtuelle Maschine einrichten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Für die Nutzung von TYPO3 Neos installieren Sie das System auf einem virtuellen Linux-Rechner. Basis ist eine fertige Linux-VM, die Sie in VirtualBox passend einrichten.

Transkript

Die Einrichtung einer virtuellen Maschine in VirtualBox erfolgt über den Punkt "neu" Wir wollen hier eine virtuelle Maschine für unser Neos Training einrichten. Es handelt sich um ein Linux System. Das installierte System in diesem Fall ist eine Ubuntu virtuelle Maschine. Sie benötigen mindestens 512MB RAM. Wenn Ihr Hostsystem dies erlaubt können Sie auch zum Beispiel 1GB RAM durchaus für Neos verwenden. Sie wollen aktuell erst einmal noch keine Festplatte hinzufügen Und nun legen Sie das System an. Als nächstes wollen wir die fertig heruntergeladene virtuelle Maschine unseres LAMP Systems hinzufügen. Hierzu gehen wir in den Download Ordner wo unsere Bitnami virtuelle Maschine schon liegt. Diese können wir dann extrahieren. Und Sie erhalten im Anschluß einen Ordner mit den Dateien. Diese Dateien können wir jetzt noch an einen passenden Ort verschieben. Sie finden hier mehrere Dateien, die zusammen unser virtuelles Image ergeben. Markieren Sie diese alle und fügen sie dann ein, in einen Ordner für die die virtuellen Maschinen. Beispielsweise gibt es einen Ordner unter dem aktuellen Benutzer der von VirtualBox angelegt wurde, in dem die virtuellen Maschinen liegen. Hier wurde auch schon ein Verzeichnis angelegt für unser Neos Training. Dort fügen wir nun das Festplattenimage ein Anschließend begeben wir uns zurück in VirtualBox, bearbeiten unser Image und ergänzen die Festplatte. Wählen Sie hierzu den Punkt "Massenspeicher" aus. Wir wollen an unseren virtuellen SATA Controller dann ein Festplattenimage hinzufügen. Und zwar eine vorhandene Festplatte. Diese liegt bei unserem aktuellen Benutzer in den Neos Trainings, und Sie wählen hier einfach die erste Datei aus. Weiter geht es mit den Einstellungen für das virtuelle Netzwerk. Hier ist standartmäßig ein Netzwerkadapter ausgewählt. Sie finden ihn mit dem Modus "NAT". Bei "NAT", der Network Adress Translation, wird es dem virtuellen System ermöglicht auf das Internet zuzugreifen. Allerdings ist die Maschine nicht von aussen erreichbar, also von unserem Host System per Browser. Da wir sowohl aus unserem Host System auf die virtuelle Maschine zugreifen möchten, als auch aus unserer virtuellen Maschine auf das Internet, wählen wir hier eine Netzwerkbrücke. In diesem Fall sind beide virtuelle Maschinen an ihr Heimnetzwerk angebunden. Jede virtuelle Maschine bezieht per DHCP standartmäßig dann ihre eigene IP. Sollten Sie ohne bestehendes Netzwerk und ohne DHCP Server zum Beispiel unterwegs arbeiten wollen, können Sie hier auch auf einen "Host only" Adapter umstellen. Dann wird das Host System mit der virtuellen Maschine verbunden. Allerdings ist aus der virtuellen Maschine kein Zugriff auf das Internet möglich. Zu Anfang der Einrichtung von Neos benötigen wir jedoch einen Zugriff auf das Internet aus unserer virtuellen Maschine heraus. Wir verwenden also die Netzwerkbrücke, speichern die Konfiguration ab und wollen die virtuelle Maschine starten. Diese Meldung hier oben können Sie weg clicken. Und nun sehen wir unserer virtuellen Maschine beim Booten zu. Wenn Sie sich zum ersten Mal in der virtuellen Maschine anmelden, lautet der Benutzername "BitNami" und das Passwort in diesem Fall ebenfalls. Sie haben dann die Möglichkeit, das Passwort zu ändern. Wir wollen dies allerdings erst einmal auf dem Standart belassen. Als nächstes werden Sie feststellen, dass die Tasten "Y" und "Z" auf Ihrer Tastatur hier noch vertauscht sind. Dies liegt am Englischen Tastaturlayout in unserer virtuellen Maschine. Wir wollen dieses nun als erstes umstellen. Auf dem Ubuntu System existiert nicht der klassische Root User. Sie sind hier mit User BitNami eingeloggt und müssen entsprechend für Rootkommandos den Sudobefehl verwenden. Sie wollen das Paket rekonfigurieren. Und zwar "sudo dpkg-reconfigure" Das Minuszeichen finden Sie am Einfachsten auf dem numerischen Ziffernblock Ihrer Tastatur. Und dann "keyboard" natürlich mit "Y" das heißt wegen des Englischen Tastaturlayouts müssen wir die Taste "Z" verwenden. "keyboard-configuration" Dann müssen wir das Passwort eigeben. Wir wollen eine normale Tastatur konfigurieren. Allerdings mit einem Deutschen Tastaturlayout. Nun wollen wir uns für die Konsole einen einfachen Texteditor installieren. Hierzu habe ich mich für Vim entschieden. Wir müssen zur Installation eines Paketes als erstes einmal die Paketliste aktualisieren. Und zwar per Update. Auch hierfür ist Sudo erforderlich. Dies dauert einen Moment, während die Paketlisten heruntergeladen werden. Anschließend können Sie den Vim Editor installieren. "sudo apt-get install vim" Zugegeben, der Vim Editor ist etwas gewöhnungsbedürftig, Sie können an dieser Stelle natürlich auch jeden anderen Editor verwenden. Beispielsweise Nano oder Joe. Anschließend wollen wir den SSH Server aktivieren. Die Konfiguration liegt bereits unter "etc/ssh/" dort gibt es eine SSH Dekonfiguration. Allerdings ist der Dienst noch im Init System deaktiviert. Begeben wir uns nach "/etc/init/" dort finden Sie eine Datei "sss.conf.back" Diese müssen wir noch umbenennen. Anschließend kann der Dienst gestartet werden. Werfen wir einen Blick in die Prozessliste. Wir suchen dort nach "ssh" und sehen dort einen laufenden "ssh". Außerdem ist unser Webserver bereits aktiviert. Sehen wir noch einmal kurz die IP unseres virutellen Systems nach. Das ist in diesem Fall diese 192.168 IP. Geben wir diese dazu einmal in einen Browser ein. Unsere virtuelle Maschine ist nun erfolgreich eingerichtet. Die Netzwerkkonfiguration funktioniert und auf den Webserver können wir auch schon zugreifen.

TYPO3 Neos Grundkurs

Entdecken Sie die Konzepte und grundlegenden Technologien des modernen Content Management Systems und sehen Sie, wie Sie eigene Projekte starten.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!