Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

HTML5 für Webdesigner

Videoformate und Browser im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erhalten Sie zunächst einen Überblick über verbreitete Videoformate wie WebM (VP8), MP4 (H.264) und OGG (Theora) und dann die Antwort auf die Frage, welcher Browser welches Format unterstützt.

Transkript

HTML5 ermöglicht auch das Einbinden von Videos ohne zusätzliche Plug-Ins. Und dazu möchte ich Ihnen zunächst ein paar Informationen zu möglichen Video-Formaten geben. Bei Video-Formaten ist die Sache noch komplizierter, als bei den Audio-Formaten. Bei Audio-Formaten ist es einfach nur ein Datei-Format. Bei Video-Formaten muss man noch unterscheiden zwischen der Kompression, für die ein sogenannter Codek benötigt wird, und dem Container-Format der Video-Container-Datei. Die beiden häufigsten Kombinationen, das ist das Container-Format MP4, zusammen mit dem Kodek H.264. Das Ganze ist lizenzpflichtig. Das ist vom Fraunhofer Institut entwickelt und ist unter anderem in Safari eingebaut, aber das kostet Lizenzen. Google hat sich dieses Problems angenommen und hat ein Container-Format namens WebM entwickelt, das auch von Mozilla und Opera unterstützt wird. Das soll als freie Software verfügbar sein, also ohne Lizenzgebühren. Und dafür gibt es den Kodek VP8, der entwickelt wurde, der funktioniert, der weit verbreitet ist. Es gibt außerdem von Ogg, O, G, G, noch das Format Theora, das spielt allerdings kaum noch eine Rolle. Ich werde es gleich trotzdem mal mit auflisten. Wie sieht es nun mit den Browsern aus, und den Video-Formaten? Welcher Browser unterstützt welche Kombination? Dazu haben wir hier wieder Firefox, Chrome, Safari und IE 9 und neuer aufgelistet. IE 8 kennt das HTML5-Element Video nicht und spielt dabei hier nicht mit. Der würde also nach wie vor ein Flash Fallback brauchen, falls man ihn berücksichtigen soll. Das sind die Browser hier in der linken Ecke. Und hier rechts in den Spalten kommt jetzt die Unterstützung. Es geht gleich los. Natürlich gibt es hier wieder die Kombination freie Software und Lizenzgebühren und so weiter. Es geht gleich los mit einer interessanten Kombination, denn Firefox kann H.264 nicht. Das ist insofern schade, als das Vimeo zum Beispiel als Video-Plattform WebM nicht anbietet, also hat man im Firefox dort nur die Wahl zwischen H.264 oder Flash. Die gute Nachricht ist, dass Anfang 2014 es ein grünes Häkchen geben wird. Cisco, als Router-Hersteller undvon vielen andere Dinge mit Video-Konferenzen, hat sich das alles ganz genau angeschaut und stellt einen kostenlosen H.264 Kodek zur Verfügung - also kostenlos nicht, aber die übernehmen die Lizenzgebühren. Und Firefox kann den dann auf Anforderung herunterladen, ohne selbst Lizenzgebühren zahlen zu müssen. Da kann man sehr gespannt sein, das würde für uns Benutzer die Sache etwas vereinfachen. Firefox kann natürlich WebM, freie Software, und Firefox kann auch Ogg Theora, der allerdings nicht weit verbreitet ist als Video-Standard. Chrome hat angekündigt, H.264 nicht mehr weiter zu unterstützen, tut es aber trotzdem. Web-M ist eine Google-Entwicklung, also Google Chrome - ja, das passt. Und freie Software Ogg Theora unterstützt Chrome auch noch. Safari, ja Lizenzgebühren, Apple und Microsoft finden das eigentlich nicht schlimm. WebM, das mag Apple nicht so, und Ogg Theora auch nicht. Apple würde am liebsten nur QuickTime machen. Das ist aber eine andere Geschichte. Dann Microsoft, mit seinem Internet Explorer, findet H.264 auch in Ordnung. WebM kann er von Haus aus nicht, kann man aber nachinstallieren als Benutzer - das macht aber kaum jemand. Und Ogg Theora, freie Software, haben sie nicht so viel damit am Hut. Das ist die Übersicht zu Browser - und Video-Formaten. Das heißt, im Moment sieht das so aus, dass sie für die bekanntesten Browser wieder einmal WebM und MP4 anbieten müssen, um alle abzudecken, sofern Sie nicht auf Flash zurückfallen möchten. Vielleicht ist demnächst WebM nicht mehr zwingend nötig, wenn jeder den neuesten Firefox hat und das tatsächlich passieren wird, dass Firefox MP4 H.264 unterstützen wird.

HTML5 für Webdesigner

Lernen Sie, wie Sie in HTML5 Layoutbereiche strukturieren, die richtigen Elemente für Inhalte benutzen, Formulareingaben optimieren und Multimedia ohne Plug-in einbauen.

3 Std. 14 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!