Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 3) – Implementieren von Hyper-V

Virtuelle Computer der Generation 1 und 2 erstellen und konfigurieren

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
oder
39,95
Erfahren Sie, worin der Unterschied zwischen den verschiedenen Generationen 1 und 2 besteht und wie Sie das jeweils passende Nutzungsszenario bestimmen.
09:48

Transkript

Neue virtuelle Computer können aus Generation 1 oder aus Generation 2 Maschine erstellt werden. Genau das schauen wir uns jetzt an. Ich möchte auf "HVSRV01" einen neuen virtuellen Computer erstellen. Mit Rechtsklick wähle ich "Neu"<"Virtuelle Computer". Ich lege einen Namen fest, zum Beispiel "Test" und wähle "Weiter". Jetzt kann ich bestimmen, soll der virtuelle Computer eine Generation 1 Maschine werden oder eine Generation 2. Hier steht ein Satz: "Sobald ein virtueller Computer erstellt wurde, kann seine Generation nicht mehr geändert werden." Nehmen Sie diesen Satz und behalten Sie diesen Satz im Hinterkopf. Warum sage ich das so explizit? Sie können theoretisch, nicht nur theoretisch auch praktisch die Generation im Nachhinein wechseln. Microsoft das Development Team stellt PowerShell-Commandlets zur Verfügung, um einen Generationswechsel durchzuführen. Das sollten Sie aber in einer produktiven Umgebung nicht umsetzen, weil, wenn Sie eine Generation 1 Maschine erstellen, werden spezifische Treiber für diese Generation mitgegeben. Wenn Sie die Konvertierung durchführen, werden diese spezifischen Treiber nicht entfernt, also sind alte Treiber dann vorhanden. Darum, wenn Sie sich hier für eine Version entscheiden, dann ziehen Sie es durch. Wann soll denn eine Generation 1 Maschine oder eine Generation 2 Maschine erstellt werden? Eine Generation 1 Maschine sollten Sie dann erstellen, wenn Sie zum Beispiel Windows-Betriebssysteme im Einsatz haben, auf Serverbasis, die älter als 2012 sind oder auf Clientbasis, die älter als Windows 8 sind. Also zum Beispiel eine Windows 7 Maschine muss Generation 1 sein. Ein Windows Server 2008 muss ebenfalls Generation 1 sein. Wenn Sie beispielsweise die UEFI-Firmware einsetzen wollen, dann müssen Sie zwingend die Generation 2 Maschine auswählen. Microsoft empfiehlt nach, wenn immer möglich auf Basis Generation 2 ein neues virtuelles System zu erstellen. Also, wenn Sie zum Beispiel Windows 8.1, Windows 10, Windows 2012 R2, Windows 2016 haben, dann liegt es auf der Hand, dass Sie die Generation 2 Umgebung einsetzen. Sie müssen das aber wirklich situativ anschauen, damit Sie hier die richtige Entscheidung treffen. Das spielt dann auch eine Rolle, wenn Sie zum Beispiel mit Linux-Systemen arbeiten. Ich werde Ihnen am Schluss von diesem Film ein Artikel zeigen, wo Sie prüfen können, welche Linux-, Unix- oder FreeBSD-Systeme mit welcher Generation aufgesetzt werden müssen. Wir haben also die Möglichkeit, hier die Generation auszuwählen. Ich wähle "Abbrechen", weil ich möchte Ihnen zeigen, wie der Unterschied aussieht zwischen einer Generation 1 Maschine und eine Generation 2 Maschine. Und das habe ich bereits vorbereitet auf "HVSRV02". Ich öffne die Einstellungen der Generation 1 Maschine und ich öffne die Einstellungen der Generation 2 Maschine, damit wir einen direkten Vergleich haben. Wir haben hier Generation 1, das ziehe ich mal zur Seite und ich öffne die Einstellung der Generation 2, damit wir das direkt miteinander vergleichen können. Zuerst einmal sehen wir hier, beim Starttyp wir haben hier BIOS. Wir können also mit einem BIOS arbeiten. Das steht bei der Generation 2 Maschine nicht zur Verfügung, da ist die Firmware, hier haben wir zum Beispiel Netzwerkkarte, Festplatte, die wir einsetzen können, um das System zu starten. Bei BIOS haben wir zum Beispiel die Möglichkeit, über das CD-ROM-Laufwerk, IDE, Ältere Netzwerkkarte, Diskette, das ist der erste Unterschied. Beim Thema "Sicherheit" haben wir zum Beispiel die Möglichkeit, die Verschlüsselungsunterstützungsfunktion zu aktivieren, bei der Generation 2 Maschine steht uns der "Sichere Start" zur Verfügung. Wir können also den sogenannten Secure Boot einsetzen, dieser ist nur mit der Generation 2 Umgebung verfügbar. Beim Arbeitsspeicher sind keine direkten Unterschiede, beim Prozessor auch nicht, aber dann wieder beim Controller. Wir haben hier einen IDE-Controller und dann die entsprechende Festplatte "Gen1.vhdx". Wir können ab dieser Festplatte das System starten. IDE wird in der Generation 2 Umgebung nicht unterstützt. Wir haben einen SCSI-Controller bei der Generation 1 Maschine, der ist hier sichtbar, wir können aber kein Betriebssystem in der Generation 1 ab einer SCSI-Festplatte starten. Das funktioniert nicht. Dann gibt es wieder Unterschiede zur Netzwerkkarte. Bei der Generation 2 können wir mit dieser Standard Netzwerkkarte einen sogenannten PXE-Boot durchführen. Das funktioniert bei der Generation 1 Maschine nicht. Sie können mit dieser Netzwerkkarte, mit diesem sogenannten synthetischen Adapter keine PXE-Funktion aufrufen. Da müssten Sie eine sogenannte "Ältere Netzwerkkarte" hinzufügen. Also, hier auf diese Schaltfläche klicken und dann diese Option auswählen "Ältere Netzwerkkarte hinzufügen". Dann gibt es weiter Unterschiede zwischen Generation 1 und 2, wir haben hier ältere Schnittstelle, "COM1", "COM2" und ein Diskettenlaufwerk. Das gibt es bei der Generation 2 Umgebung nicht. Sie haben also bereits jetzt schon einige vehemente Unterschiede gesehen, zwischen einer Generation 1 Maschine und einer Generation 2 Maschine. Microsoft sagt zum Beispiel auch, dass die Generation 2 Maschine schneller startet, dass sie die Hardware besser verwalten kann und eben auch, dass diese vom Aspekt der Sicherheit her höher ist als eine Generation 1 Maschine, weil eben auch zum Beispiel der "Sichere Start" implementiert werden kann. "Sicherer Start" bedeutet nichts anderes als, dass die Start-Komponenten von Microsoft signiert wurden, so, dass die Komponenten von Microsoft abgenommen werden müssen, das bedeutet, diese Secure Boot ist dann isoliert, es können keine sogenannten Rootkits oder sonstige Malware dem Startprocess hinzugefügt werden, weil eben dieser "Sichere Start" eingebunden ist. Bei den weiteren Optionen gibt es nicht sehr große Unterschiede, bei der Verwaltung, wie hier ist der Name, die Integrationsdienste, Prüfpunkte. Bei den Prüfpunkten ist wieder ein Unterschied vorhanden, in denen wir die sogenannten Produktionsprüfpunkte einsetzen können, das hat aber keinen direkten Bezug auf Generation 1 und 2, das steht auch bei der Generation 2 Maschine zur Verfügung. Wir werden uns später über diese Prüfpunkte noch detaillierter unterhalten. Sie haben also gesehen, es gibt einige Unterschiede zwischen einer Generation 1 und einer Generation 2 Maschine. Vielleicht nochmals zum Wiederholen: Sie können keine Generation 2 Maschine einsetzen, wenn Sie noch mit BIOS-basierenden Systemen arbeiten wollen. Sie brauchen unbedingt eine Generation 2 Maschine, wenn Sie zum Beispiel mit UEFI arbeiten möchten. Sie können nicht eine Generation 2 Maschine einsetzen, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt einmal diese Maschine ins Escher Portal migrieren wollen, weil zum Zeitpunkt, wo ich jetzt diesen Film aufnehme, wird das von Escher noch nicht unterstützt. Microsoft arbeitet daran, aber im Moment werden noch keine Generation 2 Systeme unterstützt. Wenn Sie ein Betriebssystem haben, das die Generation 2 nicht unterstützt, dann müssen Sie ebenfalls auf Generation 1 wechseln. Also darum nochmals zum Betonen, wenn Sie eine neue virtuelle Maschine aufsetzen, dann müssen Sie sich wirklich im Klaren sein, brauche ich eine Generation 1 Maschine mit diesen Komponenten, die dazu Verfügung stehen oder brauche ich eine Generation 2 Maschine, mit diesen Komponenten, die hier zur Verfügung stehen. Noch ein kleiner Unterschied. Vielleicht haben Sie es bemerkt, bei der Generation 2 Maschine gibt es kein direktes DVD-Laufwerk. Sie können eine ISO-Datei einbinden, das funktioniert wunderbar, ob Sie können nicht, wie bei einer Generation 1 Maschine, ein direktes physisches DVD-Laufwerk mit einbinden. Das geht nur bei der Generation 1 Maschine. Also darum ist es ganz wichtig, bevor Sie das System überhaupt aufsetzen wollen, müssen Sie sich entscheiden, möchte ich eine Generation 1 oder eine Generation 2 Maschine. Ich habe Ihnen noch ein Artikel vorbereitet vom TechNet, der Ihnen noch die notwendigen Informationen zeigt, was soll ich für eine Generation einsetzen, ist es Generation 1 oder Generation 2. Sie haben hier weiterführende Informationen zu diesen verschiedenen Generationen.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 3) – Implementieren von Hyper-V

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

3 Std. 44 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Einzeltraining: 39,95
Abonnement: ab € 19,95
Erscheinungsdatum:08.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!